Setzt der VSV Siegeszug in Zagreb fort?

Donnerstag, 23.September 2010 - 13:48
gepa-12091074054.jpg GEPA / Red Bulls

KHL Medvescak Zagreb empfängt am Freitag (17:30 Uhr!) den EC REKORD-Fenster VSV. Die Villacher schwimmen derzeit auf der Erfolgsspur, feierten zuletzt drei Siege in Folge. Die Kroaten sind heiß auf den ersten Heimsieg und das erste Heimtor! Ein Auf und Ab waren die ersten vier Runden für KHL Medvescak Zagreb. Sieg und Niederlage wechselten sich ab. Zuletzt mussten sich die Kroaten bei Ungarns Meister SAPA Fehervar AV19 mit 2:5 geschlagen geben. Nach vier Runden haben die Bären aktuell zwei Siege auf dem Konto und belegen mit vier Punkten und einem Torverhältnis von 6:12 den siebten Platz. Beide Siege feierten die Kroaten bisher auswärts. Vor eigenem Publikum sind Alan Letang und Company allerdings noch ohne Sieg und ohne Tor! Ihr einziges Heimspiel verloren die Kroaten vor elf Tagen gegen Meister EC Red Bull Salzburg ganz klar mit 0:5. „Solche Spiele können passieren. Unseren Fans ist es wichtig, dass wir hart arbeiten und kämpfen. Jetzt will die Mannschaft gegen den EC VSV die ersten Tore schießen und den ersten Heimsieg feiern“, weiß Verteidiger Rob Sandrock, der heuer bereits seine zweite Saison für KHL Medvescak Zagreb spielt. Offensiv fehlte KHL Medvescak Zagreb in den ersten Runden noch etwas die Durchschlagskraft, denn in vier Spielen gelangen erst sechs Treffer. „Wir müssen noch mehr schießen und für noch mehr Verkehr vor dem gegnerischen Tor sorgen“, so Robby Sandrock. Der 31-jährige Kanadier – mit Villach-Vergangenheit – steht den Bären an diesem Wochenende wegen einer angebrochenen Rippe als Einziger nicht zur Verfügung. „Nächste Woche bin ich hoffentlich wieder mit dabei“, so der Kanadier, der im Spiel von Medvescak noch Luft nach oben sieht: „Die Mannschaft muss sich noch in allen Bereichen steigen: Sowohl in unsere Defensive, als auch in der Offensive gibt es noch Luft nach oben. Gegen die Villacher Adler erwartet uns am Freitag ein hartes Stück Arbeit. Die Kärntner haben ein gutes, junges und schnelles Team: Sie spielen in der Defensive sehr stark und haben mit Gert Prohaska einen hervorragenden Goalie.“ Special Teams haben Luft nach oben Steigerungspotential gibt es auch bei den Special Teams: Derzeit liegt KHL Medvescak Zagreb beim Penaltykilling mit einer Effizienz von 72 Prozent auf Platz 9. Auch beim Überzahlspiel gibt es noch Luft nach oben: Derzeit halten die Kroaten bei eine Powerplay-Effizienz von 9,09 Prozent, bei elf Versuchen gelang nur ein Treffer. Allerdings bekamen Alan Letang und Co. bisher deutlich die wenigsten Überzahlspiele aller zehn Teams zugesprochen. Der EV Vienna Capitals und der EC Red Bull Salzburg spielten - zum Vergleich - bereits 28 Mal in Überzahl! Zwar liegt Zagreb in der Fair-Play-Wertung auf Platz 2, doch die Kroaten haben bereits 30 2-Minuten-Strafen kassiert. Nur der HDD TILIA Olimpija Ljubljana und Rekordmeister EC-KAC (jeweils 31 Mal) mussten mehr 2-Minuten-Strafen hinnehmen. Topscorer der Zagreber Bären ist Donald MacLean mit 3 Punkten (zwei Treffer und ein Assists). Zwei Mal erfolgreich war außerdem Frank Banham. In der Pre-Season standen sich die Vereine bereits zwei Mal gegenüber. Die Villacher gewann vor eigenem Publikum mit 6:3 und in Zagreb 1:0. EC VSV hat mit REKORD-Fenster neuen Haupt- und Namenssponsor Der EC VSV schwimmt derzeit auf der Erfolgswelle. Die Adler feierten zuletzt drei Siege am Stück und stürmten in der Tabelle auf Platz zwei. Auch wirtschaftlich konnten die Kärntner einen Erfolg verbuchen können: Die Villacher Adler konnten für die kommenden zwei Jahre REKORD-Fenster (mit Option auf ein drittes Jahr) als Hauptsponsor und Namenssponsor gewinnen, heißen ab sofort EC REKORD-Fenster VSV. Zuletzt besiegten die Adler zu Hause die Moser Medical Graz99ers mit 2:1. Die Mannschaft bleibt gegenüber dem Heimsieg praktisch unverändert. Die einzige Änderung betrifft den Torhüter: Routinier Gert Prohaska löst den zuletzt starken Bernhard Starkbaum ab. Ihren Erfolgslauf wollen Jonathan Ferland und Company am Freitag bei KHL Medvescak Zagreb natürlich fortsetzen. „Die Stimmung in der Mannschaft ist nach den drei Siegen natürlich sehr gut. Wir fahren nach Zagreb um die nächsten Punkte zu holen. Wir müssen diszipliniert auftreten und mit viel Tempo und Energie ans Werk gehen“, so Coach Johan Strömwall, der heuer mit seinem Team bei Auswärtsspielen erfolgreicher sein will (im Vorjahr elf Siege in 30 Spielen): „Wir wollen in dieser Saison auch auswärts besser spielen und erfolgreicher sein als in den letzten Jahren.“ Das Spiel in Zagreb beginnt am Freitag wegen einer Liveübertragung im kroatischen TV bereits um 17:30 Uhr. Daher beginnt für die Schützlinge von Johan Strömwall der Tag schon um 10 Uhr mit einem gemeinsamen Brunch in Ledenitzen. Der EC VSV ist komplett. Der EC REKORD-Fenster VSV stellt mit Jonathan Ferland (neun Punkte – davon drei Tore) den Topscorer der Erste Bank Eishockey Liga. Die meisten Villacher Tore hat Andreas Kristler erzielt. Der Youngster war bereits vier Mal erfolgreich. In der Assistwertung haben - im Ligavergleich - gleich zwei Villacher die Nase vorne: Roland Kaspitz und Jonathan Ferland bereiteten jeweils sechs Treffer vor. Stark präsentierte sich bisher auch das Powerplay der Adler: Mit einer Effizienz von 30,43 Prozent belegen die Draustädter in der Powerplay-Statistik aktuell den zweiten Platz. Bei 23 Versuchen gelangen den Kärntnern bereits sieben Treffer. Freitag, 24. September 2010, 17:30. KHL Medvescak Zagreb – EC REKORD-Fenster VSV (021). Schiedsrichter: TSCHEBULL, Kaspar, Widmann.

Quelle: