Zeltweg und Wels kämpfen um Platz 3

Montag, 18.Januar 2010 - 14:18
 Snapdox

Am Dienstag kommt es um 19:30 Uhr zwischen dem EV aicall Zeltweg und den Adlern aus Wels in der Aichfeldhalle Zeltweg zum Duell um den dritten Tabellenrang. Die Oberösterreicher hatten zuletzt einen tollen Lauf und konnten acht Spiele in Serie gewinnen. Gegen den Tabellenführer, den ATSE Graz, setzte es im letzten Spiel aber eine knappe 2:4 Niederlage. Die Löwen sind, obwohl man die ersten beiden Begegnungen gegen die Welser gewinnen konnte, gewarnt. Der EC Wels hat im Laufe der Saison einige Neuverpflichtungen getätigt und hat sich so, neben den Grazern, zu einem Favoriten für den Meistertitel ins Spiel gebracht. Der EV aicall Zeltweg, nach einem zuletzt schwachen Auftritt in Kapfenberg, will sich in diesem Spiel rehabilitieren und zeigen, dass man auch gegen stärkere Gegner bestehen bzw. siegen kann. Wichtig wird auf heimischen Eis vor allem die Unterstützung der treuen Löwenfans sein, die sich sicherlich auf ein spannendes und niveauvolles Spiel freuen können. Da die Mannschaft von Trainer Olle Öst die bisherigen zwei Saisonduelle mit dem EC Adler Wels für sich entscheiden konnte und weiters einen Zähler Vorsprung hat, würde den Steirern eine Niederlage in der Overtime bereits reichen um weiterhin vor den Welsern zu bleiben. Somit wäre die Entscheidung auf das Wochenende vertagt, an dem Zeltweg zum ATSE Graz muss, während Wels bei Kapfenberg zu Gast ist. Bei einem Sieg von Zeltweg in regulärer Spielzeit wären die Chancen des EC Adler Wels auf Platz 4 passé, bei einem Welser Sieg hingegen müsste Zeltweg beim ATSE gewinnen. Die Mannschaft von Trainer Stanislav Medrik hat am Freitag den ATSE zum Wanken und beinahe zum Fallen gebracht. Im letzten Drittel fand man in der gut besuchten Welser Eishalle sogar die besseren Chancen vor, dem ATSE gelang allerdings der entscheidende Treffer. Stürmer Gerald Lederer: „Thomas Innerwinkler hat uns im Spiel gehalten, jedoch haben wir vorne zu viele Chancen ausgelassen. Wenn man gegen den Tabellenführer gewinnen will, müssen die wenigen Chancen einfach genützt werden.“ Die drei verlorenen Punkte sollen nun gegen den EV aicall Zeltweg eingefahren werden, die im steirischen Derby überraschend klar gegen Kapfenberg mit 4:8 verloren. Dennoch ist die erste Linie der Zeltweger um Tsurenkov, Avgustincic und Göttfried immer sehr gefährlich, wie man bereits bei den ersten beiden Saisonduellen schmerzlich feststellen musste. Doch mit einer ähnlich guten Leistung wie am Freitag gegen den Tabellenführer kann man positiv in Richtung der (vor)entscheidenden Partie am Dienstag blicken. Dienstag, 19.01.2010 19:30 Uhr EV aicall Zeltweg – EC Adler Wels SR: Michael HOFSTÄTTER, Stefan KAPUN, Gerhard SPORER

Quelle: