Caps wollen ersten Sieg gegen Graz

Samstag, 05.Dezember 2009 - 14:48
img_8880.jpg Klemenschitz

EV Vienna Capitals bekommt es im Sky Sports Austria Livespiel am Sonntag mit dem Führenden, den Moser Medical Graz 99ers zu tun. Die Steirer dominieren die Erste Bank Eishockey Liga in fast allen Belangen. Der EV Vienna Capitals konnte bislang gegen jede Mannschaft der Erste Bank Eishockey Liga zumindest einen vollen Erfolg feiern: Die Ausnahme ist der Gegner, der am Sonntag zum Live-Spiel auf Sky in die Albert-Schultz-Halle kommt: Moser Medical Graz 99ers. Doch langsam aber sicher wird es auch Zeit für die Steirer, in Wien Federn zu lassen, findet Headcoach Kevin Gaudet: „Wir kommen schön langsam in Schwung. Das Powerplay klappt immer besser, die aus dem Lazarett zurück gekommenen Spieler nähern sich ihrer Normalform und es wird Zeit für den ersten Sieg gegen Graz. Aber es wird natürlich nicht leicht. Graz ist in toller Form, ihre erste Linie ist brandgefährlich und sie schwimmen auf der Welle des Erfolges. Wir werden wieder unser bestes Eishockey bieten müssen, um Graz besiegen zu können. Ich hoffe auf eine volle Halle, dann können wir es schaffen.“ Noch nicht wieder in die Kampfmannschaft geschafft haben es Rafael Rotter und Philippe Lakos, die noch eine Weile ohne Gefahr durch Körperkontakt eislaufen müssen. Außerdem wird Daniel Nageler fehlen. Der junge Stürmer verletzte sich in der Partie in Salzburg und mit Gehirnerschütterungen ist nicht zu spaßen, wie wir in dieser Saison bereits bei mehreren Spieler gesehen haben. Besonders den KAC hat es ja diesbezüglich wüst getroffen. In Wien ist „teilen“ kein Leeres Wort. Francois Bouchard und David Rodman teilen sich nämlich mit zwölf Treffern den 14. Platz in der Liga und den ersten in Ihrem Verein. Er möglich werden die Tore oftmals von Benoit Gratton, der mit 34 Punkten Rang Sechs im Ligavergleich hält. Die Caps sind zweiter in der Heimtabelle und haben zuletzt drei Sieg in Folge gefeiert. Punkte sammeln ohne Ende Auch wenn Bill Gilligans Grazer Freitags gegen den KAC im Penalty-Schießen unterlagen: Sie haben immer noch genügend Argumente auf ihrer Seite. Sie führen die Tabelle mit gemütlichen sechs Punkten Vorsprung an, die Auswärtstabelle auch, verfügen über das beste Powerplay, nehmen die wenigsten Strafen, haben die meisten Tore (113) erzielt und gegen die Caps alle bisherigen Duelle gewonnen. Was will man mehr? Headcoach Bill Gilligan ist überzeugt, dass es nicht einfach wird: „Wien ist immer schwierig zu spielen. Sie sind für mich einer von drei großen Favoriten auf den Titel. Sie haben auch mit vielen Ausfällen toll gespielt und sehr viele Punkte geholt. Wir sind auch eine gute Mannschaft, doch es geht nicht darum, ob wir Favoriten sind oder nicht. Wir werden unsere Stärken ausspielen müssen und konzentriert agieren, dann können wir etwas aus Wien mitnehmen.“ Für dieses Unternehmen steht Manuel Ganahl nicht zur Verfügung, während Sebastien Charpentier mit einem Einsatz als Backup rechnen darf und auch Sven Klimbacher wieder bereit ist. Florian Iberer hat es mit einer Herzmuskelentzündung schlimm erwischt, er muss länger aussetzen. Erich Healey hat in der Mannschaft der Grazer, die am 30. Oktober zuletzt ganz ohne Punkte blieben, eine ausgesprochen wichtige Rolle übernommen. Der 34 Jahre alte linke Flügel aus Hull, Massachussets hält bei einem Liga-überragenden Plus/Minus–Wert von + 28 und führt mit 40 Punkten die Grazer Torfabrik an, dieser Wert reicht ligaweit für Platz 2 hinter Frank Banham (HDD TILIA Olimpija Ljubljana), ebenso wie Warren Norris bisher 20 Treffer. Sonntag, 6. Dezember 2009, 18 Uhr, Sky Sports Austria live. EV Vienna Capitals – Medical Moser Graz 99ers (145) Schiedsrichter: DREMELJ, B. LESNIAK, Korosec, A. Lesniak Bisherige Saisonduelle: 22.11. 2009 Moser Medical Graz 99ers – EV Vienna Capitals 6:1 (4:1, 1:0, 1:0) 13.10. 2009 Ev Vienna Capitals – Moser Medical Graz 99ers 3:5 (0:0, 1:3, 2:2) 04.10. 2009 Moser Medical Graz 99ers – EV Vienna Capitals 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)

Quelle: