Verjüngte Black Wings fordern Pinguine

Samstag, 23.August 2008 - 14:09
BWL 07/08, Purdie, von vorne, oben Eisenbauer.com

Nach dem überraschend klaren Sieg gegen die Ontario Knights wartet am Sonntag der nächste schwere Gegner auf die Black Wings. Die Linzer treffen zu Hause auf die Krefeld Pinguine und wollen ihre Feinabstimmung finden. Nicht dabei: Brad Purdie, der geschont wird.Nach dem erfolgreichen Testspielauftakt am Mittwoch geht es für den EHC LIWEST Black Wings Linz am Sonntag weiter im Vorbereitungsprogramm. Mit den Krefeld Pinguinen kommt der nächste attraktive Gegner nach Oberösterreich. 1500 Fans wollten am Mittwoch die Black Wings endlich wieder bei ihrer Arbeit sehen und wurden für ihr Kommen mit zahlreichen Toren und einem attraktiven Spiel belohnt. Auch für den Probegalopp am Sonntag gegen die Krefeld Pinguine kann man sich viel erwarten. Der DEL-Klub steht in der Vorbereitung bereits in der Endphase und absolviert schon den zehnten Test! Erfolgreich waren nicht nur die Black Wings, sondern auch Florian Iberer. Der Verteidiger erzielte beim 5:2-Auftaktsieg gegen die London Knights (Kanada) zwei Treffer: „Es ist immer schön Tore zu erzielen. Wir haben ein gutes Spiel geliefert und wollen auch gegen Krefeld gewinnen. Aber die jetzigen Spiele haben alle nur Testspielcharakter. Wir haben eine sehr gute Mannschaft mit vielen neuen Spielern und mit Alex Westlund einen ausgezeichneten Goalie, der uns starken Rückhalt gibt.“ Brad Purdie wird weiterhin geschont Bei den Stahlstädtern wird es gegenüber der Aufstellung aus dem ersten Testspiel personell keine Änderungen geben. Stürmer Brad Purdie wird nach seiner Oberschenkelverletzung bis zum Sommercup in Bled geschont, etwas angeschlagen sind auch Markus Matthiasson und Lars Helminen. „Für uns kommen diese ersten beiden Testspiele vielleicht etwas zu früh“, weist Coach Jim Boni darauf hin, dass man erst vor wenigen Tagen mit dem Training begann. „Aber es wird von Spiel zu Spiel besser und der Auftakt war ja schon ganz gut.“ Die Partie gegen Krefeld wird der Italo-Kanadier erneut dazu nützen, einige Dinge zu versuchen. Vor allem an der Linienzusammenstellung wird weiterhin gefeilt. Ebenso an der Abstimmung bei den Special Teams. Der Vorjahreselfte der Deutschen Eishockey Liga mit seinem physisch starken Spiel stellt gegenüber den eher technisch versierten Ontario Knights zudem ein anderes Spielsystem dar, gegen das man sich ebenfalls beweisen möchte.

Quelle: