Österreich stolpert wieder in die Zweitklassigkeit

Montag, 04.Mai 2009 - 14:23
 Eisenbauer

Das Fahrstuhldasein des Team Austria geht weiter! Die ÖEHV Truppe musste sich im letzten und alles entscheidenden Spiel der Relegation gegen Dänemark trotz früher 2:0 Führung mit 2:5 geschlagen geben und steigt damit wieder ab. Die EBEL Nationen sind somit im kommenden Jahr wieder in der B-Gruppe vereint. Österreichs Eishockey Nationalmannschaft muss sich zum dritten Mal in Serie nach einem Aufstieg sofort wieder aus der Weltelite verabschieden. Nach zwei Shutouterfolgen in den ersten beiden Relegationsspielen setzte es zum WM Abschluss eine 2:5 Pleite gegen Dänemark und damit geht es wieder einen Stock runter in die Division I. Dabei startete das Team von Trainer Lars Bergström so verheißungsvoll und erwischte einen echten Traumstart. Der erste Angriff der Österreicher landete durch einen Abstauber von Kaspitz zwischen den Schonern des Dänischen Schlussmanns hindurch nach nur 48 Sekunden zum 1:0 im Torgehäuse. Und auch der nächste Versuch saß: als Jeremy Rebek auf der Strabank saß, ließ auch Oliver Setzinger den gegnerischen Goalie mit einem Backhandschuss zwischen die Beine schlecht aussehen. Es waren erst 150 Sekunden gespielt und das Team Austria führte 2:0. In weiterer Folge hatten die rot-weiß-roten Auswahlspieler sogar mehrfach die Chance, den Zwischenstand sogar noch zu weiter in die Höhe zu schrauben, doch gegen in dieser Phase überforderte Dänen blieb es beim Zweitorevorsprung. Erst ein Patzer von Verteidiger Darcy Werenka brachte die Skandinavier in der 16. Minute zurück ins Spiel und so ging es mit einem knappen 2:1 in die erste Pause. Fehlerhafte Abwehr Im Mitteldrittel verabsäumten des die Österreicher dann weiterhin, ihren Vorsprung deutlicher zu gestalten. In insgesamt vier Power Play Situationen gelang kein Treffer, sondern man kassierte im Gegenteil sogar noch einen Shorthander. Wieder mit Unterstützung eines ÖEHV Verteidigers, dieses Mal Andre Lakos, war ein Däne auf und davon und ließ Bernd Brückler keine Chance. Damit begann dieses Spiel wieder von vorne und auch die Verunsicherung in den Reihen der Österreicher wurde wieder deutlicher sichtbar. Im Schlussdrittel änderte sich in einer grundsätzlich relativ ausgeglichenen Partie wenig. Die Dänen profitierten weiterhin von den Abwehrschnitzern der Österreicher und trafen in der 46. Minute zum vorentscheidenden 3:2. Danach mussten die Österreicher offensiver werden und kassierten schließlich auch noch das 2:4. Das 2:5 in er letzten Minute, als Bernd Brückler das Tor bereits verlassen hatte, war nur noch statistischer Natur. Schon davor war das Team Austria über ihre Undiszipliniertheiten gestolpert. Fazit Gut begonnen und danach beständig abgebaut – so hat man in der A-Gruppe nichts verloren! Österreichs Eishockey ist wieder nur zweitklassig, auch wenn man den Klassenerhalt rein sportlich geschafft hätte. Das Leben in Konjunktiven ist aber irrelevant, denn Tatsache ist, dass jeder Beteiligte wusste, dass dieses eine Match gegen Dänemark über die Zukunft entscheiden würde. Ein Spiegelbild des gesamten Turniers war dabei auch die Leistung der Spieler am Eis. Entschieden wurde dieses Match durch die Fehler der erfahrenen Defensivleute, aber auch im Angriff ließen einige sogenannte Stars völlig aus. Torhüter Brückler alleine war über die Relegation gesehen zu wenig, um die Klasse zu halten. Während nun Dänemark für die WM 2010 in Deutschland planen kann, wird sich Österreich wieder mit dem Projekt Aufstieg beschäftigen müssen. Damit sind beide Aufsteiger aus der B-Gruppe (Ungarn und Österreich) sofort wieder abgestiegen. Dass sich durch die Leistungen des ÖEHV Teams bei der WM irgendetwas an den Eishockeyrahmenbedingungen in Österreich ändern wird darf trotzdem bezweifelt werden. Zu unwichtig ist das Nationalteam für Vereine und wie man im Vorfeld der WM gesehen hat auch für viele Spieler. Also warum etwas ändern? Dänemark - Österreich 5:2 (1:2, 1:0, 3:0) Tore: 00.48 0:1 KASPITZ, Roland (TRATTNIG, Matthias) 02.30 0:2 SETZINGER, Oliver (KOCH, Thomas) - SH 15.14 1:2 JAKOBSEN, Julian 27.51 2:2 BODKER, Mikkel - SH 45.46 3:2 CHRISTENSEN, Mads (JAKOBSEN, Julian/DAMGAARD, Jesper) 51.10 4:2 DEGN, Kasper (GREEN, Morten) 59.23 5:2 BODKER, Mikkel - EN Schüsse: 33:35 Strafen: 12:13

Quelle: