Neuer Tabellenführer in der DEL



Teilen auf facebook


Montag, 14.Januar 2002 - 15:51 - Einen Führungswechsel gab es gestern in der DEL. Der bisherige Tabellenführer schlitterte gegen die Adler Mannheim in ein arges Debakel.

Adler Mannheim - Krefeld Pinguine 7:2 (2:1,3:0,2:1)

Das war eine Hinrichtung die Christoph Brandner mit seinem Team hinnehmen musste. Lediglich zu Beginn konnten sie das Spiel offen halten, jedoch mit zunehmender Spielzeit konnten sie nicht gegen die rollende Angriffe der Adler standhalten. Auch der Alpenbomber konnte keine Akzente setzen und blieb im ganzen Spiel blass. Zeit zur Erholung bleibt keine, müssen die Pinguine ja schon wieder morgen gegen die Nürnberg Ice Tigers, diesmal zuhause, ran.

Schwenninger Wild Wings - Revier Löwen Oberhausen 6:3 (2:2,2:0,2:1)

Gott sei Dank konnten die Schwarzwälder ihre Talfahrt stoppen und einen überzeugenden Heimsieg landen. Massgeblich daran beteiligt war Darcy Werenka. Der Kanadier konnte im Powerplay das 1:0 erzielen und ebenfalls in Überzahl das 2:2 vorbereiten. Der zweite alte bekannte, Gerhard Unterluggauer, spielte in der Defense eine solide Partie und konnte nicht scoren. Aufgrund des Sieges beendeten Werenka und Luggi das Spiel mit jeweils plus einen Scorerpunkt. Für Martin Hohenberger ist dieses Ergebniss natürlich weit schmerzhafter. Mit dieser Niederlage ist er und sein Team wieder einen Schritt weiter entfernt von den Play-Off Plätzen. -1 Punkt sind am Ende der Begegnung über geblieben. Er verlor damit das Duell der beiden ex Villacher. Hohenberger und Co. erwarten jetzt am Dienstag auch noch die München Barons in ihrer Arena, was sicher auch keine einfache Aufgabe darstellt. Die Augsburg Panthers sind der nächste Gegner der Schwenninger. Hier wird es sich zeigen ob der Sieg nur ein Strohfeuer war, oder ob sie wieder einen Erfolg verbuchen können.

Hannover Scorpions - Eisbären Berlin 3:2 (2:0,1:1,0:1)

Die Siegesserie der Hannoveraner hält an. Ebenso findet der Russe Egor Bashkatov schön langsam wieder zu seiner Form zurück. Er traf im dritten Spiel hintereinander. Das 1:0 konnte er selber erzielen und das 3:0 bereitete er mustergültig vor. Dominic Lavoie spielte in der Verteidigung seinen gewohnt soliden Part und überzeugte durch sein gutes Stellungsspiel, daß seine nun doch schon fehlende Geschwindigkeit kompensiert. Egor konnte auch noch plus einen Punkt auf sein Konto gutschreiben lassen und freut sich wie sein ganzes Team schon auf die nächsten Spiele. Jedoch das nächste ist ein ganz schweres, kommen doch immerhin die Kölner Haie in die Preussag-Arena.

Kassel Huskies - Düsseldorfer EG 1:3 (0:2,1:1,0:0)

Ganz heimlich, still und leise haben sich Martin Ulrich und Co. schon auf den siebenten Tabellenplatz geschoben. Ein etwas glücklicher Auswärtssieg hat ihnen dabei natürlich sehr geholfen. Die DEG war eigentlich im ganzen Spiel das unterlegene Team, konterte aber bravourös und landete diesen wichtigen Sieg. Keine Scorerpunkte gab es für den Österreicher, aber bei nur einem Gegentor zeigt sich das er inklusive seiner Verteidigungskollegen perfekt spielte. Drei Punkte sollte es am morgigen Dienstag gegen die Moskitos Essen wieder geben und der Play-Off Platz damit "einzementiert" werden.

Weitere Ergebnisse:

Kölner Haie - Iserlohn Roosters 1:2 (1:0,0:1,0:1)

Berlin Capitals - Nürnberg Ice Tigers 2:4 (1:1,1:2,0:1)

Augsburg Panthers - Moskitos Essen 5:3 (0:0,2:2,3:1)

geschrieben von Alex ein Capitalist