Jesenice stellt sich mit Sieg zu Hause vor

Sonntag, 29.August 2010 - 21:04
img_9160.jpg Klemenschitz

Der HK Acroni Jesenice besiegte im ersten und einzigen Heimspiel der Pre-Season den HC Pustertal aus Italien verdient mit 6:4. Rok Ticar gelang ein Doppelpack. Für die Red Steelers war es der zweite Sieg im sechsten Spiel. Am Mittwoch folgt das Retourspiel in Bruneck. Saisondebüt von Mitja Robar, der seinen Vertrag verlängerte. Beim HK Acroni Jesenice feierte Defender Mitja Robar sein Saisondebüt, nachdem er sich mit dem Verein über eine Vertragsverlängerung geeinigt hat, dafür musste Headcoach Heikki Malkia auf Michael Schutte verzichten. Der HKJ startete mit viel Tempo ins Spiel und setzte sich von Beginn an im Angriffsdrittel fest. Die Red Steelers bekamen in der dritten Minute ihre erste große Chance auf die Führung: Für 45 Sekunden hatten die Slowenen nämlich zwei Spieler mehr am Eis. Einem Treffer am nächsten kam Todd Elik, doch der routinierte Stürmer traf nur Aluminium. Die Südtiroler konnten dem Tempo der Red Steelers nicht folgen und mussten in der achten Minute – dieses Mal sogar für ganze zwei Minuten - auf zwei ihrer Spieler verzichten, doch Brunecks Torhüter, Tommi Nikkila, ließ sich weiterhin nicht bezwingen. Rund 1.200 HKJ Fans bekamen dann in der 13. Minute den ersten Treffer des Slowenischen Meisters zu sehen: Klemen Pretnar sorgte mit einem Hammer für das 1:0. Erst danach wurde der HC Pustertal erstmals gefährlich: Ein Schuss von Willeit wurde aber sichere Beute von Soumalainen. In den letzten Minuten des Startdrittels kamen auch die Wölfe öfters vor das HKJ-Tor, doch wirklich gefährlich werden konnten die Italiener nicht. Der Mittelabschnitt bot den Zusehern einige Tore und viele Überzahlspiele. Die Gäste, die zu Beginn des Mitteldrittels ihren Goalie wechselten, bekamen bereits nach vier Sekunden ihr zweites Powerplay des Spiels und schlagen nach 70 Sekunden gleich zu - Doig bezwang Suomalainen mit einem satten Schuss unterhalb der Schulter ins langen Eck zum Ausgleich. Der Treffer weckte Andrej Hebar und Co. wieder auf: Und Todd Elik, der von Marc Cavosie ideal bedient wurde, sorgte für die erneute Führung. Eine gute Minute später erhöhte Erman von der blauen Linie auf 3:1. Wieder Tormannwechsel bei den Wölfen In der 27. Minute kam es bei den Wölfen erneut zum Tormannwechsel - Hopfgartner, der zwei Tore hinnehmen musste, machte wieder Platz für den Finnen Tommi Nikkila. Nun musste Ziga Jeglic für zwei Minuten in die Kühlbox. Doch ein stark agierender Jakko Suomalainen und das Aluminium retteten den HKJ vor dem 2:3. Die Italiener agierten vor allem in Überzahl sehr bissig und Suomalainen stand des Öfteren in Mittelpunkt. Der Finne war aber beim zweiten Gegentreffer durch Kelly machtlos (29.). Der HKJ spielte in der 31. Minute zum dritten Mal mit zwei Mann mehr und nun bekamen die Fans den vierten HKJ-Treffer zu sehen: Rok Ticar schoss eiskalt zum 4:2 ein. Die Gastgeber kontrollierten in der Folge weiterhin ihren Gegner und legten noch einen Treffer nach: Aleksandar Magovac überraschte Nikkila von der Blauen und stellt in der 38. Minute auf 5:2! Auch im letzten Drittel spielte nur eine Mannschaft, der HKJ. Die Wölfe fingen zwar sehr druckvoll an und bereiten sich in der ersten Minute durch Doig und Cullen zwei gute Möglichkeiten vor, aber kamen am HKJ-Goalie nicht vorbei! In der 46. Minute folgt dann die Strafe für die ungenützten Chancen – Ziga Jeglic auf Rok Ticar, der zum zweiten Mal traf und auf 6:2 erhöhte. Der HKJ musste in der Folge noch einige Strafen hinnehmen (Brett Lysak musste zwei Mal hintereinander in die Kühlbox) und das nützte der Italienische Erstligist durch Kellys zweiten Treffer (53.) zum dritten Tor. Nur eine gute Minute später flogen auch die Fäuste. Nach einem Check gegen Andrej Zidan kam es zu einer Rauferei, nach welcher das Match für Jure Dolinsek mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig beendet war. Der HKJ brachte die Partie ohne Probleme über die Zeit, kassierte aber eine Minute vor dem Ende noch einen weiteren Treffer (Persson, 59. / PP1). Am Ende gewann der Slowenische Meister aber verdient mit 6:4. Für den HKJ war es der zweite Sieg im sechsten Spiel. Am Mittwoch folgt das Retourspiel in Bruneck. HK Acroni Jesenice – EC Pustertal Wölfe Bruneck 6:4 (1:0, 4:2, 1:2) Tore Jesenice: Pretnar (13.), Elik (24.), Erman (25.), Ticar (32./pp2, 48./pp), Magovac (38.). Tore Bruneck: Doig (22./pp), Kelly (29., 53./pp), Persson (59./pp). Aufstellung HK Acroni Jesenice Tor: Suomalainen, O´Keefe Verteidigung: Robar - Skolney, Pretnar - Werner, Susanj - Magovac, Erman - Zupancic Sturm: Lysak - Elik - Cavosie, Jeglic - Ticar - Sabolic, Brus - Hafner - Manfreda, Kuralt - Dolinsek - Zidan

Quelle: