ATSE will sich Lustenau vom Leib halten

Freitag, 15.Oktober 2010 - 13:55
 Eisenbauer

Der ATSE Graz empfängt am kommenden Samstag den EHC Infrafit Lustenau und damit einen direkten Tabellennachbarn und -Konkurrenten um Platz 5 in der Tabelle. Natürlich will sich der ATSE zu Hause von seiner besten Seite zeigen und die Scharte vom letzten Spiel in Lustenau gegen Bregenzerwald ausmerzen. Denn mit 2:4 musste man eine unerwartete Niederlage einstecken. „Wir sind vor allem an der Chancenauswertung gescheitert“, resümierte Coach Lindqvist nach der Partie. „Natürlich sind gleich 4 Stangenschüsse Pech, aber trotzdem erwarte ich mir eine Steigerung.“ Mit Lustenau kommt ein Team nach Liebenau, das aktuell unmittelbar hinter den Grazern in der Tabelle auf Platz 6 liegt. „Vor allem die erste Linie mit den finnischen Legionären Vanhanen und Saarinen ist sehr gefährlich“, weiß Neo-Stürmer Max Wilfan, der am Dienstag mit dem U20 Nationalteam gegen die Lustenauer gespielt hat und deshalb genau einschätzen kann, was den ATSE erwartet. „Wenn wir unsere Leistung abrufen können und die Finnen in Griff bekommen, sehe ich gute Chancen für uns“, so der jüngere der beiden Wilfan-Brüder, der am Mittwoch im Spiel der U20 gegen Dornbirn mit einem Assist in die Scorerliste eintragen konnte. Vor einem möglichen Debüt steht beim ATSE der letzte Neuzugang Tino Teppert. Er wird am Donnerstag erstmals mit der Mannschaft trainieren und soll am Samstag auflaufen. „Ich hoffe, dass alles mit der Anmeldung klappt“, würde Greg Lindqvist den 25-jährigen gerne schon einsetzen, aber „wenn es sich nicht ausgeht, debütiert er eben nächste Woche in Dornbirn.“ Lustenau hat diese Woche im Testspiel gegen das U20 Nationalteam mit einem 5:2 Heimsieg eine gelungene Generalprobe hingelegt. Dabei brachte Coach Kari Eloranta viele seiner Youngsters zum Einsatz: Der 17-jährige Fabio Benda, sowie der 19-jährige Thomas Mayer in der Verteidigung, im Sturm bekamen Kevin Schraven (16) und Simon Hämmerle (17) ihre Chance. Im Tor spielte Backup-Goalie Matthias Fritz und durfte sich so gegen seinen jüngeren Bruder, Lukas Fritz, bewähren. Samstag, 16.10.2010, 19.30 Uhr ATSE Graz – EHC Infrafit Lustenau SR: Roland KELLNER, Gerhard Sporer, Karl Walluschnig

Quelle: