Schweden letzter Halbfinalist

Donnerstag, 07.Mai 2009 - 22:52
 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Zum dritten Mal in Serie hieß für Tschechien die Endstation "Viertelfinale". Gegen taktisch ausgezeichnet disponierte Schweden hatten Jaromir Jagr & Co. nicht das passende Rezept parat und verloren trotz Spielvorteilen gegen clevere TreKronor mit 1:3. Nachdem sich die beiden Kontrahenten im ersten Abschnitt noch neutralisiert hatten, schlugen sich die Tschechen im Mittelabschnitt selbst. Mit Undiszipliniertheiten ermöglichte man den Schweden ein 5 gegen 3 Power Play, welches die Skandinavier humorlos zur Führung nützten. Kurz vor der zweiten Pause folgte schließlich ein weiteres Überzahlspiel, in dem Tärnström goldrichtig vor dem Tor stand, um zum 2:0 abzustauben. Die Tschechen hatten bis zum Schlussdrittel zwar deutlich mehr Torschüsse auf ihr Statistikkonto gebucht, scheiterten aber an ihrer Effizient. Stattdessen zeigten es die defensiv perfekt arbeitenden Schweden vor, wie man vor dem Tor eiskalt verwertet. Mit dem 2:0 Vorsprung ging es ins Schlussdrittel, in dem die Tschechen dann auch noch Schusspech hatten und mehrmals das Torgestänge prüften. Als man schon gar nicht mehr an einen Erfolg von Jagr % Co. glaubte, schlugen die Tschechen in doppelter Unterzahl mit einem Shorthander zum 1:2 zu. Danach wankte Schweden, musste sich in einer offenen Partie lange Zeit wehren, ehe die TreKronor zwei Minuten vor Schluss zum 3:1 einschossen und damit die endgültige Entscheidung fixierten. Damit sind es die Schweden, die am Freitag Abend gegen Vizeweltmeister Kanada um den Einzug ins Finale rittern. Mit einer taktisch ähnlich klugen Leistung wie gegen den elffachen Weltmeister Tschechien könnte das Spiel um Gold durchaus in Reichweite sein... Schweden - Tschechien 3:1 (0:0, 2:0, 1:1) Tore: 23:53 1:0 WEINHANDL M (JOHANSSON M) - PP2 38:49 2:0 TÄRNSTRÖM D (WEINHANDL M/MARTENSSON T) - PP 48:48 2:1 CAJANEK P (ROLINEK) - SH2 57:46 3:1 JONSSON K (NILSON M/PERSSON N) Schüsse: 20:34 Strafen<:/B> 22:22

Quelle: