Jesenice vermiest Penker das Comeback

Freitag, 22.Oktober 2010 - 21:49
img_6301.jpg MKL / Hockeyfans.at

Erstmals in dieser Saison gingen die Vienna Capitals mit Jürgen Penker an den Start, doch statt mit zwei Punkten kehrten die Wiener mit einer 2:4 Niederlage aus Jesenice zurück. Der HKJ zeigte wieder einmal seine Heimstärke und schob sich in der Tabelle an den Wienern vorbei. Die Vienna Capitals starten sehr offensiv eingestellt in die Partie und fanden auch gleich die erste Chance vor: Nach nur 18 Sekunden sorgte Francois Fortier mit einem Pfostenschuss für das erste Ausrufezeichen! In der zweiten Minute kassierten die Wiener allerdings ihre erste Strafe und der HK Acroni Jesenice kam nun besser ins Spiel, hatte durch Torjäger Robert Sabolic (2x) gute Einschuss-Möglichkeiten. Aber auch die Wiener vergaben in Unterzahl eine gute Chance durch Kapitän Benoit Gratton, der an Goalie Jakkoo Suomalainen scheitert. Je länger die Partie dauerte, desto gefährlicher wurden die Aktionen vor dem Tor von Jürgen Penker: In der sechsten Minute musste sich der Wiener Goalie, der heute seine Saisonpremiere feierte, erstmals geschlagen geben: Robert Sabolic auf Rok Ticar, der Jürgen Penker keine Chance ließ und zum 1:0 einschoss. Der HKJ hatte nun das Spiel im Griff. In Überzahl agierten die Caps aber sehr bissig und mit Zug auf das Tor, aber Jakkoo Suolamainen war ein sehr sicherer Rückhalt: Francois Fortier, Rafael Rotter (vor leerem Tor), Philipp Pinter, Peter Casparsson und Dan Bjornlie (mit einem Solo) brachten den Puck nicht im Tor unter. Nach überstandener Unterzahl übernahmen die Slowenen wieder das Kommando. Doch Jürgen Penker machte tolle Chancen des HKJ – unter anderem von Robert Sabolic (15.) und Miha Brus (18.) – zu Nichte: Doch aus einem schnelle Konter der ersten Sturmlinie sorgten die Red Steelers im Finish noch für das 2:0 – Andrej Zidan passte auf Brett Lysak, der am Sonntag bei einem Fight noch zu Boden ging, an der blauen Linie und der Legionär bezwang nach einem Solo Jürgen Penker eiskalt zum 2:0. Das zweite Drittel begann mit guten Chancen für die Red Steelers durch Ziga Jeglic (22.) und Anze Kuralt (23.). Die Vienna Capitals kamen erst in der 25. Minute zu ihrer ersten guten Möglichkeiten, doch Francois Fortier scheiterte aus kurzer Disatnz an Suomalainen. Danach bekam der HKJ für 71 Sekunden ein 2-Mann-Überzahl: Die besten Chancen vergaben Jeglic und Sabolic (27.). Der HKJ agierte auch in weiterer Folge sehr aggressiv und eisläuferisch stark und in der 31. Minute sorgte schließlich Brett Lysak - mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend -, nachdem sich zuvor Tomi Hafner hinter den Tor die Scheibe erkämpft hatte und Brett Lysak vor dem Tor ideal bediente, für das 3:0. In Minute 32 kamen die Capitals wieder gefährlich vor das HKJ-Gehäuse: Zuerst prüfte Benoit Gratton Suomalainen mit einem Hammer und dann noch Martin Oraze und anschließend nochmals Benoit Gratton (33. Minute: Bei 6 gegen 5 – bei angezeigte Strafe gegen Miha Brus). Im Powerplay spielten die Capitals erneut sehr aggressiv und nachdem Jakkoo Suomalainen einen Schuss von David Rodman und von Daniel Nageler abwehren konnte, war Kapitän Benoit Gratton zur Stelle und sorgte aus drei Metern für das 1:3. Das Tor beflügelte die Bundeshauptstädter, die danach durch Harald Ofner und Benoit Gratton zwei Sitzer vergaben. In die letzten 20 Minuten startete der HKJ mit einem 2-Mann Überzahl, doch die Wiener verteidigten sich geschickt. In der 46. Minute schlugen bei den Red Steelers wieder die Youngsters zu: Miha Brus auf Anze Kuralt, der mit einem Schuss ins linke Eck Jürgen Penker keine Chance ließ und auf 4:1 für den HKJ stellte. Die Red Steelers waren weiterhin gefährlicher und aktiver. Erst Minute 51 kamen die Caps zur erste großen Chance durch Verteidiger Francois Bouchard, dessen Schuss eine sichere Beute von Jakkoo Suomalainen wurde. Die Gäste warfen in den letzten Minuten alles nach vorne und kamen in der 58. Minute durch Benoit Gratton (erneut in Überzahl) zu ihrem zweiten Treffer: Benoit Gratton, der ideal bedient wurde von Jeremy Rebek bedient wurde, vergab nur 45 Sekunden eine Solochance auf den Anschlusstreffer. Im Finish fliegen dann auch noch die Fäuste: Der HKJ spielte danach den Sieg trocken nach Hause und durfte sich im siebten Heimspiel über den fünften Sieg freuen. Capitals Headcoach Kevin Gaudet: „Wir waren im ersten Drittel nicht bereit für die Schnelligkeit von Jesenice, sie haben uns förmlich überrollt. Noch dazu haben wir einige gute Konterchancen nicht genützt, auch das leere Tor verfehlt, dann darf man sich nicht wundern, wenn man am Ende ohne Punkte dasteht. Mit der Leistung von Jürgen Penker bin ich zufrieden. Nach der langen Pause hat er sehr solide gespielt, ihn trifft keine Schuld an der Niederlage.“ HK Acroni Jesenice - EV Vienna Capitals 4:2 (2:0, 1:1, 1:1) Zuschauer: 2.452 Referees: BOGEN M.; MATHIS N., NEWERKLA W. Tore: TICAR R. (05:20 / SABOLIC R., JEGLIC Z.), LYSAK B. (18:57 / ZIDAN A.), LYSAK B. (30:02 / HAFNER T.), KURALT A. (45:55 / BRUS M., DOLINSEK J.) resp. GRATTON B. (33:46 / PINTER P., ROTTER R.), GRATTON B. (57:45 / BOUCHARD F., ROTTER R.) Goalkeepers: SUOMALAINEN J. (60 min. / 34 SA. / 2 GA.) resp. PENKER J. (60 min. / 31 SA. / 4 GA.) Penalty in minuten: 18 resp. 46 (GA-MI - BJORNLIE D.) Die Kader: HK Acroni Jesenice: BRUS M., CAVOSIE M., DOLINSEK J., ERMAN M., HAFNER T., JEGLIC Z., KURALT A., LAHAJNAR N., LYSAK B., MAGOVAC A., O'KEEFE M., ROBAR M., SABOLIC R., SODJA U., SUOMALAINEN J., SUSANJ G., TICAR R., VOVK N., WERNER E., ZIDAN A., ZUPANCIC A. EV Vienna Capitals: BJORNLIE D., BOUCHARD F., CASPARSSON P., DOLEZAL C., FORTIER F., GRATTON B., HUMMEL R., JAKOBITSCH S., KRAXNER K., LAKOS P., NAGELER D., OFNER H., ORAZE M., PENKER J., PINTER P., REBEK J., RODMAN D., RODMAN M., ROTTER R., SCHWEDA P., ULMER M.

Quelle: