Linz braucht in Kanada einen Sieg

Donnerstag, 27.August 2009 - 6:06
 Eisenbauer

Nach der klaren Auftaktniederlage gegen Gastgeber London treffen die LIWEST Black Wings in der Nacht zum Freitag in ihrem zweiten Match beim EuroCanCup in Kanada auf den EHC München. Die Linzer stehen dabei schon unter Erfolgsdruck. Als einziges Team beim EuroCanCup haben die Oberösterreicher nach dem ersten Spieltag keinen Punkt auf ihrem Konto. Nachdem Außenseiter München in der Nacht auf Donnerstag dem EV Zug erst in der Verlängerung mit 5:6 unterlegen ist, müssen die Black Wings gegen die Deutschen gewinnen, wollen sie ihre Turnierchance wahren. Die Deutschen haben bereits in ihrem ersten Match unter Beweis gestellt, dass sie ein gefährlicher Gegner sind. Das Team des ehemaligen HC Innsbruck Trainers Pat Cortina wurde in der vergangenen Saison Vizemeister in der zweiten deutschen Liga und verpasste den Aufstieg in die DEL nur haarscharf. Dieser ist für diese Saison angepeilt, der Kader fast unverändert geblieben und nur an wichtigen Punkten gezielt verstärkt. "Wir wollen versuchen, jedes Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Dann sehen wir, was am Ende für uns herausspringt", hat Münchens Trainer Cortina vor dem Turnier als Devise ausgegeben. Die LIWEST Black Wings werden sich also auf einen starken und mindestens gleichwertigen Gegner einstellen müssen. „Ich kenne die Münchner aus meiner Zeit in der zweiten Liga“, erklärt der Linzer Trainer Kim Collins. „Das ist eine Topmannschaft und wir werden uns sehr anstrengen müssen.“ Im Eröffnungsmatch gegen die Kanadier tat man sich vor allem mit der kleineren nordamerikanischen Eisfläche schwer und sah im Stellungsspiel gegen die physisch und läuferisch starken Knights nicht immer gut aus, wirkte im Spiel aus dem eigenen Drittel zu fehleranfällig. Daran wollen die Stahlstädter gegen den EHC München arbeiten und damit in der Vorbereitung wieder einen Schritt nach vorne machen. Vor dem Turnier in Kanada wollte man bei den Linzern die Ergebnisse außer Acht lassen und sich bei den Tests vor allem hinsichtlich der Weiterentwicklung ins Zeug werfen. Nach der deutlichen Niederlage ist aber auch die Ehre der Spieler gefragt, gegen München eine Antwort darauf zu geben. Ein kleiner Vorteil könnte dabei auch die körperliche Verfassung sein. Während München innerhalb von 24 Stunden zum zweiten Mal aufs Testspieleis muss, haben die LIWEST Black Wings einen Tag länger Pause hinter sich und sollten daher ausgerasteter sein als ihre Deutschen Gegner, die zudem gegen Zug bis in die Overtime mussten. Zum Abschluss der Gruppenphase geht es für die Linzer dann am Samstag weiter im Programm. Um 20 Uhr Mitteleuropäischer Zeit heißt der Gegner EV Zug aus der starken Nationalliga A der Schweiz. Freitag, 28. August 2009, 1:30 Uhr EHC München – LIWEST Black Wings Linz John Labatt Centre, London, Ontario (Kanada) Der bisherigen Ergebnisse beim EuroCanCup: 26.8.2009: London Knights – LIWEST Black Wings 7:2 (3:0, 2:1, 2:1) 27.8.2009: EHC München – EV Zug 5:6 n.V. (3:1, 2:2, 0:2, 0:1) Der weitere Spielplan: 28.8.2009: EHC München - LIWEST Black Wings 01:30 MESZ 29.8.2009: EV Zug – London Knights 01:30 MESZ 29.8.2009: LIWEST Black Wings - EV Zug 20:00 MESZ 29.8.2009: EHC München – London Knights 01:00 MESZ 31.8.2009: Semifinale EuroCanCup 1.9.2009: Finale EuroCanCup 01:30 MESZ

Quelle: