Auch die Capitals können die VSV Weste nicht anpatzen

Freitag, 15.Oktober 2010 - 22:10
img_8865.jpg Klemenschitz

Der VSV bleibt zu Hause eine unschlagbare Macht! Die Kärntner feierten gegen die zuletzt so starken Vienna Capitals einen hart erkämpften 4:2 Heimerfolg und sind Tabellenführer KAC weiterhin auf den Fersen. Für die Wiener geht es hingegen in der Tabelle wieder abwärts - von 3 auf 5. Das Spiel begann sehr verheißungsvoll für den VSV: Nach nur 30 Sekunden übernahm Kapitän Jonathan Ferland ein Zuspiel von Roland Kaspitz direkt, setzte den Puck aber am Kreuzeck vorbei. Danach dominierte die Defensive beider Teams. Ab der neunten Minute kamen dann die Wiener auf: Die erste große Chance der Capitals hatte in der neunten Minute im Powerplay Francois Bouchard mit einem Onetimer. Nur wenige Minuten später zog Kevin Kraxner alleine auf Gert Prohaska, scheiterte aber am Villacher Goalie. „Prohe“ musste sich in der Folge auch bei einem Blueliner von Jeremy Rebek(13.) auszeichnen. Die Wiener hatten nun ihre beste Phase: Ein Flachschuss von Harald Ofner ging nur knapp am langen Eck vorbei und der 16. Minute prüfte Francois Fortier – ebenfalls mit einem Flachschuss – Gert Prohaska. Die letzte große Chance im ersten Drittel hatten dann wieder die Hausherren: In der 17. Minute scheiterte Michael Raffl mit einem Schlenzer. Die Villacher ließen auch zu Beginn des Mitteldrittels ihre Gefährlichkeit einige Male aufblitzen. In der 27. Minute gelang den Adlern dann das 1:0: Roland Kaspitz schickt Jonathan Ferland auf die Reise und der Kapitän schlenzte den Puck aus spitzen Winkel halbhoch Richtung kurzes Eck und Adam Hauser wehrte sich den Puck selbst in den Kasten. Kurze Zeit später vergab Benjamin Petrik die große Chance auf das 2:0: Der Youngster brachte den Puck – trotz dreimaligen Versuchs – bei einem Gestocher nicht über die Linie. Nun gab der EC REKORD-Fenster VSV den Ton an: Das 2:0 entstand nach einer schönen Produktion von Kevin Mitchell und Jonathan Ferland, die Letzter im Nachsetzen zum 2:0 abschloss. In der 37. Minute nützten die Wiener schließlich eine Powerplay - durch einen verdeckten Flachschuss des Ex-Villachers Philipp Pinter ins lange Eck - zum 1:2. Aber die Villacher hatten postwendend eine Antwort parat: Tomaz Razingar setzt sich hinter dem Kasten von Adam Hauser fest, passte auf Matt Ryan, der auf Youngster Andreas Kristler weiterspielte und der junge Stürmer traf aus der Halbdistanz mit einem tollen Schuss ins rechte Kreuzeck zur 3:1-Führung des EC REKORD-Fenster VSV. Zu Beginn des Schlussdrittels wurde ein Abstauber-Tor der Villacher von Verteidiger Mario Altmann aberkannt. In der 46. Minute hatte Kapitän Jonathan Ferland die Entscheidung am Schläger: Der Stürmer zog bei einem Konter alleine auf Adam Hauser, doch der Winkel war zu spitz. In der 49. Minute dann aber die Entscheidung: Nach Pass von Derek Damon traf Roland Kaspitz im Powerplay aus kurzer Distanz zum 4:1. Die Wiener konnten durch David Rodman, dessen Schuss in der 53. Minute von einem Schlittschuh abgefälscht wurde, nochmals auf 2:4 verkürzen. Die Adler präsentierten sich im Finish aber bärenstark und die Wiener konnten sich nicht mehr aufbäumen. Capitals-Verteidiger Jeremy Rebek kassierte noch eine Spieldauerdisziplinarstrafe wegen übertriebener Härte. Die Adler bleiben zu Hause ungeschlagen und feierten den fünften Sieg in Folge. Capitals-Headcoach Kevin Gaudet haderte nach dem Spiel etwas mit der Disziplin seiner Mannschaft. „Die Strafen haben den Ausschlag gegen uns gegeben. In den letzten Spielen waren wir diszipliniert und haben gewonnen, heute haben wir uns immer wieder durch Strafen geschwächt und den Gegner stark gemacht. Aber wir haben bis zum Schluss gekämpft, es hat leider gegen starke Villacher nicht gereicht. Jetzt müssen wir am Sonntag gegen Alba Volan wieder mehr auf die Disziplin achten und versuchen, wieder auf die Siegerstraße zurück zu kommen.“ EC VSV - EV Vienna Capitals 4:2 (0:0, 3:1, 1:1) Zuschauer: 4.000 Referees: CERVENAK P.; KASPAR C., ZEHENTHOFER W. Tore: FERLAND J. (26:15 / KASPITZ R., KUZNIK G.), FERLAND J. (32:07 / MITCHELL K., BACHER S.), KRISTLER A. (39:12 / RYAN M., KUZNIK G.), KASPITZ R. (48:05 / DAMON D., UNTERLUGGAUER G.) resp. PINTER P. (36:07 / RODMAN D., REBEK J.), RODMAN D. (52:12 / RODMAN M., ROTTER R.) Goalkeepers: PROHASKA G. (60 min. / 29 SA. / 2 GA.) resp. HAUSER A. (60 min. / 29 SA. / 4 GA.) Penalty in minuten: 10 resp. 39 (GA-MI - REBEK J.) Die Kader: EC VSV: ALTMANN M., BACHER S., DAMON D., FERLAND J., KASPITZ R., KRISTLER A., KUZNIK G., MARTIN M., MARTINZ C., MITCHELL K., OFNER C., PETRIK B., PETRIK N., PLATZER P., PROHASKA G., RAFFL M., RAZINGAR T., RYAN M., STARKBAUM B., TOFF N., UNTERLUGGAUER G., WIEDERGUT A. EV Vienna Capitals: BJORNLIE D., BOUCHARD F., CASPARSSON P., DOLEZAL C., FORTIER F., GRATTON B., HAUSER A., HUMMEL R., JAKOBITSCH S., KRAXNER K., LAKOS P., NAGELER D., OFNER H., ORAZE M., PINTER P., REBEK J., RODMAN D., RODMAN M., ROTTER R., SCHWEDA P., ULMER M.

Quelle: