Haie wollen zweistellige Serie vermeiden

Mittwoch, 29.Oktober 2008 - 16:18
 Eisenbauer

9 Niederlagen in Serie - das tut weh! Beim HCI hängt der Haussegen schief, jetzt will man sich zumindest im letzten Spiel vor der Pause steigern und die Doppelstelligkeit vermeiden! Doch mit Alba Volan kommt ein zäher Gegner. Der HC TWK Innsbruck musste am Dienstag eine klare 2:7-Niederlage im Nachzüglerduell bei den Graz 99ers hinnehmen. Für den HCI war es die neunte Niederlage in Folge. Bevor es für die zehn Klubs in eine elftägige Meisterschaftspause geht, wartet auf die Haie am Donnerstag noch das Heimspiel gegen den ungarischen Meister Alba Volan SC Szekesfehervar. Das erste Saisonduell haben die Haie klar mit 0:5 verloren. „Neun Spiele in Serie zu verlieren macht keinen Spaß. Wir müssen einfach einen Weg zurück auf die Siegerstraße finden! Auf uns wartet viel Arbeit. Wir sind super in die Meisterschaft gestartet, feierten vier Siege in Serie. Das müssen wir wieder tun“, fordert HCI-Coach Ron Kennedy. Große Pläne beim HCI Für das Match gegen Alba Volan Szekesfehervar haben sich die Haie viel vorgenommen. „Es ist unser letztes Spiel vor der Pause. Die Mannschaft muss nochmals alles geben. Aber es wird keine leichte Aufgabe für uns. Alba Volan ist stark und sie wissen, dass wir nicht in Hochform spielen. Meine Spieler dürfen es dem Gegner nicht so einfach machen. Wir müssen Turn-overs vermeiden, die Kleinigkeiten machen, defensiv stark spielen und unsere Chancen vorne nützen”, so der Kanadier. Vor eigenem Publikum holten die Innsbrucker bisher aus acht Spielen sieben Punkte (drei Siege und fünf Niederlagen – Torverhältnis: 23:21). Damit belegen Herbert Hohenberger und Company in der Heimtabelle, wie in der Gesamttabelle der Erste Bank Eishockey Liga, Platz neun. Topscorer des HCI ist Rem Murray mit 16 Punkten (drei Tor & 13 Assists). Die klubinterne Torschützenliste führen Dustin Johner und Steve Guolla mit je fünf Treffern an. Die Haie müssen ohne Herbert Hohenberger, Goalie Seamus Kotyk, Martin Hohenberger, Kent Salfi und Steve Guolla auskommen. Im Tor kommt wieder Mikko Strömberg zum Einsatz. Alba Volan Szekesfehervar feierte am Dienstag einen 2:1-Heimerfolg nach Penaltyschießen gegen den EHC LIWEST Black Wings Linz. Dabei mussten die Ungarn mit den Verteidigern Andreas Bysträm und Ryan Bonni, sowie Center Nathan Martz drei Legionäre vorgeben. Großen Anteil an den beiden Punkten hatte der ungarische Teamgoalie Levente Szuper. „Ich habe einige sehr gute Goalies in dieser Liga gesehen, aber Szuper lieferte einfach eine unglaubliche Leistung“, so AVS-Headcoach Ted Sator. Außerdem steigern sich die Youngsters, je länger die Meisterschaft dauert. Vor allem Gergö Nagy, David Jobb und Istvan Sofron, der gegen Linz den einzigen Treffer der Ungarn aus dem Spiel heraus erzielte, werden von Spiel zu Spiel besser. Nur 48 Stunden nach dem neunten Saisonsieg wartet auf die Magyaren bereits das Gastspiel im 700 Kilometer entfernten Innsbruck. Die Truppe von Ted Sator brach bereits heute, Mittwoch nach Tirol auf. Auf Grund der Ausfälle erwartet sich der Amerikaner ein schweres Spiel in Innsbruck: „Wir haben einen müden Kern an Verteidigern und sind im Angriff dünn besetzt. Daher wird es besonders wichtig die Strafbank zu meiden. Gegen die Black Wings gab es kaum 5:5-Situationen. Wenn wir es schaffen, die Strafen zu vermeiden, können wir mehr Spieler einsetzen und das wäre in dieser Phase der Meisterschaft, wo einige Akteure unserer zwei Top-Linien müde sind, besonders wichtig.“ Auswärts konnten die Ungarn bisher sieben Punkte aus acht Spielen holen (drei Siege und fünf Niederlagen – Torverhältnis: 17:26). Hetenyi anstatt Szuper Ted Sator setzt die Torhüterrochade auch gegen den HCI fort. Youngster Zoltan Hetenyi wird den gegen die Black Wings stark agierenden Szuper ablösen. „In dieser Liga kann jeder jeden überall schlagen. Aber es ist ein großes Plus, wenn 3000 Fans einen anfeuern“, kennt Sator die Vorteile eines Heimspiel bzw. Nachteile eines Auswärtsspieles. Topscorer der Ungarn ist Krisztian Palkovics mit 21 Punkten (zehn Tore und elf Assists). Die klubinterne Torschützenliste führen Palkovics und Kapitän Gabor Ocskay mit jeweils zehn Saisontreffern an. Nach einer kurzen Pause am Wochenende sind die ungarischen Nationalteamspieler von Alba Volan kommende Woche in der ersten Runde der Olympia-Qualifikation in Budapest im Einsatz. Donnerstag, 30. Oktober 2008, 19.15 Uhr. HC TWK Innsbruck – Alba Volan SC Szekesfehervar (086). Schiedsrichter: BOGEN, Rambausek, Riener. Bisherige Saisonduelle: 10.10.2008: Alba Volan SC Szekesfehervar – HC TWK Innsbruck 5:0 (2:0, 3:0, 0:0)

Quelle: