Knappe Niederlage vom UEC Lienz inTreibach



Teilen auf facebook


Donnerstag, 03.Januar 2001 - 22:39 - Fastvollzählig, lediglich Philipp Resei lag mit Grippe im Bett, trat der UECSparkasse Lienz zum schweren Auswärtsspiel in Treibach an. In der neuenEishalle wurde die Partie pünktlich um 19.30 Uhr vom Schiedsrichtertrioangepfiffen.

Die ca.200 Zuschauer sorgten von Beginn an für gute Stimmung und beide Mannschaften

setzten sich überaus gut inSzene. Die Lienzer versteckten sich nicht und beteiligten sich energisch amSpielgeschehen. In der 8. Spielminute, im Überzahlspiel der Treibacher, scortendie Unterkärntner durch Stuart Altvater zum ersten Mal ein. Die Partie bliebanschließend offen wobei die Lienzer besseren Einschussmöglichkeitenherausspielten, jedoch nicht nutzen konnten.

Zu Beginn des 2. Drittels hattendie Eislöwen durch Manuel Pichler und Capitän Johannes Bacher zweihundertprozentige Torchancen, aber das Glück war diesen Tag nicht auf OsttirolsSeite. Mit Fortdauer des 2. Spielabschnittes wurden die Treibacher immerstärker, Lienz schwächte sich zudem mit unnötigen Strafen. Dank demhervorragenden Goalie Uwe Moser konnte der knappe Rückstand in die 2. Pausegerettet werden.

Im letzten Abschnitt änderte sicham Spielgeschehen wenig. Treibach spielte stärker und brachte Lienz dadurch inBedrängnis. Als die Eislöwen in einem Überzahlspiel auf den Ausgleichstrefferdrängten, schossen die Unterkärntner, nach einem Missverständnis in der LienzerAbwehr, ein short-handed goal zum 2:0. Die Eislöwen bäumten sich nochmals aufund fast im Gegenzug gelang Ihnen der verdiente Anschlusstreffer durch PavelNovotny. Hektik, Spannung und Nervosität dominierten anschließend dasSpielgeschehen. Schiedsrichterfehlentscheidungen brachte das Publikum teilweisein Rage. So auch in der 52. Spielminute als Headschiri Nikolavcic, nach einerAbwehrattacke von Ferdi Neumayr kurios auf Penalty entschied. Der SchwedischeLegionär Wener ließ sich die Chance nicht entgehen und brachte Treibach auf 3:1in Front. In der Schlussphase gelang den Dolomitenstädter durch Roman Sindelnoch der Anschlusstreffer. Trotz guter Defensivarbeit derLienzer waren die Entlastungsangriffe in dieser Partie zu zaghaft bzw.haben den gegnerischen Goalie zu wenig unter Druck gesetzt.

TreibacherEishalle: 200 Zuschauer

Tore Stuart Altvater(2) Björn Wener; Pavel Novotny, Roman Sindel;

Schiri:Nikolavcic, Kofler, Baumer;