Unterluggauer schiesst Schwenningen zum Sieg gegen Spitzenreiter



Teilen auf facebook


Montag, 28.Januar 2002 - 11:34 - Eine kleine Sensation lieferte gestern der Underdog, die Schwenninger Wild Wings, im Spiel gegen den Tabellenführer. Im Lokalderby verlor die DEG zuhause, ihr vielleicht wichtigstes Spiel.

Schwenninger Wild Wings - Krefeld Pinguine 5:2 (3:1,1:1,1:0)

Es war der Tag des Gerhard Unterluggauer. Der ex Villacher schoss den Tabellenführer mit zwei Treffer k.o. und legte damit den Grundstein für den überraschenden Heimsieg der Schwarzwälder. Zuerst erzielte er mit einem Schlagschuss aus der Halbdistanz die 1:0 Führung und kurz vor Ende gelang ihm von der eigenen Grundlinie ein Empty Net Goal. Endlich konnte Luggi damit als Torschütze glänzen und seine Qualitäten ausspielen. Zwar kassierte er auch zwei Minuten, dennoch blieben am Ende plus zwei Punkte übrig. Darcy Werenka scorte ebenfalls, er bereitete einen Treffer vor. Beim Ausgleich saß er gerade auf der Strafbank und konnte diesen somit nicht verhindern. Auch er beendete die Begegnung mit +2 Punkten. Für Christoph Brandner lief das Spiel natürlich nicht nach Wunsch und so konnte er am Ende auch nur mit minus zwei Punkten die Heimreise antreten.

Düsseldorfer EG - Kölner Haie 0:3 (0:0,0:3,0:0)

Eine bittere Niederlage im Derby musste Martin Ulrich mit seinem Team zuhause hinnehmen. Nicht mal ein Treffer gelang den Boys an der Brehmstraße und so konnte man natürlich den angeschlagenen Gegner keine paroli bieten. Auch für den ex Kapitän des WEV gab es damit nichts zu holen. Einen Minuspunkt muss er sich gutschreiben lassen und damit geht es für ihm schon zum Olympiateam.

Iserlohn Roosters - Frankfurt Lions 5:3 (2:1,2:0,1:2)

Keine Punkte gab es auch für die Lions beim Tabellennachbarn aus den unteren Regionen. Dafür war vorallem Rusty FITZGERALD verantwortlich, der vier Treffer der Heimmannschaft erzielen konnte. Nach dem Spiel am Freitag, wo es Vadim Slivchenko und Rob Doyle gelang zu punkten gingen sie diesmal leer aus. Es gab weder Scorerpunkte noch Strafminuten für beide. Steve Palmer fehlte verletzungsbedingt. Sie müssen am Dienstag aber noch mal ran und zwar im Heimspiel gegen die München Barons.

Hannover Scorpions - Revier Löwen Oberhausen 2:1 (2:0,0:1,0:0)

Mit diesem Sieg bestätigten die Hannoveraner ihre wieder gewonnene Heimstärke. Auch Egor Bashkatov zeigte eine gute Leistung und bereitete beide Treffer vor. Dominic Lavoie konnte zwar nicht scoren, kassierte aber auch einmal keine Strafe und half seinem Team damit auf diese Art und Weise. Er und auch der Russe beendeten das Spiel jeweils mit einem Pluspunkt und verbesserten damit ihre +/- Statistik. Martin Hohenberger fiel in dieser Begegnung nicht sonderlich auf und trug sich auch in keine der Statistiken ein. Am Dienstag treffen die Löwen noch auf auswärts auf die Nürnberg Ice Tigers bevor es in die verdiente Olympiapause geht.

Augsburg Panthers - München Barons 2:3 n.P. (1:2,1:0,0:0)

In diesem Derby setzte sich das Team mit österreichischer Beteiligung durch. Simon Wheeldon und Co. gewannen nicht unverdient im Shut-Out. Auch wenn der Austro-Kanadier diesmal keine Punkte machen konnte überzeugte er wieder und unser Team kann sich auf diesen Kämpfer freuen. Mit einem Sieg morgen könnte er sogar als Tabellenführer in die Pause gehen. Wäre noch eine tolle Portion Selbstvertrauen die hinzukäme.

Weitere Ergebnisse:

Eisbären Berlin - Kassel Huskies 3:4 n.P. (0:1,0:2,3:0)

Moskitos Essen - Berlin Capitals 5:2 (1:0,2:0,2:2)

Adler Mannheim - Nürnberg Ice Tigers 3:4 (1:2,1:2,1:0)

geschrieben von Alex ein Capitalist