Zieht Zagreb noch einmal den Kopf aus der Schlinge?

Mittwoch, 17.März 2010 - 15:35
gepa-27120965009.jpg GEPA/Red Bulls

Vizemeister EC Red Bull Salzburg hat am Donnerstag im fünften Spiel der Best-of-seven-Halbfinalserie Liganeuling KHL Medvescak Zagreb zu Gast. Die Mozartstädter können mit einem Heimsieg ihre fünfte Finalteilnahme in Folge perfekt machen! Bei den Bullen fehlt Matthias Trattnig gesperrt. Bei einer Niederlage muss man nochmals nach Kroatien.

Der Auswärtssieg in Zagreb, clever erspielt und auf Effizienz sowie ein starkes Goalie-Spiel gegründet, spielte dem EC Red Bull Salzburg ideal in die Hände. Nun haben die Mozartstädter alle Trümpfe in der Hand, ein Heimsieg bedeutet schon den Finaleinzug.

Vor heimischem Publikum den Sack zumachen
Mit dem gleichen Personal, das auch in Zagreb eingesetzt wurde, kämpft der EC Red Bull Salzburg um das Verwerten des ersten Matchpucks. Es gab keine neuen Verletzungen, damit bleiben Willi Lanz (Fuß-OP) und Matthias Trattnig (gesperrt) draußen, während Kelsey Wilson (Knie) an seinem Comeback arbeitet, aber wohl noch nicht spielen wird können. Stürmer Manuel Latusa, einer der herausragenden Leistungsträger in der Best-of-seven-Semifinal-Serie fordert: „Jetzt haben wir es in der Hand, die Halbfinalserie für uns zu entscheiden. Wir haben nach dem letzten schlechten Heimspiel gegen Zagreb gestern die richtige Antwort gegeben und wollen uns morgen nicht noch einmal so in die Defensive drängen lassen.“

Das Team kehrte nach der Übernachtung in Ljubljana am Dienstag zu Mittag nach Salzburg zurück und bereitet sich bereits auf Spiel fünf vor.

Die gefährlichsten Waffen der Salzburger gegen die Bären sind die Stürmer Jonathan Filewich (fünf Treffer gegen Zagreb im Saisonverlauf), Michael Schiechl und Ryan Duncan (je vier) und Verteidiger Mike Siklenka (fünf Tore)

Der Salon der letzten Chance
Für den KHL Medvescak Zagreb geht es um alles oder nichts. Ein Sieg kann die Serie noch ein Mal nach Zagreb zurück bringen, bei einer Niederlage geht es nach dem Semifinale in den Urlaub – was angesichts der Tatsache, dass die Kroaten ihre erste Saison in der Erste Bank Eishockey Liga spielen, immer noch respektabel ist. Sportdirektor Doug Bradley glaubt allerdings an einen weiteren Auswärts-Sieg: „Wir haben unser letztes Spiel in Salzburg gewonnen. Wenn wir wieder so spielen, können wir das wiederholen. Wir werden die Bounces, die Salzburg gestern Abend hatte, wo die Scheibe für sie sprang, brauchen, das ist klar. Diese glücklichen Situationen kommen aber nicht aus dem Nirgendwo. Sie passieren, weil man sie sich erarbeitet – und das können wir. Wir haben gute Chancen, dieses Spiel zu gewinnen. Was wir nicht tun dürfen, und darauf hat Headcoach Ted Sator heute in einem Meeting hingewiesen, ist unsere Disziplin zu verlieren. In den letzten zehn Minuten waren einige Spieler etwas frustriert. So gewinnt man nicht nur ein Spiel nicht, sondern das ist auch nicht die Art und Weise, wie wir uns präsentieren wollen. Das wurde deutlich angesprochen und die Spieler haben das auch verstanden. Sie werden ihre Disziplin und Fassung bewahren und sauberes, schnelles Eishockey spielen“

Für den KHL Medvescak Zagreb sind Mike Ouellette und John Hecimovic mit je drei Treffern in den bisherigen zehn Begegnungen die beiden Stürmer, die sich am meisten für das Tore Schiessen verantwortlich fühlen. Das Team wird nicht von Verletzungssorgen geplagt.

Donnerstag, 18. März 2010, 19.15 Uhr.
EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb (302).
Schiedsrichter: BERNEKER, LÄNGLE, Erd, Neuwirth.

Bisherige Saisonduelle:
04.10.2009: KHL Medvescak Zagreb – EC Red Bull Salzburg 4:5 n.V. (1:2, 3:1, 0:1, 0:1)
13.10.2009: EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb 9:3 (2:1, 4:0, 3:2)
17.11.2009: KHL Medvescak Zagreb – EC Red Bull Salzburg 1:3 (0:2, 1:1, 0:0)
20.12.2009: EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb 3:2 (2:2, 0:0, 1:0)
29.12.2009: KHL Medvescak Zagreb – EC Red Bull Salzburg 3:2 n.V. (1:0, 0:1, 1:1. 1:0)
22.01.2010: EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb 3:2 (0:1, 3:0, 0:1)

Play-off:
09.03.2010: EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb 2:0 (0:0, 2:0, 0:0)
11.03.2010: KHL Medvescak Zagreb – EC Red Bull Salzburg 1:5 (0:2, 0:1, 1:2)
14.03.2010: EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb 1:4 (0:2, 1:2, 0:0)
16.03.2010: KHL Medvescak Zagreb – EC Red Bull Salzburg 1:5 (1:2, 0:1, 0:2)

Stand der Best-of-7-Halbfinalserie:
EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb: 3:1

Quelle: