Innsbruck kämpft bei VSV um Anschluss

Donnerstag, 22.Februar 2007 - 15:42
VSV 06/07, Stewart, von vorne gegen SBG Eisenbauer.com

Die Innsbrucker Haie stehen am Freitag vor einer schweren Aufgabe: die Tiroler müssen bei Meister Villach unbedingt punkten, wollen sie nicht noch mehr den Anschluss an die Top 4 verlieren und die Play Off Träume frühzeitig aufgeben müssen. Die Adler können beruhigt in dieses Duell gehen, wollen Rang 2 weiter absichern.Freitag, 23.02.2007, 19.15h EC Pasut VSV – HC TWK Innsbruck (192) Schiedsrichter: BERNEKER, Graber, Mathis Die Innsbrucker Haie wollen mit einem Sieg in Villach den Anschluss zu einem Play-off-Ticket nicht verlieren. VSV-Coach Holst erwartet sich ein „extrem schwieriges Spiel“. Morgen um 19:15 Uhr kommt es zum siebenten Kräftemessen zwischen dem Meister VSV und den Innsbrucker Haien. Die bisherige Saisonbilanz zwischen den Vorjahreshalbfinalgegnern ist ausgleichen – 3:3. Während sich die Villacher Adler auf Play-off-Kurs befinden – sie haben sieben Punkte Vorsprung auf den Viertplatzierten Wien -, sind die Innsbrucker Haie aufgrund der in den letzten zwei Spielen erlittenen Niederlagen (Salzburg und Wien) etwas unter Druck geraten: Vier Punkte fehlen ihnen auf den ersehnten vierten Rang. Um an die letzten beiden Jahre anzuschließen – die Innsbrucker belegten nach dem Grunddurchgang jeweils Rang drei – benötigen sie laut Manager Schlögl „unbedingt einen Sieg morgen in Villach“. Im Vorjahr scheiterten Todd Elik und Co. in der Halbfinalserie erst im siebten Spiel (best-of-seven). In den Semifinali 2004/05 verloren die Haie im best-of-five-Modus gegen den KAC mit 2:3. „Mit einem Sieg gegen die Capitals hätten wir einen Riesenschritt Richtung Play-off gesetzt. Leider setzte es eine 4:6-Heimniederlage. Jetzt gilt es, den Anschluss nicht zu verlieren“, trauert Haie-Manager Helmut Schlögl dem 4-Punkte-Spiel nach. Beim letzten Auftritt in der Villacher Stadthalle am 19.1. gewannen die Haie mit 4:3 nach Verlängerung: „Mit einer soliden Defensivleistung können wir wieder zwei Punkte aus Villach mitnehmen“, so Schlögl. Dem HCI fehlen wird auf jeden Fall Carl Mallette. Für den 26-jährigen kanadischen Goalgetter – mit 29 Treffern erfolgreichster Torschütze in den Reihen der Tiroler – ist die Saison gelaufen: „Carl wird heuer zu 95 Prozent nicht mehr spielen, er zog sich beim Heimspiel gegen die Capitals einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu.“ Umsichtig zeigt sich Schlögl am Trainermarkt für die kommende Saison: „Nachdem uns Sacharuk nach dieser Meisterschaft Richtung Graz verlässt, haben wir einige Kandidaten für seine Nachfolge in Aussicht.“ Für VSV-Coach Greg Holst wird es morgen „ein extrem schwieriges Spiel“ gegen die Haie. „Wir sind noch nicht fix in den Play-offs“, warnt Holst vor den Tirolern. Den Schwager von Haie-Coach Sacharuk würde Tirol-Manager Schlögl gerne wieder in Innsbruck sehen: „Wir haben Holst klar gemacht, dass wir an ihn sehr interessiert sind.“ Nach dem Derbysieg in letzter Minute – 18 Sekunden vor Schluss schoss Wolfi Kromp sein Team zum 17. Derbysieg in Folge – wollen die Adler den dritten Sieg in Serie feiern. Kromps siebenter Saisontreffer war gleichzeitig sein 43. Derbytreffer in seiner Laufbahn. Dadurch zog er mit Tommy Cijan (Rang fünf) in der ewigen Derbytorschützenliste gleich. Auf den Viertplatzierten Rudi König fehlt Kromp nur noch ein Treffer: „Es ehrt mich natürlich sehr, dass ich nun auf einer Stufe mit Tommy Cijan stehe“, zeigt sich Kromp geehrt. Wer die Tore schießt, ist dem 36-Jährigen eigentlich egal: „Hauptsache wir gewinnen. Das wollen wir auch gegen die Haie.“ Bisherige Duelle: 29.09.2006 HC TWK Innsbruck – EC Pasut VSV 4:3 (1:0, 2:1, 1:2) 29.10.2006 EC Pasut VSV – HC TWK Innsbruck 3:2 (1:1, 1:1, 1:0) 05.11.2006 HC TWK Innsbruck – EC Pasut VSV 1:6 (1:2, 0:2, 0:2) 26.11.2006 EC Pasut VSV – HC TWK Innsbruck 7:3 (1:2, 5:1, 1:0) 19.12.2006 HC TWK Innsbruck – EC Pasut VSV 2:1 (1:0, 0:0, 1:1) 19.01.2007 EC Pasut VSV – HC TWK Innsbruck 3:4 n.V. (1:1, 0:2, 2:0, 0:1)

Quelle: