Black Wings ringen Jesenice nieder

Sonntag, 24.Februar 2008 - 20:38
 GEPA/Red Bulls

Geschafft! Die LIWEST Black Wings hatten den HK Jesenice auch in Spiel 5 40 Minuten unter Kontrolle, mit dem Mute der Verzweiflung holten die Slowenen aber Tor um Tor auf und waren nach 1:4 Rückstand auf 3:4 dran. Die Linzer wankten, fielen aber nicht und gewannen verdient mit 5:3. Jetzt wartet Laibach.EHC Liwest BW Linz gewinnt das fünfte und entscheidende Viertelfinalspiel gegen HK Acroni Jesenice 5:3 (3:1, 1:0, 1:2). Die tonangebenden Black Wings ließen nach einer komfortablen 4:1-Führung Acroni noch einmal auf 4:3 herankommen. Eine David-Szücs Kombination sorgte für die Entscheidung. Am Dienstag ist Olimpija Ljubljana im ersten Halbfinalspiel zu Gast in Linz. In der überfüllten Linzer Eissporthalle gingen die Hausherren – symptomatisch für diese Serie – wieder sehr früh in Führung - durch Tiley (im 4 gegen 4) nach erst 63 gespielten Sekunden. Die Linzer gaben in der Folge den Ton an. Die Slowenen waren vorwiegend im Konter gefährlich, nutzten eine Verwirrung in der Black Wings Abwehr eiskalt zum 1:1 durch Skalde. Die Oberösterreicher hatten wenig später eine Antwort parat. Im ersten Powerplay des Spiels schrieb Florian Iberer mit seinem Treffer zum 2:1 ins kurze Eck erstmals für die Black Wings an. Das 3:1, das schon im der Luft lag, gelang Baumgartner in der 15. Minute – Kristan machte Platz für Hocevar im Acroni-Kasten. Im zweiten Abschnitt setzten weiter die Oberösterreicher die spielerischen Akzente, erhöhten in der 27. Minute durch den zweiten Treffer von Tiley auf 4:1. Dennoch keine Vorentscheidung, die Shearer in Unterzahl (28.), Baumgartner (32.), erneut Shearer (35.) und Szücs (35.) am Schläger hatten. Acroni-Schlussmann Hocevar konnte sich mehrmals auszeichnen. Jesenice hatte etwas mehr Spielanteile als im ersten Abschnitt aber weiter Probleme im Spielaufbau, speziell im Powerplay. 13 Sekunden vor Drittelende kamen die Gäste allerdings zu einer 5 gegen 3 Überlegenheit – für 77 Sekunden. Jesenice konnte zu Beginn des Schlussabschnitts den numerischen Vorteil (im 5 gegen 4) zum 4:2 durch Bekar nützen und sorgte durch den 4:3-Anschlusstreffer von Pretnar nach einem schlechten Wechsel der Linzer wieder für Spannung. In den letzten hektischen neuneinhalb Minuten machten die Slowenen viel Druck. Doch nach einem Befreiungsschlag der Linzer wurde David von der Acroni-Abwehr übersehen, zog ab und unter Mithilfe von Szücs landete der Puck zum 5:3 im Jesenice-Gehäuse. Acroni-Coach Collins nahm eine Timeout, Hocevar war in den strafenreichen Schlussminuten mehrmals aus dem Kasten. Treffer fiel jedoch keiner mehr. Linz empfängt am Dienstag Ljubljana EHC Liwest BW Linz gewinnt die best-of-five Viertelfinalserie 3:2 und trifft schon übermorgen, Dienstag, am ersten Halbfinalspieltag in der Linzer Eissporthalle auf HDD ZM Olimpija Ljubljana. EHC LIWEST Linz - HK Acroni Jesenice 5:3 (3:1, 1:0, 1:2) Zuschauer: 3.850 Referees: REICHERT M.; HOFER F., PEISKAR W. Tore: TILEY B. (01:03), IBERER F. (06:33 / GROLEAU F., HOHENBERGER M.), BAUMGARTNER G. (14:33), TILEY B. (26:22 / SZÜCS M., LEAHY P.), DAVID J. (56:20 / SZÜCS M.) resp. SKALDE J. (05:07), BEKAR D. (41:32 / MALMSTRÖM H., STRÖMBERG C.), PRETNAR B. (50:33 / REBOLJ M.) Goalkeepers: PENKER J. (60 min. / 27 SA. / 3 GA.) resp. KRISTAN R. (14 min. / 21 SA. / 3 GA.), HOCEVAR A. (43 min. / 0 SA. / 2 GA.) Penalty in minuten: 28 (MISC - LUKAS P.) resp. 22 (MISC - STRÖMBERG C.) Die Kader: EHC LIWEST Linz: BAUMGARTNER G., DAVID J., DIVIS R., GROLEAU F., HOHENBERGER M., IBERER F., IGNATJEVS V., KASTNER G., LEAHY P., LUKAS P., OBERKOFLER D., PENKER J., PERTHALER C., PURDIE B., RIENER Y., SALFI K., SEVERSON C., SHEARER R., SZÜCS M., TILEY B. HK Acroni Jesenice: BEKAR D., DERVARIC D., GOLICIC J., HAFNER T., HEALEY P., HEBAR A., HOCEVAR A., KOVACEVIC S., KRANJC A., KRISTAN R., MALMSTRÖM H., NEDVED J., POLONCIC G., PRETNAR B., REBOLJ M., ROBAR M., SKALDE J., STRÖMBERG C., SVETE Z., TERLIKAR A., VARL D.

Quelle: