Bietigheim will vom letzten Platz weg

Freitag, 10.Dezember 2010 - 0:04

Nach dem 5:2 am vergangenen Mittwoch gegen die Freiburger Wölfe haben die Steelers unter ihrem neuen Coach Danny Held nun einen Lauf.

Mit vier Siegen in Folge im Rücken geht es am kommenden Sonntag um 18 Uhr gegen die Eispiraten Crimmitschau und gleichzeitig auch gegen ihren ehemaligen Mitstreiter Doug Andress. Mit einem weiteren Sieg können sich die Gastgeber erneut einen Schritt vom Tabellenkeller entfernen und sich eventuell sogar ein wenig Luft auf die nachfolgenden Teams verschaffen.

Mit Steffen Ziesche wurde ebenso wie in Bietigheim ein neuer Coach hinter die Bande geholt, welcher den freien Fall des Teams unter dem ehemaligen Coach Larry Suarez stoppen soll. Ziesche war bis in den Sommer Manager bei den Dresdner Eislöwen ehe es zum Bruch im Vorstand kam und dieser im Streit die Eislöwen verließ, schon während der Sommermonate die Eispiraten zwei Wochen als Interrimstrainer betreute.

Mit dem Slowaken Igor Bobcek weilt derzeit ein Verteidiger zum Try Out bei den Westsachsen. Der 27-jährige reiste auf Anfrage der Crimmitschauer Verantwortlichen zum Test an. Er spielte bisher in der Slowakischen Extraliga und soll der doch recht löchrigen Defensive der Eispiraten weitere Sicherheit geben.

Das erste Saisonspiel gegen die Hannover Indians konnten die Eispiraten mit 5:3 souverän für sich entscheiden, mit dem folgenden 1:11 Hammer gegen die Ravensburger Towerstars, war aber klar, dass man sich wohl mit den Plätzen in der hinteren Tabellenhälfte begnügen musste. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge gegen Landshut (3:5), dem sächsischen Rivalen und Erzfeind den Dresdner Eislöwen (3:5) und den Heilbronner Falken (3:4) folgte am Wochenende endlich ein Sieg gegen die Freiburger Wölfe, welche man mit 5:4 in der Verlängerung schlagen konnte. Im Dienstagsspiel trat man gegen Ligaprimus Schwenningen an und unterlag mit 1:4. Ob sich der Sieg gegen Freiburg als Aufwärtstrend bestätigt, bleibt abzuwarten, denn die Mannschaft ist nach wie vor verunsichert und auf Steffen Ziesche wartet noch ein gehöriger Berg Arbeit wenn er der Mannschaft das drohende Tabellenende ersparen will.

Augen auf ...
Garett Bembridge. Für den rechten Flügelflitzer stehen in der aktuellen Saison 8 Tore und 8 Assists zu Buche, mit diesen 16 Scorerpunkten ist er aktuell der drittbeste Spieler in seinem Team. Der am 06.07.1981 im kanadischen Saskatoon geborene Stürmer wurde 1999 von New York Rangers in der fünften Runde an 137 Stelle gedraftet. 2001 drafteten die Calgary Flames ihn in der siebten Runde an 207ter Stelle erneut. Seine Punktbeste Saison hatte der Rechtsschütze 2000-2001 bei den Saskatoon Blades für die er in 72 Spielen 38 Tore und 40 Asissts scorte.

Quelle: Quelle: Pressemeldung //PI