Haie in Laibach unter Zugzwang

Samstag, 15.November 2008 - 15:05
 Eisenbauer

Sechs Mal in Folge hat Laibach zuletzt Punkte gesammelt, das hat den Vizemeister wieder in die Top 8 gebracht. Am Sonntag kommt das neue Schlusslicht aus Innsbruck und die Startruppe steht unter Druck!

Vizemeister HDD TILIA Olimpija Ljubljana bleibt auf der Überholspur! Erstmals in dieser Saison sind die Slowenen, nach einem ungefährdeten 3:1-Erfolg beim ungarische Meister Alba Volan SC Szekesefehervar, in der Tabelle unter den Top Acht zu finden. Sechs Spiele in Serie haben die Slowenen stets gepunktet und feierten dabei fünf Siege! In den nächsten Runden wollen Tomaz Vnuk und Co. weiter Boden auf die Top-Teams der Erste Bank Eishockey Liga gut machen und das Feld von hinten aufrollen. Sowohl gegen den Tabellenletzten HC TWK Innsbruck am Sonntag zu Hause als auch am Dienstag beim Tabellen-Neunten, den Graz 99ers, sind zwei Punkte eingeplant - auch um sich nach hinten Luft zu verschaffen.

Headcoach Randy Edmonds freute sich besonders über den 3:1-Sieg beim ungarischen Meister Alba Volan Szekesfehervar. Seine Bilanz mit Olimpija ist nun wieder ausgeglichen: Vier Pleiten stehen vier Erfolge gegenüber. Vor allem in den letzten Runden zeigte die Formkurve steil nach oben! „Meine Spieler haben verstanden, wie man Spiele erfolgreich bestreitet. Wir agierten sehr diszipliniert. Die Mannschaft präsentierte sich sehr gut im Spiel fünf gegen fünf und im Powerplay sind wir zurzeit sehr effektiv! Jetzt wollen wir unseren Auswärtstrend weiter fortsetzen”, so Olimpija-Headcoach Randy Edmonds.

Zu Hause will Olimpija gegen den HCI seinen Aufwärtstrend fortsetzen. Die Slowenen holten bisher aus neun Heimspielen elf Punkte (fünf Siege, vier Niederlagen – Torverhältnis: 24:26). Gegen den HC TWK Innsbruck soll nun der sechste Heimsieg her. Die Haie konnten hingegen auswärts in neun Spielen erst zwei Siege einfahren. In Saisonduellen steht es 1:1, beide Teams konnten die Heimspiele für sich entscheiden.

Das Powerplay zeichnet die Slowenen derzeit aus: In den letzten fünf Spielen gelangen elf der 18 Treffer in numerischer Überlegenheit! Mittlerweile halten Tomaz Vnuk und Co. bei einer Powerplay-Effizienz von 19,09 Prozent. In 110 Überzahlsituationen schossen die Slowenen bereits 21 Tore und kassierten keinen Shorthander! Allerdings sind die Slowenen weiter die „bad boys“ der Liga. Die Truppe von Randy Emonds kassierte schon 448 Strafminuten (22,4 Minuten pro Spiel).

Topscorer der Slowenen ist Frank Banham mit 25 Punkten (zwölf Tore und 13 Assists). Der 33-jährige Kanadier führt mit zwölf Saisontreffern auch die klubinterne Torschützenliste an.

Der HC TWK Innsbruck erlebt derzeit ein Auf und Ab! Nach zwei Siegen in Folge gegen den ungarischen Meister Alba Volan Szekesfehervar mussten die Haie am Freitag eine bittere 3:5-Heimpleite gegen den neunen Leader HK Acroni Jesenice hinnehmen. Durch diese Niederlage fiel die Truppe von Ron Kennedy auf den letzen Tabellenplatz zurück. „Wir haben im zweiten Drittel zu viele Strafen genommen. Das war der Anfang vom Ende“, haderte HCI-Verteidiger Philippe Lakos.

Auswärtsdoppel
Nun warten auf Herbert Hohenberger und Company weitere schwere Aufgaben: Am Sonntag gastieren die Innsbrucker Haie beim Vizemeister HDD TILIA Olimpija Ljubljana und am Dienstag bei den Vienna Capitals. Auswärts holten die Tiroler in neun Spielen erst vier Punkte (zwei Siege, sieben Niederlagen – Torverhältnis: 16:43!). Gegen Olimpija Ljubljana zählt für die Haie aber nur ein Sieg! Denn im Kampf um die Top acht muss man gegen unmittelbare Konkurrenten, wie Olimpija Ljubljana, punkten: „Gegen solche Teams müssen wir gewinnen! Die Mannschaft muss Strafen meiden und ihre Chancen nützen“, so der 28-jährige Teamverteidiger.

Die Haie haben bisher die meisten Gegentreffer (72) aller zehn Klubs der Erste Bank Eishockey Liga kassiert. Dahinter folgt Olimpija Ljubljana (71).

Topscorer des HCI ist weiterhin Rem Murray mit 20 Punkten (fünf Tore und 15 Assists). Die klubinterne Torschützenliste führen Dustin Johner und Steve Guolla mit jeweils sechs Treffern an. HCI-Headcoach Ron Kennedy kann gegen Vizemeister Olimpija Ljubljana aus dem Vollen schöpfen.

Sonntag, 16. November 2008, 18 Uhr.
HDD TILIA Olimpija Ljubljana – HC TWK Innsbruck (104)
Schiedsrichter: FUSSI, Wohlmuth, Zehenthofer.

Bisherige Saisonduelle:
21.09.2008: HC TWK Innsbruck – HDD TILIA Olimpija Ljubljana 4:0 (0:0, 1:0, 3:0)
24.10.2008: HDD TILIA Olimpija Ljubljana – HC TWK Innsbruck 4:2 (1:2, 1:0, 2:0)

Quelle: