Salzburg müht sich zu zwei Punkten gegen Jesenice

Sonntag, 28.November 2010 - 20:42
gepa-21081068019.jpg GEPA/Red Bulls

Es war ein härteres Stück Arbeit, als allgemein erwartet: Meister Salzburg mühte sich gegen Jesenice lange ab, sicherte sich mit einem 6:4 Erfolg dann aber doch einen Sieg. Die Entscheidung in dieser Partie fiel erst in den letzten 11 Minuten.

Beim EC Red Bull Salzburg fehlte zu den üblichen Verdächtigen auch noch Matthias Trattnig mit Adduktoren-Problemen. Ob es etwas damit zu tun hatte, dass Jesenice das erste Tor erzielte? Erster Schuss, erster Treffer durch Toni Dahlman nach Pass von Rok Ticar. Doch Salzburg war schnell wieder auf den Beinen. Im Gegensatz zu Mitch O’Keefe, der seine Kufen bei Ramzi Abids Schüsschen Richtung Torlinie nicht in die richtige Position brachte und den Puck selbst über die Linie lenkte. Gleich darauf gingen die
Hausherren über ihre junge Linie in Führung: Fabio Hofer auf Marco Brucker und der traf zum 2:1. Das war aber noch nicht genug. Marco Pewal schoss zwar drüber, doch nach Manuel Latusas Stangenschuss schob Daniel Welser den Rebound ein – und beendete so O’Keefes Arbeitstag. Jakkoo Suomalainen kam und mit ihm ein doppelter Penalty gegen Salzburg. In 5-gegen-3 traf Dahlman die Stange, dann verfehlte Klemen Pretnar zwei Mal und schließlich vergab auch noch Brett Lysak. Den Treffer erzielte dann doch noch einer, der schon länger nicht getroffne hatte: Robert Sabolic hämmerte den Puck ins Netz. Wenig später gab es zwei Minuten gegen Matevz Erman. Diese Strafe überstand Jesenice unbeschadet, doch danach saß Eric Werner draußen und nun krachte es: Latusa auf Koch und der traf aus dem Slot.

Das Mitteldrittel musste einfach weniger Tore bieten und so kam es auch. Obwohl Ticar das leere Tor nicht traf kam Jesenice heran. Wieder Powerplay und wieder war es Sabolic, diesmal mit einem gewaltigen und gleichzeitig präzisen Blueliner ins Kreuzeck. Jesenice war nun stärker, brachte aber gegen den blendend disponierten Thomas Höneckl nichts mehr rein. Drei Minuten vor Drittelende vergaben die Steelers im 2-gegen-1 Break ihre best Chance, doch der Salzburger war auf dem Posten.

Im Schlussabschnitt gab es wieder Tore zu sehen. Jesenice setzte Salzburg mit seinem Forechecking unter Druck und kam aus einem Konter zum Ausgleich. Ermans Querpass war perfekt, Lysak musste nur noch den Schläger hinhalten und traf. Das Bully direkt danach gewann Salzburg, Andre Lakos bekam den Puck, zog ins Drittel und feuerte den Puck ins Kreuzeck. Die Steelers blieben dran, doch Steven Regier versetzte ihnen den Todesstoß. Etwas glücklich lenkte er den Puck hinter seine, Rücken Doug Lynchs Schuss ins Tor. Welser und Patrick Maier hatten Chancen in der nun folgenden Aufholjagd der Gäste aus Slowenien, brachten den Puck aber nicht mehr ins Tor, genauso wenig wie Mitja Robar, Lysak und wieder Robar, der gegen Höneckl den kürzeren zog. Da hatte Heikki Mälkiä seinen Goalie schon längst aus dem Tor geholt und 2:30 Minuten mit einem Extra-Skater agiert. Es wurde jedoch nichts aus der Aufholjagd. Die Punkte blieben, wie für Jesenice üblich in Salzburg.

EC Red Bull Salzburg - HK Acroni Jesenice 6:4 (4:2, 0:1, 2:1)
Zuschauer: 2.461
Referees: SCHIMM W.; MATHIS N., NEWERKLA W.
Tore: ABID R. (01:36 / HOFER F., AUBIN B.), BRUCKER M. (01:58 / HOFER F.), WELSER D. (10:35 / DUNCAN R., HEINRICH D.), LATUSA M. (17:08 / KOCH T., AUBIN B.), LAKOS A. (49:06 / HEINRICH D., REGIER S.), REGIER S. (51:11 / LYNCH D., MAIER P.) resp. DAHLMAN T. (00:34 / TICAR R., PRETNAR K.), SABOLIC R. (12:28 / JEGLIC Z., HAFNER T.), SABOLIC R. (26:52 / JEGLIC Z.), LYSAK B. (48:52 / TICAR R., DAHLMAN T.)
Goalkeepers: HÖNECKL T. (60 min. / 37 SA. / 4 GA.) resp. O'KEEFE M. (10 min. / 10 SA. / 3 GA.), SUOMALAINEN J. (47 min. / 34 SA. / 3 GA.)
Penalty in minuten: 8 resp. 12

Die Kader:
EC Red Bull Salzburg: ABID R., AUBIN B., BOIS D., BRUCKER M., DUNCAN R., FISCHER M., HEINRICH D., HESHKA S., HOFER F., HOLST T., HÖNECKL T., KOCH T., KONOVALOV A., LAKOS A., LATUSA M., LYNCH D., MAIER P., MÜHLSTEIN F., PEWAL M., REGIER S., UNTERWEGER M., WELSER D.

HK Acroni Jesenice: BECKETT J., BIZALJ P., BRUS M., DAHLMAN T., DOLINSEK J., ERMAN M., HAFNER T., JEGLIC Z., KURALT A., LYSAK B., NOLAN D., O'KEEFE M., PRETNAR K., ROBAR M., SABOLIC R., SKOLNEY W., SODJA U., SUOMALAINEN J., SUSANJ G., TICAR R., WERNER E., ZIDAN A.

Quelle: