Historischer Glückssieg für Österreich

Sonntag, 03.Mai 2009 - 14:25
 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Zum ersten Mal konnte Österreich seit 1934 in einem Bewerbsspiel einen Erfolg über Erzrivalen Deutschland feiern und wahrt damit seine Chancen auf den Klassenerhalt. Beim 1:0 Erfolg waren aber nicht nur Glücksgöttin Fortuna, sondern auch Bernd Brückler stark beteiligt.

Wenn Österreich auf Deutschland trifft, dann ist das meist gleichbedeutend mit einem Sieg des DEB Teams. Vor allem in Bewerbsspielen, wo die ÖEHV Mannschaft noch nie gegen die Deutschen gewinnen konnten. Bis zum Aufeinandertreffen im Rahmen der Relegation bei der WM in der Schweiz...

In einem auf sehr überschaubarem Niveau stehenden Duell hatten die Österreicher alles Glück der Welt und rangen Deutschland knapp und unverdient mit 1:0 nieder. Die Deutschen waren das bessere Team, hatten zahlreiche auch hochkarätige Chancen, scheiterten aber entweder an ihren mangelnden Abschlussfähigkeiten oder dem ausgezeichneten Bernd Brückler.

Der Schlussmann der rot-weiß-roten Mannschaft hatte in manchen Szenen auch einiges an Glück, da half auch schon mal das Torgestänge aus, doch der zukünftige Russland - Legionär zeigte seine Klasse und blieb zum zweiten Mal in Serie ohne Gegentor.

Schwache ÖEHV Vorstellung
Eine Leistung, die ihm seine Vorderleute nicht immer vereinfachten, denn die Österreicher zeigten sich in der Defensive sehr schwach, fehleranfällig und verloren beinahe alle Zweikämpfe. Dadurch kam es kaum zu geordnetem Aufbau nach vorne und das Spiel der Bergström Truppe war alles andere als ansehnlich.

Wenn einmal Gefahr auf das Tor von DEB Schlussmann Pätzold ausging, dann meist durch die erneut gut harmonierende erste Linie. Diese war es auch, die den einzigen Treffer des Abends erzielte: Thomas Vanek spielte einen schönen Pass zurück auf Thomas Koch, dieser verwertete zum 1:0 und damit zum Sieg.

Erst in der Schlussphase, als Deutschland immer offensiver werden musste, wurden auch die Tormöglichkeiten des ÖEHV Teams besser und mehr, doch man blieb zu ungenau, um schon frühzeitig eine Entscheidung herbeizuführen bzw. deutlicher zu gewinnen.

Trotz deutschem Druck in den letzten Sekunden gelang der Mannschaft von Uwe Krupp kein Treffer mehr und damit ging das DEB Team zum fünften Mal in Folge vom Eis. Mit dieser Pleite wäre das Team Germany nun bereits abgestiegen, doch da Deutschland nächstes Jahr WM Gastgeber sein wird, ist das nicht möglich...

Entscheidung am Montag
Daher kämpfen am Montag die beiden in der Relegation noch ungeschlagenen Teams aus Österreich und Dänemark um den letzten verbleibenden Platz in der A-Gruppe. Nur der Sieger dieses Spiels darf sich weiterhin "erstklassig" nennen.

Beim Team Austria wird gegen die Skandinavier mit Sicherheit eine bessere Leistung als jene gegen Deutschland notwendig sein. Nur Bernd Brückler und eine gefährliche erste Linie werden bestimmt nicht reichen, um den erneuten Gang in die B-Gruppe zu vermeiden.

Kopfzerbrechen bereitet weiterhin eine völlig überforderte Abwehr, die eindeutig nicht A-tauglich ist. Zu weit weg vom Gegner, kein Zweikampfverhalten und nach vorne kommt überhaupt nichts. Darüber hinaus kassieren die Österreicher zu viele Strafen, was in Entscheidungsspielen den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen kann.

Letzten Endes ist es egal, wie Österreich zu den bisherigen beiden Siegen ohne Gegentreffer in der Relegation gekommen ist. Die Konzentration gilt nun dem Dänemark-Match und dort wird es auch eine Frage der größeren Kraftreserven sein.

Deutschland - Österreich 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)
Tor:
27.41 0:1 KOCH, Thomas (VANEK, Thomas)
Schüsse: 38:26
Strafen: 14:12

Quelle: