Auswärtsschwaches Jesenice beim Derby in Villach

Montag, 30.November 2009 - 15:54
09-10-bwl-vsv1-bronilla-mcleod1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Der EC VSV empfängt am Dienstag (19.15 Uhr) den HK Acroni Jesenice. Bei den Adlern feiert Verteidiger Jean-Francois Fortin sein Debüt. Die Karawanken werden wanken: Der EC VSV empfängt am Dienstag im Karawankenderby den HK Acroni Jesenice. Bei den Draustädtern feiert Verteidiger Jean-Francois Fortin sein Debüt. Der 30-jährige Kanadier bestreitet heuer sein erstes Spiel. „Ich erwarte mir von ihm eine gute Einstellung und das er sein Bestes gibt“, so Headcoach Johan Strömwall. Während der HKJ am Sonntag gegen Meister EC-KAC um Punkte kämpfte, waren die Kärntner spielfrei. Ausgeruht haben sich Mike Stewart und Co. am ersten Adventsonntag aber nicht: Headcoach Johan Strömwall bat seine Cracks zur Matchzeit zum Training. Überrascht hat den Schweden der 6:4-Sieg des Tabellenletzten gegen den EC-KAC nicht wirklich: „Jesenice ist zuletzt immer stärker geworden. Mit Todd Elik ist noch mehr Energie in die Mannschaft gekommen und der KAC macht derzeit eine schwierige Phase durch. Die Klagenfurter haben viele Ausfälle.“ Nach dem 5:3-Heimsieg gegen Ungarns Meister SAPA Fehervar AV19 wollen die Blau-Weißen auch gegen die Red Steelers zwei Punkte holen. Im Saisonduell führt der EC VSV klar mit 3:0: Doch während die Adler im ersten Aufeinandertreffen noch einen ungefährdeten 5:2-Erfolg feierten, mussten sie in den letzten beiden Duellen härter um die Punkte kämpfen. In Villach ist man auf alle Fälle vorgewarnt: „Jesenice hat sich verbessert. Todd Elik hat neue Energie in die Mannschaft gebracht. Er ist ein sehr intelligenter Spieler, ein exzellenter Spielmacher“, weiß Strömwall und fuhr fort: „Wir müssen unser Spiel spielen, taktisch klug und diszipliniert!“ Duell der bösen Jungs Disziplin fordert der 45-jährige Schwede von seinen Jungs: Zu Recht wie ein Blick auf die Fair-Play-Statistik der Erste Bank Eishockey Liga zeigt: Mit dem EC VSV (602 Strafminuten) und dem HK Acroni Jesenice (582) treffen die unfairsten Teams der Erste Bank Eishockey Liga aufeinander. Der VSV stellt mit Kiel McLeod (109 Strafminuten) auch den bösen Buben der Liga. Dicht gefolgt von Bobby Robins vom HK Acroni Jesenice, der bei 93 Strafminuten aus elf Spielen hält. Die meisten Punkte des EC VSV hat Stürmer Roland Kaspitz gesammelt (29 Punkten - fünf Tore, 24 Assists). Die klubinterne Torschützenliste führt Kiel McLeod mit 13 Treffern an. Jungadler Michael Raffl hält bei zwölf Volltreffern. Bei den Villachern fehlen Mikael Wahlberg und Gerhard Unterluggauer. HKJ muss nach Villach Das Duell HK Acroni Jesenice gegen Kärnten geht am Dienstag in die zweite Runde: Nach dem 6:4-Heimsieg über Meister EC-KAC wartet nun am Dienstag das Gastspiel beim EC VSV. Nach dem ersten Saisonsieg über den EC-KAC, wollen die Red Steelers nun auch erstmals gegen den EC VSV punkten. Außerdem brauchen die Slowenen im Kampf um die Play-off-Teilnahme dringend Punkte: 12 Punkte fehlen den Stahlstädtern vor dem Start der zweiten Hälfte des Grunddurchgangs auf Platz Acht. „Die Mannschaft hat diesen Sieg dringend gebraucht, aber wir haben nur ein Match gewonnen. Unsere Situation ist nicht einfach: Wir liegen in der Tabelle noch immer sehr weit hinten. Für uns ist jedes Spiel ein Kampf. Außerdem sind wir ein bisschen angeschlagen. In Villach wird es für uns noch härter. Die Spieler müssen jetzt Vollgas gehen. Wir müssen gegen die Adler clever spielen und Geduld haben“, berichtete HKJ-Headcoach Mike Posma, der mit den vielen Strafen haderte. Powerplay verbessert In der Powerplaystatistik der Erste Bank Eishockey Liga liegt der HKJ mit einer Effizienz von 14,29 Prozent am zehnten Platz. In 133 Powerplays schoss der HKJ bisher 19 Goals. Gegen den KAC klappte das Überzahlspiel – auch dank Todd Elik - deutlich besser. Gleich drei der sechs Treffer gelangen den Slowenen in numerischer Überlegenheit. In der Fremde lief es für den HK Acroni Jesenice aber bisher noch nicht nach Wunsch: Mit vier Punkten aus 14 Spielen (ein Siege, 13 Niederlagen – Torverhältnis: 27:63) liegen die Slowenen in der Auswärtstabelle auf dem letzten Platz. Topscorer des HKJ ist Andrei Makrov mit 23 Punkten. Der Este hat auch meisten Tore (12) seines Teams erzielt. Dienstag, 01. Dezember 2009, 19.15 Uhr, Sport TV Slovenia live. EC VSV – HK Acroni Jesenice (165). Schiedsrichter: GEBEI, Bedö, Nemeth. Bisherige Saisonduelle: 27.09.2009: HK Acroni Jesenice – EC VSV 2:5 (0:2, 0:1, 2:2). 06.10.2009: EC VSV – HK Acroni Jesenice 5:3 (2:1, 0:2, 3:0). 19.11.2009: HK Acroni Jesenice – EC VSV 3:4 (1:2, 1:1, 1:1).

Quelle: