Stoppt Salzburg den Grazer Erfolgsrun?

Donnerstag, 19.November 2009 - 14:59
gepa-10090972011.jpg GEPA/Red Bull

Vizemeister EC Red Bull Salzburg empfängt am Freitag Tabellenführer Moser Medical Graz 99ers. Es kommt zum Duell der besten Offensive. Die Grazer führen im Saisonduell mit 2:0. Das Duell zwischen Vizemeister EC Red Bull Salzburg und Tabellenführer Moser Medical Graz 99ers verspricht viele Tore: In den ersten zwei Spielen zwischen den beiden Teams fielen bereits 22 Treffer (in jedem Match elf). Beide Begegnungen konnten bisher die Murstädter für sich entscheiden: Die 99ers gewannen das erste Spiel in Salzburg 6:5 nach Penaltyschießen und setzten sich zu Hause mit 7:4 durch. Außerdem treffen am Freitag die beiden besten Offensivteams der Erste Bank Eishockey Liga aufeinander: Die Mozartstädter haben in der laufenden Saison schon 98 Treffer erzielt, Harry Lange und Co. waren bisher 95 Mal erfolgreich. Für beide Teams ist der 100. Saisontreffer zum Greifen nahe! Red Bulls wollen dritten Sieg in Folge Thomas Koch und Company sind heiß auf das Match gegen den Leader und wollen ihren dritten Sieg in Folge feiern. Aus den letzten zwei Spielen gegen (Rekord-)Meister EC-KAC (4:0) und KHL Medvescak Zagreb (3:1) holten die Red Bulls - ohne einige Leistungsträger - das Punktemaximum von vier Zählern. Dabei musste die Offensivstarken Salzburger nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen. Das war allerdings nicht immer so: Insgesamt kassierten die Mozartstädter nämlich bereits 78 Gegentreffer. Nur die drei internationalen Vereine HK Acroni Jesenice (93), Liganeuling KHL Medvescak Zagreb (89) und HDD TILIA Olimpija Ljubljana (79) mussten öfters den Puck aus den Maschen holen. „Wir sind in Zagreb gut gestartet und gleich mit 3:0 in Führung gegangen. Die Mannschaft hat danach brav weitergespielt und den Gegner unter Druck gesetzt. Leider haben wir ein unglückliches Tor zum 3:1 kassiert. Aber die letzten fünf Minuten - als wir nur noch in Unterzahl waren – haben wir gut überstanden und eine starke Mannschaftsleistung gebracht. Auch die Jungen machen ihre Aufgaben hervorragend. Sie tun was man ihnen sagt, sie halten sich an die Aufgaben und Vorgaben und helfen der Mannschaft sehr“, erzählte Kapitän Thomas Koch, der mit 34 Punkten (sechs Tore, 28 Assists) die Scorerwertung der Erste Bank Eishockey Liga anführt; 28 Vorlagen sind ebenfalls Ligaspitze. Gegen die Graz 99ers will der Kapitän sein Punktekonto weiter erhöhen: „Graz ist ein anderes Kaliber, sie sind Tabellenführer! Die Steirer haben eine sehr kompakte Mannschaft und sind sehr gefährlich. Wir müssen noch besser spielen als in den letzten Spielen und wir müssen unsere Chancen eiskalt nützen, weil allzu viele werden wir wahrscheinlich nicht bekommen.“ Salzburg auch mit dem meisten Treffern auf Heimateis Vor eigenem Publikum holten die Red Bulls aus elf Spielen 15 Punkte (sieben Siege, vier Niederlagen – Torverhältnis: 52:31). Damit belegen Thomas Koch und Company in der Heimtabelle Platz 7. Bereits 52 Treffer der Red Bulls durften die Fans im Volksgarten bejubeln. Damit haben die Salzburger zu Hause die meisten Tore erzielt. Erfolgreichster Torschütze seines Teams ist weiter Mike Siklena mit 13 Volltreffern. Allerdings muss Pierre Page einige Spieler vorgeben, unter anderem Daniel Welser, der wegen einer Schulterverletzung erneut rund drei bis vier Wochen ausfällt. Perfekter November Die Moser Medical Graz 99ers reisen als Tabellenführer in die Mozartstadt. Als einziges Team sind die Graz 99ers im November noch ungeschlagen: In vier Spielen feierten Harry Lange und Co. vier Siege. Zuletzt gelang den Murstädtern ein 6:3-Triumph in Villach. Es war der erste Erfolg der 99ers in der Draustadt seit dem 5. Feber 2006! Ihren Siegeszug wollen die Grazer nun in Salzburg fortsetzen. Im Saisonduell führen die Steirer 2:0. Die Moser Medical Graz 99ers überzeugten bisher sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive. Mit nur 53 Gegentreffern stellen die Murstädter die beste Defensive der Erste Bank Eishockey Liga. Außerdem haben Warren Norris und Co. nach dem EC Red Bull Salzburg (98) die meisten Treffer (95) erzielt. „Es läuft derzeit sehr gut für uns. Wir haben genug Spieler die Tore schießen können. Warren Norris hat in Villach gleich vier Tore erzielt, sonst teilen wir uns das Tore schießen auf. Wir haben ein ausgeglichenes Team mit vier starken Linien. Unsere ersten drei Linien können in jeder Partie treffen und auch unsere vierte Linie kann Spiele entscheiden. Außerdem haben wir einen super Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft mit vielen guten Österreichern und auch unsere Ausländer passen super ins Team“, erzählte Kapitän Harry Lange. 95 Treffer hat der Leader bereits erzielt. Der 100. Saisontreffer ist für Harry Lange und Co. schon zum Greifen nahe, aber nicht das primäre Ziel. „Wenn es passiert, ist es schön. Aber wenn wir in Salzburg 1:0 gewinnen, ist es auch egal. In Salzburg ist es nämlich nie leicht. Die Bullen haben zuletzt zu Hause den KAC keine Chance gelassen. Vor eigenem Publikum sind die Bullen noch immer Favorit“, warnt der Stürmer. Auswärtsstärke gefordert Die Moser Medical 99ers kommen als bestes Auswärtsteam nach Salzburg: Aus zwölf Spielen holte die Truppe von Bill Gilligan 17 Punkte (acht Siege, 4 Niederlagen – Torverhältnis: 48:33). Außerdem haben die Murstädter auswärts die meisten Tore (48) erzielt. Topscorer der 99ers ist Eric Healey mit 32 Punkten (12 Tore und 20 Assists). Erfolgreichster Torjäger ist Warren Norris mit 15 Treffern. Besonders motiviert sind die Ex-Bullen Viktor Lindgren, Patrick Harand und Matthias Schwab. Coach Bill Gilligan stehen Manuel Ganahl, Goalie Sebastien Charpentier, der derzeit von Youngster Fabian Weinhandl ausgezeichnet vertreten wird, Martin Hohenberger und Sven Klimbacher (spielte bereits im Farmteam) nicht zur Verfügung. Mark Brunnegger dürfte sein Comeback feiern. Freitag, 20. November 2009, 19.15 Uhr. EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz 99ers (120). Schiedsrichter: CERVENAK, Erd, Hütter. Bisherige Saisonduelle: 02.10.2009: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz 99ers 5:6 n.P. (1:1, 4:2, 0:2, 0:0, 0:1). 11.10.2009: Moser Medical Graz 99ers – EC Red Bull Salzburg 7:4 (2:2, 4:0, 1:2).

Quelle: