VSV rettet zwei Punkte in Graz

Samstag, 01.Januar 2010 - 20:30
img_6143.jpg MKL / Hockeyfans.at

Nach 30 Minuten sah der VSV mit einer 4:0 Führung in Graz wie der sichere Sieger aus, doch der Tabellenvierte musste doch noch zittern. Die 99ers kämpften zurück, kamen bis zum 3:4 heran, verloren aber am Ende doch. Damit sichern die Adler ihren vierten Platz weiter ab.

Das neue Jahr begann mit einer kalten Dusche für die Moser Medical Graz99ers: Nach nur 16 Sekunden kam Derek Damon - nach Idealpass von Joshua Langfeld - alleine vor Goalie Fabian Weinhandl zum Schuss und sorgte für das 1:0. Die Grazer machten dann aber das Spiel, in der zwölften Minute kamen die Steirer auch zu einem Powerplay und drängten auf den Ausgleich. Dem 1:1 am Nächsten kam Yannick Tremblay mit einem Lattentreffer. Kaum waren die Gäste aber wieder komplett, gelang Joshua Langfeld das 0:2 (14.) und nur 65 Sekunden später erhöhten die Kärntner sogar auf 3:0 (15.): Roland Kaspitz tauchte alleine vor Fabian Weinhandl auf, machte einen kurzen Hacken und traf zum 3:0.

Die Moser Medical Graz99ers probierten im zweiten Abschnitt viel… Zunächst überstanden die Murstädter ein Unterzahlspiel problemlos und bekamen danach selbst ein Powerplay: Für 1:08 Minuten hatten die 99ers sogar zwei Mann mehr am Eis, allerdings ohne Torerfolg. In Minute 30 kam Villach sogar zum 4:0: Nach einem Wechselfehler der 99ers-Abwehr zog Tomaz Razinger alleine auf Fabian Weinhandl und sorgte für das 4:0. Doch die 99ers gaben sich noch nicht geschlagen: Im Powerplay konnte Patrick Harand einen Schuss von Michael Ouellette zum 1:4 abfälschen und nur drei Minuten später fing Jean Philippe Pare bei einem Schnitzer der VSV–Abwehr den Puck ab und schloss zum 2:4 ab.

99ers machen es nochmals spannend
Im letzten Drittel spielte nur Graz: kurios: In der 45. Spielminute jubelten die 99ers nach einem Gestocher vor dem Villacher Tor auch über das 3:4, als Torschütze wurde Michael Ouellette angegeben. Der Treffer wurde aber erst nach Videostudium anerkannt. Die einzige Chance der Adler kam sehr kurios zustande: Nach einem Befreiungsschlag ging der Puck entlang der Bande ins Garzer Drittel. Fabian Weinhandl fuhr aus dem Tor heraus, um den Puck aufzunehmen, doch durch einen Fehler in der Band (!), änderte der Puck eine Richtung und der 99ers-Goalie konnte nur mit einer akrobatischen Meisterleistung das 3:5 verhindern! Die 99ers versuchten nochmals alles – nahmen im Finish auch ihren Goalie aus dem Kasten – aber ohne weiteren Torerfolg. Der EC REKORD-Fenster VSV siegte in Graz mit 4:3 und sicherte damit den vierten Platz ab.

Bereits am Sonntag (18:00 Uhr) sind beide Teams wieder im Einsatz: Der EC REKORD-Fenster VSV empfängt KHL Medvescak Zagreb und die Moser Medical Graz99ers müssen nach Linz.

Quelle: