Jesenice blamiert Laibach im Neujahrsderby

Samstag, 01.Januar 2010 - 20:28
img_6301.jpg MKL / Hockeyfans.at

Auch wenn der HK Jesenice weiterhin das Tabellenende der Erste Bank Eishockey Liga zieren, das wichtigste Spiel des neuen Jahres haben die Krainer gewonnen. Im Derby gegen Erzrivalen Laibach setzte sich der HKJ sicher mit 5:1 durch und verlängerte damit die Feierstimmung in Jesenice. Die Anfangsphase gehörte dem HK Acroni Jesenice: Der HKJ erspielte sich in den ersten Minuten viele gute Möglichkeiten auf eine frühe Führung, aber Rok Ticar (2., alleine), Miha Brus (3.) und Marc Cavosie (4.) fanden allesamt in Jan Chabera ihren Meister. Außerdem schoss Eric Werner - nach schöner Vorarbeit von Brett Lysak - am leeren Tor vorbei (4.). Erst in der fünften Minute kam der HDD TILIA Olimpija Ljubljana durch Ziga Pance, der heute seinen 21. Geburtstag feiert, zur ersten Chance: Der Kapitän der Drachen scheiterte allerdings an Jaakko Suomalainen. Auf der Gegenseite blieb Jan Chabera erneut Sieger gegen Marc Cavosie (6.). Nachdem beide Teams ein Powerplay-Chance nicht nützten konnten, wurden auch die Gäste gefährlicher (12.): Jaakko Suomalainen musste sich bei Schüssen von John Hughes auf Tomi Mustonen auszeichnen. In der 16. Minute war es dann aber soweit: Ziga Jeglic auf Robert Sabolic, der den HKJ mit einem Schuss aus spitzen Winkel in Führung brachte. Dieser Treffer gab Tomi Hafner und Company zusätzlichen Auftrieb und in der 18. Minute erhöhte Andrej Zidan verdiente auf 2:0. Matija Pintaric kommt Der HK Aconi Jesenice begann auch den zweiten Abschnitt sehr aggressiv und mit viel Tempo und wurden dafür mit zwei weiteren Treffern belohnt: Zunächst sorgte in der 22. Minute Brett Lysak in Überzahl für das 3:0 und nur 130 Sekunden später machte Tomi Hafner das 4:0. Nun hatte Goalie Jan Chamber genug und wurde von Matija Pintaric ersetzt. Die Drachen kamen erst in der 29. Minute zum ersten Mal gefährlicher vor das HKJ-Tor und nützten ein Powerplay zum 1:4: John Hughes zog mit dem Puck hinters Tor und schoss die Scheibe vor das Tor von Jaakko Suomalainen, von wo die Scheibe unglücklich von Verteidiger Mitja Robar ins eigene Tor abgefälscht wurde. Olimpija kam nach diesem Treffer besser ins Spiel, aber die HKJ-Abwehr stand sicher. Auf der anderen Seite funktionierte beim HKJ das Powerplay und Brett Lysak sorgte für das 5:1 (36.). Olimpija begann das Schlussdrittel etwas druckvoller. Die erste Chance vergaben aber die Red Steelers durch Anze Kuralt, nach dessen Schuss der Puck an die Querlatte ging. Die Drachen vergaben ihrerseits Chancen in Überzahl durch Matt Higgins und Petr Sachl. Der HK Acroni Jesenice agierte aber weiterhin mit Vollgas: Immer wieder stand Olimpija-Goalie Matija Pintaric im Mittellpunkt des Geschehens, Tor fiel aber keines mehr. Der HK Acroni Jesenice siegte verdient mit 5:1. Bereits am Sonntag (18:00 Uhr) sind beide Teams wieder im Einsatz: Der HK Acroni Jesenice muss zum Tabellenführer nach Klagenfurt und der HDD TILIA Olimpija Ljubljana gastiert bei SAPA Fehervar AV19.

Quelle: