VSV lässt sich von Salzburg nicht stoppen

Dienstag, 29.September 2009 - 21:38
img_8865.jpg Klemenschitz

Wenn es läuft, dann läuft es. Getreu diesem Motto hat der VSV das vorgezogene Spiel aus der 17. Runde gegen Vizemeister Salzburg mit 4:2 gewonnen. Held des Abends war Gert Prohaska, der den stürmischen Bullen den Nerv gezogen hat.

Der EC VSV besiegte heute in einem vorgezogenen Spiel der 17. Runde Vizemeister EC Red Bull Salzburg 4:2. Die Adler feierten den fünf Sieg im fünften Heimspiel und festigten Platz 1! Am Donnerstag wartet auf den Leader das Derby bei Meister EC-KAC.

Vizemeister EC Red Bull Salzburg begann sehr druckvoll. Die Red Bulls schnürten die Villacher in den ersten fünf Minuten im eigenen Drittel ein, doch Gert Prohaska war ein souveräner Rückhalt, machte unter anderem zwei tolle Chancen von Patrick Maier und Jonathan Filewich zu Nichte.

Erst in der achten Minute verzeichnete der EC VSV durch Nikolas Petrik seine erste echte Torchance. Ebenfalls in der achten Spielminute rettete Gert Prohaska mit einer Glanztat bei einer Solochance von Martin Ulmer. Ab der zehnten Minute nahm das Spiel der Hausherren richtig Fahrt auf. In der 14. Minute gingen die Adler schließlich in Führung: Die Red Bulls vergaßen den von der Strafbank kommenden Kiel McLeod und der Center ließ Bullen-Goalie David LeNeveu aussteigen und traf zum 1:0. Für den Kanadier war es bereits der siebente Saisontreffer.

Aber bereits 74 Sekunden später ließ Duncan - ideal bedient von Siklenka - Gert Prohaska keine Chance und traf zum 1:1-Ausgleich. In Minute 19 erkämpfte sich Roland Kaspitz die Scheibe und fand Jonathan Ferland, der zur erneuten Führung der Villacher Adler einschoss.

Im zweiten Drittel bekamen die Fans in der Villacher Stadthalle einen offenen Schlagabtausch zu sehen: In der 27. Minute konnten die Adler ihre Führung zunächst auf 3:1 ausbauen: Jonathan Ferland erkämpfte sich im Angriffsdrittel die Scheibe, bediente Mikael Wahlberg und der Schwede im VSV-Dress verwertete seinen eigenen Rebound.

Goepfert ersetzt LeNeveu
In der 28. Minute ersetzt Bobby Goepfert David LeNeveu im Bullen-Tor. Und dieser sah gleich den Anschlusstreffer seines Teams: Michael Schiechl nützte einen Wechselfehler des EC VSV und bezwang Gert Prohaska durch die Beine zum 2:3 aus Sicht der Red Bulls. Weitere tolle Chancen von Manuel Latusa (31.), Regier (33.) bzw. Toff (34.) blieben ungenützt.

Michael Raffl zieht mit McLeod gleich
In der 51. Minute sorgte Michael Raffl aus einem Konter heraus für das 4:2. Für den 20-jährigen Stürmer war ebenfalls der siebente Saisontreffer. Zuvor ließ Jeremy Rebek die große Chance auf das 3:3 aus – schoss über das leere Tor. Im Finish spielte der EC VSV den fünften Sieg im fünften Heimspiel – trocken nach Hause. Auch als Bobby Goepfert 60 Sekunden vorm Ende sein Tor verließ, gelang den Red Bulls kein Treffer mehr.

Der EC Red Bull Salzburg verlor damit auch das zweite Saisonduell gegen den EC VSV, der im achten Spiel den siebenten Sieg feierte!

EC VSV - EC Red Bull Salzburg 4:2 (2:1, 1:1, 1:0)
Zuschauer: 3.900
Referees: BERNEKER T.; GRABER M., PEISKAR W.
Tore: MCLEOD K. (13:52 / RAFFL M.), FERLAND J. (18:43 / KASPITZ R., RAFFL M.), WAHLBERG M. (26:58 / FERLAND J., RAFFL M.), RAFFL M. (50:49 / FERLAND J., WAHLBERG M.) resp. DUNCAN R. (15:06 / SIKLENKA M., SCHIECHL M.), SCHIECHL M. (28:25 / WELSER D.)
Goalkeepers: PROHASKA G. (60 min. / 39 SA. / 2 GA.) resp. LENEVEU D. (27 min. / 13 SA. / 3 GA.), GOEPFERT R. (32 min. / 14 SA. / 1 GA.)
Penalty in minuten: 22 (MISC - TOFF N.) resp. 8

Die Kader:
EC VSV: BACHER S., BAN C., FERLAND J., KASPITZ R., KRISTLER A., KROMP W., MARTIN M., MARTINZ C., MCLEOD K., PETRIK B., PETRIK N., PFEFFER T., PLATZER P., PROHASKA G., RAFFL M., STARKBAUM B., STEWART M., TOFF N., UNTERLUGGAUER G., WAHLBERG M., ZOREC M.

EC Red Bull Salzburg: DUNCAN R., FILEWICH J., FISCHER M., GERGEN M., GOEPFERT R., HEINRICH D., KOCH T., LATUSA M., LEMBACHER R., LENEVEU D., MAIER P., PEWAL M., REBEK J., REGIER S., SCHIECHL M., SIKLENKA M., TÖDLING R., TRATTNIG M., ULMER M., WELSER D., WIEDERGUT A., WILSON K.

Quelle: