Kapfenberg feiert sicheren Sieg in Weiz

Sonntag, 24.Oktober 2010 - 0:00
 Eisenbauer

Die „ece bulls“ gewinnen ihr zweites Auswärtsspiel der Saison in Weiz mit 4:6 (1:3)(1:2)(2:1). Ein Sieg, der nie in Gefahr war und weit aus höher ausfallen hätte können. Mehr als 50 Torschüsse gingen auf den Weizer Schlussmann nieder. Somit bleiben die Kapfenberger an der Tabellenspitze dran.

Die Kapfenberger starten äußerst schlecht ins Spiel. Bereits nach 35 Sekunden muss ein Spieler auf die Strafbank, da zu viele Spieler am Eis stehen. Die Böhlerstädter machen aber das beste daraus und Axel Riegler stellt in diesem Unterzahlspiel auf 0:1. Die Kapfenberger zeigen bereits in den Anfangsminuten wer den Ton angibt. In der 4.Minute dann Powerplay für die „ece bulls“. Dieses dauert gerade einmal 3 Sekunden. Bully vor dem Weizer Gehäuse, der Puck kommt zum vor dem Tor stehenden Daniel Hiden und dieser netzt zum 0:2 ein. Der Heimmannschaft gelingt jedoch in der 7.Spielminute der Anschlusstreffer, nachdem Goalie Robin Bauer den Puck zu weit abprallen lässt. Die Kapfenberger lassen sich aber nicht beirren und finden in der Folge viele gute Chancen vor, können aber vorerst keine nutzen. Die Heimmannschaft kommt nur zu vereinzelnden Konterchancen. Zwei Minuten vor dem Drittelende passiert den Böhlerstädtern im Verteidigungsdrittel ein Abspielfehler. Die Scheibe kommt zur Mitte und der Weizer Spieler kommt zum Abschluss. Die Scheibe springt zwischen den Pfosten hin und her. Eine strittige Situation. Der Unparteiische gibt aber kein Tor. Die „ece bulls“ hingegen schlagen im nächsten Angriff zu. Schablas auf Schmieder und der schießt trocken zum 1:3 ein.

Im Mitteldrittel dauert es bis in die 4.Minute, ehe Rene Wilding alleine auf Robin Bauer im Kapfenberger Tor zufährt. Der „ece bulls“ Goalie bleibt aber Sieger in diesem Duell. Die Obersteirer sind aber weiterhin das Spielbestimmende Team und Michael Schmieder trifft mit einem Backhandschuss in der 32.Minute zum 1:4. Nur eine Minute danach eine herrliche temporeiche Aktion der Mürztaler aber der Schuss von Hannes Rohrer landet auf der Stange. Wie schon im ersten Drittel wird kaum fünf gegen fünf am Eis gespielt, da es immer wieder Strafen für beide Teams gibt. 1:22 Minuten vor dem Drittelende dann das 1:5. Es wird großer Druck auf das Gehäuse der Oststeirer ausgeübt und über Schrammel kommt der Puck zu Strassegger, der in dem Gestocher den Puck ins Tor befördert. 18 Sekunden danach sind aber die Hausherren zum 2:5 durch Innerkofler erfolgreich. Sein Schuss geht über die Fanghand des Goalie.

Die „ece bulls“ versuchen im letzten Drittel das Ergebnis zu verwalten. So passiert vorerst nicht viel. Zwölf Minuten vor dem Spielende bekommt die Kapfenberger Hintermannschaft jedoch den Puck nicht aus dem Gefahrenbereich und so kommt das Heimteam durch einen Backhandschuss von Innerkofler auf 3:5 heran. Die Kapfenberger geben nun wieder mehr Gas und mit seinem dritten Treffer an diesem Abend stellt Michael Schmieder per Weitschuss auf 3:6. Den Schlusspunkt setzen 14 Sekunden vor dem Ende noch einmal die Oststeirer.

„Im ersten Drittel haben wir sehr gut gespielt. Leider haben wir wieder zu viele Strafen kassiert. Wir waren über das Spiel gesehen das viel stärkere Team, haben aber den Gegner immer wieder stark gemacht. Im 2.Drittel hatten die Weizer nur zwei wirkliche Torschüsse zu verzeichnen. Der Sieg hätte heute um einiges höher ausfallen müssen“, so Andreas Wanner nach dem Auswärtserfolg in Weiz.

Quelle: