Kann Salzburg Leader Graz stürzen?

Donnerstag, 17.Dezember 2009 - 14:37
G99 08/09, Logo neu

Der Tabellenführer, Moser Medical Graz 99ers, empfängt am Freitag (19.15 Uhr) Vizemeister EC Red Bull Salzburg. Die Mozartstädter haben bisher die meisten Goals (130) geschossen, während die Steirer die wenigsten Gegentreffer (82) kassierten.

Der Dezember war bisher nicht der Monat der Moser Medical Graz 99ers: In fünf Spielen gelang dem Leader nur ein Sieg. In der Tabelle haben die Murstädter ihren komfortablen Vorsprung eingebüßt: Der erste Verfolger, die Vienna Capitals, liegt nur noch einen Punkt dahinter. Zuletzt mussten sich die Steirer bei SAPA Fehervar AV19 knapp mit 2:4 geschlagen geben. Headcoach Bill Gilligan war dennoch nicht unzufrieden: „Die Mannschaft hat in den letzten Runden gut gespielt. Wenn wir so weiter spielen, werden wir in dieser Saison noch viel gewinnen.“ Nur im Abschluss vermisste der 55-jährige Amerikaner die nötige Effizienz und das Glück.

Nun wartet auf Harry Lange und Co. am Freitag das Heimspiel gegen Vizemeister EC Red Bull Salzburg. Während die Salzburger am Dienstag ein schweres Spiel beim EC VSV bestreiten mussten, konnten sich die Grazer in dieser Woche gezielt auf das Match vorbereiten. „Die Salzburger sind konditionell super drauf und der Sieg in Villach hat ihnen sicherlich zusätzlichen Auftrieb gegeben. Unser großer Vorteil ist, dass wir zu Hause spielen können“, so Harry Lange, der auf ein ausverkauftes Haus hofft: „Gegen Salzburg müssen wir wieder viel Eislaufen. Außerdem werden wir ein gutes Powerplay und Unterzahlspiel benötigen. Die Mannschaft will diesen Sieg unbedingt!“, meinte der Kapitän.

Den Moser Medical Graz 99ers stehen Stürmer Manuel Ganahl (verletzt) und die Verteidiger Cole Jarrett (verletzt), Florian Iberer (krank), sowie Ziga Grahut (U20-Natioanlteam) nicht zur Verfügung. Patrick Harand wird gegen seinen Ex-Klub daher als Verteidiger agieren. Topscorer der 99ers ist Eric Healey mit 44 Punkten (16 Treffer, 28 Assists). Der Amerikaner führt mit +23 auch die Plus-Minus-Wertung der Liga an. Die meisten Tore seines Teams hat Warren Norris erzielt: Der Kanadier hält bei 20 Treffern.

Werden die Bullen zum Graz-Stürzer?
Nach dem klaren 5:2-Sieg im Nachtragsspiel beim EC VSV orientiert sich der EC Red Bull Salzburg in der Tabelle weiter nach oben. Am Freitag hat der Tabellen-Vierte die große Chance mit einem Sieg beim Leader in Graz den Abstand zur Spitze weiter zu reduzieren.

„Der Sieg war wichtig für uns. Es war eine super Mannschaftsleistung. - Die Jungen haben bewiesen, dass sie sehr gut spielen können und Reinhard Divis hat super gehalten. Wir haben in Unterzahl gut gespielt, und unser Powerplay hat wieder besser funktioniert, dass war der Grund für unseren Erfolg“, so Bulle Marco Pewal, der sich beim Sieg in Villach in der ersten Line mit Thomas Koch und Kelsey Wilson sehr wohl fühlte und drei Treffer erzielte: „Ich habe heuer sehr viel dritte, vierte Linie gespielt. Für mich ist es kein Problem mit den Jungen zu spielen, nur mit den Youngsters ist es schwieriger Tore zu schießen. Ich spiele dort wo der Trainer mich einsetzt, Hauptsache wir gewinnen unsere Spiele. Jetzt fahren wir nach Graz um zwei Punkte zu holen. Die Steirer haben heuer eine sehr gute Mannschaft, aber sie haben zuletzt auch verloren. Wenn wir so spielen, wie gegen den VSV, können wir auch in Graz gewinnen. Wir orientieren uns in der Tabelle nach vorne, wollen noch möglichst weit nach vorne kommen. Daher wollen wir auch in Graz zwei Punkte holen.“

Topscorer des EC Red Bull Salzburg ist Thomas Koch mit 43 Punkten (neun Tore und 34 Assists). Die meisten Treffer der Bullen hat Defender Mike Siklenka (17) erzielt. Headcoach Pierre Page muss auf die Verletzten Steven Regier, Jeremy Rebek, Martin Ulmer, sowie auf zahlreiche U20-Nationalteamspieler (unter anderem Kevin Puschnik, Dominique Heinrich, Florian Mühlstein und Patrick Maier) verzichten.

Im „Bunker“ erwartet die Fans auch ein Duell der besten Offensive gegen die beste Defensive: Die Red Bulls Salzburg stellen mit 130 Saisontreffern den besten Angriff der Erste Bank Eishockey Liga, während die Graz 99ers in der Verteidigung nichts abrennen ließen und die wenigsten Gegentore (82) kassierten. Außerdem haben Harry Lange und Company nach den Bullen die zweitmeisten Tore erzielt, halten bei 124 Volltreffern.

Freitag, 18. Dezember 2009, 19.15 Uhr, SKY Sport Austria live.
Moser Medical Graz 99ers – EC Red Bull Salzburg (163).
Schiedsrichter: CERVENAK, POTOCAN, Hofer, Trattnig.

Bisherige Saisonduelle:
02.10.2009: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz 99ers 5:6 n.P. (1:1, 4:2, 0:2, 0:0, 0:1).
11.10.2009: Moser Medical Graz 99ers – EC Red Bull Salzburg 7:4 (2:2, 4:0, 1:2)
20.11.2009: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz 99ers 4:3 n.V. (2:1, 0:0, 1:2, 1:0).

Quelle: