Zeltweg darf sich keinen Ausrutscher mehr leisten

Dienstag, 05.Januar 2010 - 13:04
 Eisenbauer

Unter Druck geraten ist der EV Zeltweg inzwischen in der Oberliga. Die Steirer, als Meisterschaftsmitfavorit in die Saison gestartet, haben sich zuletzt zu viele Punkteverluste erlaubt. In welcher Aufstellung Coach Olle Öst antreten kann, wird sich erst beim heutigen Abschlusstraining herausstellen. Ein Lichtblick ist jedoch, dass Yuri Tsurenkov und Gerhard Göttfried das Training wieder aufgenommen haben. Der schwedische Trainer der Zeltweger musste in den letzten Begegnungen einige Leistungsträger vorgeben, trotz dieser Tatsache konnten die Löwen in den letzten drei Spielen siegen und ihr Punktekonto aufbessern. Der Kampf um die Ausgangsposition für die Play-offs spitzt sich zu, entschieden werden die Platzierungen wohl erst in den direkten Begegnungen der Löwen gegen Wels bzw. Kapfenberg. Vorab ist jedoch ein Erfolg gegen die Gäste aus Wien notwendig. Das ist den Zeltweger Cracks bewusst und sie werden motiviert in die morgige Begegnung gehen. Der HC „die 48er“ Wien steckt nach wie vor im Kampf um Platz 6 in der Tabelle. Durch den überraschenden Sieg der Weizer in Kapfenberger liegen die Volksbank Bulls nun schon drei Punkte vor den Wienern. Horsky & Co. brauchen also Punkte, um in den ausstehenden vier Runden noch an den Weizern vorbeiziehen zu können. Vor allem auf das Zeltweger Publikum werden sich die Löwen wieder verlassen können. Der EV aicall Zeltweg hat in der Oberligameisterschaft mit Abstand die besten Zuschauerzahlen. In den bisherigen neun Heimspielen sahen über 6700 Fans die Löwen live in der Aichfeldhalle. Wer in dieser Saison noch nicht live dabei war, sollte am morgigen Feiertag die Gelegenheit nützen wenn es um 17:30 Uhr in der Aichfeldhalle Zeltweg heißt: EV aicall Zeltweg vs. "Die 48er" Wien. Mittwoch, 06.01.2010 17:30 Uhr EV aicall Zeltweg – HC „die 48er“ Wien SR: Michael HOFSTÄTTER, Heinz BAUMGARTNER, Hans-Peter MITTER

Quelle: