Statistiken der Legionäre zu den gestrigen Spielen der DEL



Teilen auf facebook


Mittwoch, 09.Januar 2002 - 14:56 - Einen torreichen Spieltag erlebten gestern auch die Spieler und Fans der DEL. Den meisten Legionären und bekannten Cracks gelangen auch Siege, nur ein Verein setzt seine Negativserie fort.

Eisbären Berlin - Düsseldorfer EG 4:6 (0:1,2:4,2:1)

Vor 3.600 Zuseher konnte der ex Kapitän des WEV, Martin Ulrich, mit seinen Team wichtige zwei Punkte einfahren. In einer an Spannung kaum zu überbietenden Begegnung gelangen den Wiener aber keine Punkte, jedoch kassierte er auch keine Minuspunkte und auch keine Strafe. Also wird er zufrieden die Heimreise antreten und am Freitag erwartet er die zweite Mannschaft der Bundeshauptstadt, die Berlin Capitals.

Revier Löwen Oberhausen - Krefeld Pinguine 5:6 (0:2,3:1,2:3)

Der Tabellenführer kann wieder gewinnen, aber einer ihrer Topscorer trifft leider im Moment nicht. Christoph Brandner konnte sich leider nicht in die Torschützenliste eintragen und steuerte lediglich einen Assist zu diesem Sieg bei. Mit den gleichen Scorerpunkten beendete auch der zweite Österreicher dieses Spiel. Martin Hohenberger konnte auch einen Treffer vorbereiten, jedoch war er bei einen Gegentreffer mehr am Eis und bekam deswegen minus einen Punkt gutgeschrieben. Auf beide warten am Freitag schwere Heimspiele. In die Arena Oberhausen kommen die Adler Mannheim und der Tabellenerste erwartet die Augsburg Panthers.

Frankfurt Lions - Kassel Huskies 6:2 (2:2,3:0,1:0)

Die Lions befinden sich weiter im Aufwärtstrend und konnten auch dieses Heimspiel relativ locker gewinnen. Zuerst lag man schon 0:2 zurück, konnte diesen Rückstand aber noch im ersten Drittel egalisieren. Den vorentscheidenden vierten Treffer erzielte der Superzwerg, Vadim Slivchenko. Rob Doyle konnte den fünften Treffer, in Unterzahl, vorbereiten und beendete die Partie, so wie Slivi, mit +2 Punkten. Lediglich mit 2 Minuten konnte sich Steve Palmer in die Statistiken eintragen lassen, dies wird ihm aber aufgrund des Sieges relativ egal sein. Ob die Löwen den Trend auch im nächsten Spiel, bei den Eisbären Berlin, fortsetzen werden wir am Freitag Abend wissen.

Hannover Scorpions - Schwenningen Wild Wings 5:1 (2:0,1:0,2:1)

Gerhard Unterluggauer und Darcy Werenka befinden sich weiter im Tiefflug Richtung Tabellenende. Bei den Schwarzwäldern läuft alles daneben und sie stehen bei den Fans schon herb in der Kritik. Auch die beiden Verteidiger können daran nichts ändern.Der Kanadier bereitete zwar den Ehrentreffer vor, aber beendete die Begegnung wieder einmal mit -2. Auch Luggi, mit -1, hatte nach Spielende wieder Minuspunkte auf seinen Konto. Jubel, Trubel, Heiterkeit, herrscht indes bei den Scorpions. Auch bei den beiden bekannten Gesichtern aus der österreichischen Liga. Egor Bashkatov (1 Assist und +1) sowie Dominic Lavoie (+2 Punkte), befinden sich im Aufwind und streben nun höhere Ziele an. Ob es noch für die Play-Offs reicht wird sich weisen. Ein Sieg am nächsten Spieltag bei den Iserlohn Roosters würde da sicher weiterhelfen. Die Nürnberg Ice Tigers, noch dazu auswärts, sind der nächste Gegner der Schwenninger. Möchte man Punkte holen wird man ein kleines Wunder brauchen, aber "Wunder gibt es immer wieder!!".

Moskitos Essen - München Barons 2:4 (1:0,1:0,0:3)

Kein Wunder benötigten die Münchner gegen den Letzten, jedoch gute Nerven waren gefragt. Erst in den letzten 150 Sekunden wurden die drei Treffer erzielt die zum Sieg reichten. Von der Statistik her konnte Simon Wheeldon hier nicht zum Sieg beitragen, aber wer ihn kennt weiß ganz genau wie wichtig er für sein Team ist. Die kann er übermorgen schon in der Olypiaeishalle in München gegen die Kölner Haie unter Beweis stellen.

Weitere Ergebnisse:

Augsburg Panthers - Berlin Capitals 6:4 (2:1,0:3,4:0)

Nürnberg Ice Tigers - Iserlohn Roosters 1:2 (0:1,1:1,0:0)

Kölner Haie - Adler Mannheim 2:3 n.P. (0:0,0:2,2:0)

geschrieben von Alex ein Capitalist