Dornbirn doch mit Komma gegen KSV

Freitag, 19.November 2004 - 20:00

Nun also doch! Heute bestätigte Dornbirn noch einmal den Neuzugang von Trainer Komma und wird daher auch morgen mit dem Deutschen an der Bande gegen die KSV Icestars antreten!Erstmals mit dem neuen Trainer Michael Komma geht es für den EC-TRENDamin Dornbirn in der Nationalliga mit dem Spiel gegen die Kapfenberger Icestars weiter. Dabei wünscht sich der neue Trainer zum Einstand natürlich einen Sieg. "Ich hab mit der Mannschaft noch nicht viel arbeiten können, daher wird sich die Hauptaufgabe beim ersten Spiel aufs Coaching konzentrieren", konnte der Deutsche bisher noch wenig Einfluss aufs Dornbirner Spiel nehmen. Trotzdem hofft man in Dornbirn natürlich auf den Trainereffekt. Bis die Handschrift von Komma zu sehen sein wird, wird es noch einige Spiele brauchen, doch kann man schon in den nächsten Spielen mit einem anderen Auftreten der Bulldogs rechnen. Dazu soll auch NHL Star Matt Bradley helfen, der nun eine Woche mit der Mannschaft trainieren und sich langsam integrieren konnte.

Auch beim Gegner Kapfenberg hat sich personell einiges getan. So wird deren Star Martin Uharcek im Spiel gegen Dornbirn nach einer längeren Verletzungspause erstmals wieder dabei sein. Von ihm erwarten sich die Kapfenberger einiges. Auch Neuerwerbung Petr Watzke (aus Linz) soll seine ersten Punke für die Icestars verbuchen. Mit dabei ist auch wieder Christian Schablas. Fehlen wird hingegen der Spielertrainer Ivan Osko, der nach einer Schiedsrichterbeleidigung bis Ende November gesperrt wurde.

Die Steirer verloren in der letzten Runde ganz knapp mit 2:3 gegen Spitzenreiter EHC Lustenau und gegen Feldkirch gab es vor zwei Runden einen 4:3 Erfolg. Somit wartet für die Dornbirner ein hartes Stück arbeit, will man mit zwei Punkten im Gepäck wieder zurück ins Ländle kommen.

Am kommenden Mittwoch kommt es dann im Spitzenspiel gegen den EHC Lustenau zur Heimpremiere von Trainer Michael Komma und NHL Star Matt Bradley.

Quelle: