Fehervar gewinnt Kellerduell gegen Jesenice

Dienstag, 21.Dezember 2010 - 21:34
gepa-03011068004.jpg GEPA/Red Bulls

Mit einem sicheren 5:3 Heimsieg gegen den slowenischen Meister aus Jesenice entschied Alba Volan das Duell der beiden Kellerteams der Liga für sich. Damit bleiben die Ungarn am Play Off Strich dran, während Jesenice wieder an Boden verliert. SAPA Fehervar AV19 gewann gegen HK Acroni Jesenice mit 5:3 und sorgte so für Spannung im Kampf um die Play-Off-Plätze. Die Slowenen wachten zu spät auf, um die Partie noch herumreißen zu können. SAPA Fehervar AV19 hatte von Beginn an mehr vom Spiel und in der zehnten Minute gelang den Hausherren der Führungstreffer. Eric Johanssons Schuss mit der Backhand endete bei Mitch O’Keefe, doch nur wenig später war der Schwede mit dem Pass auf Artyiom Vaszjunin zur Stelle. Der stand im Slot und suchte sich gemütlich aus, wohin der den Puck zur Führung platzieren wollte. Rok Ticar war wie üblich der gefährlichste Steeler, vergab aber zwei Großchancen. Im Mitteldrittel jagten die Gäste den Ausgleich, scheiterten aber durch Ziga Jeglic, Marc Cavosie und Doug Nolan, bevor das Unheil seinen Lauf gegen den Tabellenletzten nahm: Überzahl Jesenice, Puck bei Oscar Ackeström, der hebt den Puck nach vorne, Csaba Kovacs übernahm den Puck, stürmte auf O’Keefe zu und feuerte den Puck ins Kreuzeck – Short Handed Goal! Eric Johansson wollte unbedingt sein Tor machen, traf aber einmal O’Keefe nur an der Maske und das andere Mal scheiterte er mit einem Solo. Stattdessen war es Topscorer Balazs Ladanyi, der O’Keefe aus spitzem Winkel so traf, dass der Kanadier im Jesenice-Kasten sich den Puck ins eigene Tor schlug. Der Abschnitt endet mit einem weiteren Fehlversuch von Johansson. Das dritte Drittel begann dafür wieder mit einem Treffer. Diesmal war es Arpad Mihaly, der nach Pass von Krisztian Palkovics per Backhand traf, doch das 4:0 gab nicht die erhoffte Sicherheit. Stattdessen wachte Jesenice endlich auf. Jason Beckett und Klemen Pretnar prüften Zoltan Hetenyi, doch der zeigte auf. Pretnar scheiterte kurz darauf aus dem Slot erneut an Hetenyi und so dauerte es bis zur 50. Minute, dass Jesenice traf. Andrej Zidans Schuss konnte Hetenyi nicht festhalten und Brett Lysak staubte ab. Vier Minuten später stand Marc Cavosie nach einem Schuss von der Blauen genau richtig und brachte sein Team auf 2:4 heran. Mitten in diese Drangphase trafen die Hausherren. Istvan Sofron auf Marton Vas und der Drei-Tore-Vorsprung war wieder hergestellt. Nur kurz zwar, aber entscheidend. Jason Beckett traf von der Blauen mit einem abgefälschten Schuss zum 3:5, doch zu mehr reichte es nicht mehr. Die Punkte blieben in Szekesfehrvar, das sich so ein wenig vom letzten Platz absetzen konnte. SAPA Fehervar AV19 - HK Acroni Jesenice 5:3 (1:0, 2:0, 2:3) Zuschauer: 3.100 Referees: JELINEK C.; HOLLENSTEIN M., HÜTTER A. Tore: VASZJUNYIN A. (09:28 / JOHANSSON E., NAGY G.), KOVACS C. (25:41 / ACKESTRÖM O., HETENYI Z.), LADANYI B. (36:27 / HORVATH A.), MIHALY A. (40:56 / PALKOVICS K., JOHANSSON E.), VAS M. (54:38 / HORVATH A., LADANYI B.) resp. LYSAK B. (49:48 / ZIDAN A., HAFNER T.), CAVOSIE M. (53:31 / PRETNAR K., LYSAK B.), LYSAK B. (55:31 / BECKETT J., CAVOSIE M.) Goalkeepers: HETENYI Z. (60 min. / 38 SA. / 3 GA.) resp. O'KEEFE M. (58 min. / 32 SA. / 5 GA.) Penalty in minuten: 20 resp. 16 Die Kader: SAPA Fehervar AV19: ACKESTRÖM O., BENK A., DURCO J., FEKETE D., HETENYI Z., HORVATH A., JOBB D., JOHANSSON E., KOVACS C., LADANYI B., MAKLARI E., MIHALY A., NAGY G., ORBAN A., PALKOVICS K., SATOSAARI T., SOFRON I., TOKAJI V., VAS M., VASZJUNYIN A. HK Acroni Jesenice: BECKETT J., BRUS M., CAVOSIE M., DOLINSEK J., ERMAN M., HAFNER T., JEGLIC Z., KURALT A., LYSAK B., MANFREDA M., NOLAN D., O'KEEFE M., PRETNAR K., SABOLIC R., SUOMALAINEN J., SUSANJ G., TICAR R., WERNER E., ZIDAN A.

Quelle: