Vorhang auf zum Eishockey-Olympia-Wahnsinn

Montag, 15.Februar 2010 - 12:32
 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Am vergangenen Freitag wurden die Olympischen Winterspiele von Vancouver zwar offiziell eröffnet, so richtig los gehen werden sie aber erst mit dem Start des Eishockeyturniers der Männer. Es wird nichts anderes als das beste Turnier aller Zeiten, ein Showlauf der Superstars und der erwartete Megakampf zwischen Kanada und dem Rest der Welt.

Gold – nichts anderes wird vom Team Canada beim Olympia Turnier im heimatlichen Vancouver erwartet. 34 Millionen Kanadier stehen hinter ihrer Mannschaft, schon bevor überhaupt der erste Puck geworfen wurde kennt die Begeisterung keine Grenzen. Überall in Kanada gibt es derzeit nur ein Kleidungsstück, das wirklich begehrt ist: ein Trikot des Team Canada.

Der Druck auf eine Mannschaft, die mit Superstars nur so gespickt ist, ist schon jetzt riesengroß – und das, obwohl die Kanadier gar nicht der haushohe Goldfavorit sind. Manager Steve Yzerman, selbst (wie sollte es anders sein) eine lebende Eishockeylegende, stapelt daher im Vorfeld immer wieder tief, will die Euphorie nicht zu groß werden lassen. Er weiß, dass zum Beispiel der zweifache Weltmeister der vergangenen Jahre, Russland, ebenso stark besetzt ist. Mit Alex Ovechkin hat die Sbornaja den besten Offensivspieler in ihren Reihen und wartet auch sonst mit jeder Menge NHL Blut auf.

Der Rest der Eishockey Welt wird gerade so wahrgenommen. Die US Boys starten wie immer als Außenseiter, bei Großereignissen reicht es für die Amerikaner nur in den seltensten Fällen zu Medaillen. Die sammelte dafür immer wieder Schweden, manches Mal auch überraschend. Doch der Titelverteidiger von Turin 2006 hat ein Problem: während die Konkurrenz aus Kanada und Russland mit jungen, feurigen und hungrigen Spielern antritt, bietet die TreKronor zahlreiche Altstars auf. Zu alt, wenn man den Experten vor dem Turnier glaubt. Der Silbermedaillengewinner aus dem Jahr 2006 kam aus Finnland und hat auch im heurigen Turnier Außenseiterchancen.

Alles erwartet sich ein Duell zwischen Kanada und Russland und gerade in Kanada wäre alles andere als Gold eine Tragödie. Der Weg zu einer Medaille wird aber auch für die Superstars rund um Sidney Crosby kein einfacher. Das mussten die Ahornblätter auch in Turin anerkennen, als man völlig enttäuschte und nur auf Platz 7 endete. Und man ist gewarnt, denn auch bei der U20 WM, die als Generalprobe für das Turnier in Vancouver herhalten musste, wurde das Mutterland des Eishockeysports erschüttert. Nach 5 Titeln in Serie gewann genau beim Heimturnier der Erzrivale aus den USA.

Wenn das auch bei den Olympischen Spielen passieren würde und Gold nicht nach Kanada geht, dann wäre das eine Katastrophe nationalen Ausmaßes in Kanada. „Mitspielen“ dürfen bei dem Turnier übrigens auch andere Eishockeynationen wie die Slowakei oder Tschechien. Mehr als Statistenrollen will man diesen Nationen aber ebenso wenig zugestehen, wie der Schweiz (Vierter in Turin), Norwegen, Weißrussland, Lettland und Deutschland.

Am Dienstag um 21 Uhr beginnt das Turnier mit dem Duell zwischen der USA und der Schweiz, aber spätestens, wenn um 1:30 Uhr unserer Zeit Kanada erstmals das Eis betritt, um gegen Norwegen aufzuspielen, hat Vancouver 2010 auch wirklich begonnen.

Quelle: