Red Bulls zittern sich gegen die Caps ins Finale

Dienstag, 20.März 2007 - 21:33
REd Bulls 06/07, Jubeltraube mit Lakos Eisenbauer.com

Am Ende wurde es für die Red Bulls aus Salzburg doch noch einmal spannender, als man es gedacht hatte. Die Mozartstädter setzten sich im dritten Halbfinale gegen die Vienna Capitals knapp mit 6:5 durch und zogen mit einem Sweep ins Finale ein. Dort fordert der Sieger der regulären Saison den Titelverteidiger aus Villach.n einer wahren Powerplayschlacht setzte sich der EC Red Bull Salzburg nach zwischenzeitlicher 5:2-Führung schlussendlich knapp mit 6:5 gegen den EV Vienna Capitals durch und gewinnt die Halbfinalserie mit 3:0.

Ohne Philipp Pinter und Darby Hendrickson (beide erkrankt) starteten die Salzburger ins dritte Halbfinalspiel gegen die Caps, denen in der 4. Minute mit dem ersten Powerplay im Spiel ein Auftakt nach Maß gelang. Darcy Werenka sorgte für die frühe Führung der Wiener. Die wachgerüttelten Salzburger übernahmen aber von da an das Kommando, während sich die Caps mit zwei 3-5 Unterzahlsituationen selbst schwächten. Die Red Bulls zogen ein Powerplayspiel nach Maß auf, drehten die Partie zu einem 3:1-Drittelendstand durch Tore von Marco Pewal (im 5 gegen 4), Juha Lind, dessen Lattenpendler hinter der Linie landete und Thomas Koch (im 5 gegen 4) in der 17. Minute aus spitzem Winkel.

Im zweiten Drittel bot sich der ausverkauften Volksgarten Eisarena ein ähnliches Bild. Die Caps hielten zunächst die Partie offen, tauchten immer wieder gefährlich vor Divis auf und nutzten in der 31. Minute ihr drittes Überzahlspiel zum zweiten Powerplaytreffer durch Wren, nachdem der Puck nach einem Craig-Schuss auf der Linie zunächst liegen geblieben war. Nach dem 3:2-Anschlusstreffer erhöhten die Red Bulls aber wieder den Druck, kamen erneut zu einer zwei-Mann-Überzahl, die sie diesmal eiskalt nutzten. Dieter Kalt und Matthias Trattnig erhöhten in weniger als einer Minute auf 5:2.

Im Schlussabschnitt gab es zunächst einen offenen Schlagabtausch. Setzinger – 5 gegen 3 für die Caps – verkürzte auf 5:3, Dieter Kalt hämmerte wenig später die Scheibe ins Netz zum 6:3 – die vermeintliche Vorentscheidung. Denn die Wiener konterten postwendend durch das 6:4 durch Latusa. In der 51. Minute wurde es dann richtig laut bei den rund 150 mitgereisten Caps-Fans. Mike Craig traf im Powerplay zum 6:5-Anschlusstreffer. Die Wiener brachten in der Folge den Favoriten aus Salzburg weiter ins Wanken. Doch auch eineinhalb Minuten vor dem Ende im 3 gegen 5 bzw. 4 gegen 6 – Caps-Goalie Fankhouser war vom Eis gegangen – hielt die Abwehr um Divis stand.

Die Salzburger retteten den auf ein Tor geschmolzenen Vorsprung über die Zeit, gewannen schlussendlich die Halbfinalserie mit 3:0 und stehen zum zweiten Mal in Folge im Finale der Erste Bank Eishockey Liga.

EC Red Bull Salzburg - EV Vienna Capitals 6:5 (3:1, 2:1, 1:3)
Zuschauer: 3.200
Referees: WOHLGENANNT C.; FALKNER R., PEISKAR W.
Tore: PEWAL M. (09:43 / BANHAM F., ULRICH M.), LIND J. (12:20 / ARTURSSON G.), KOCH T. (16:45 / BANHAM F., BEZINA G.), KALT D. (32:57 / BANHAM F., BEZINA G.), TRATTNIG M. (33:45 / BANHAM F., PEWAL M.), KALT D. (44:38 / TRATTNIG M., KOCH T.) resp. WERENKA D. (03:49 / SETZINGER O., CRAIG M.), CRAIG M. (30:41 / SETZINGER O., WREN B.), SETZINGER O. (42:28 / WREN B., SCHULLER D.), LATUSA M. (45:11 / TROPPER M., SELMSER S.), CRAIG M. (50:45 / WREN B., LUKAS R.)
Goalkeepers: DIVIS R. (60 min. / 35 SA. / 5 GA.) resp. FANKHOUSER S. (58 min. / 34 SA. / 6 GA.)
Penalty in minuten: 20 resp. 20

Die Kader:
EC Red Bull Salzburg: ARTURSSON G., BANHAM F., BEZINA G., DIVIS R., ERIKSSON M., GRABHER MEIER M., HAGER G., HARAND P., KALT D., KASPER P., KOCH T., LAINER J., LAKOS A., LIND J., LINDGREN V., PEWAL M., PEWAL M., PITTL S., SCHWAB M., TRATTNIG M., ULRICH M.

EV Vienna Capitals: ALLAN C., ALTMANN M., CRAIG M., DOLEZAL C., FANKHOUSER S., LAKOS P., LATUSA M., LUKAS R., MAYER M., MELLITZER A., PIERRON M., PRATT H., SCHULLER D., SELMSER S., SETZINGER O., TROPPER M., TSURENKOV Y., ULLRICH P., WERENKA D., WIEDMAIER S., WIESELTHALER L., WREN B.

Halbfinale (Best of Five) - Endstand:
EC Red Bull Salzburg - EV Vienna Capitals 3:0 (9:3, 5:3, 6:5)

Quelle: