Wieder Brandner Tor bei Sieg der Pinguine



Teilen auf facebook


Samstag, 29.Dezember 2001 - 10:59 - Christoph Brandner und seine Krefeld Pinguine sind nicht zu stoppen. Mit einem Auswärtssieg festigten sie die Tabellenspitze und der "Alpenbomber" traf wieder einmal.

Berlin Capitals - Krefeld Pinguine 1:4 (0:1,0:1,1:2)

Zuschauer: 4.500

Tore:

0:1 (16.)Patrick Augusta, 0:2 (24.)Jeff Christian, 0:3 (42.)Christoph Brandner, 0:4 (43.)Mario Doyon (Brandner) PP, 1:4 (58.)Pavel Gross PP

Strafminuten: 33:10, Schussverhältnis: 21:23

Der Erfolgsrun der Pinguine bleibt aufrecht. Das Opfer diesmal waren die Berlin Capitals. Mit einem ungefährdeten Sieg konnten die Krefelder damit die Tabellenführung behaupten. Auch Christoph Brandner konnte wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. Er erzielte das 3:0 und bereitete im Powerplay das 4:0 vor. Damit trifft er weiterhin in jedem Spiel seit seiner Verletzung. Mit den beiden Punkten konnte er auch sein +/- Statistik um +2 aufbessern und rangiert derzeit bei +10! Am letzten Spieltag in diesem Jahr erwarten sie nun den Nachzügler, die Frankfurt Lions. Ein Sieg zum Abschluß des grandiosen Jahres 2001 sollte kein Problem darstellen.

Schwenninger Wild Wings - Düsseldorfer EG 2:3 n.P. (1:0,1:2,0:0)

Zuschauer: 3.800

Tore:

1:0 (18.)Kent Simpson, 2:0 (33.)Mike Bullard PP, 2:1 (37.)Tore Vikingstad (Ulrich), 2:2 (39.)Neil Eisenhut PP, 2:3 (65.)Tore Vikingstad PENALTY

Strafminuten: 10:10, Schussverhältnis: 26:14

Die DEG bleibt weiterhin erfolgreich und rückt den Play-Off Plätzen immer näher. Die Schwarzwälder hingegen können nun schon für die Abstiegsrunde planen. Die Heimmannschaft war zwar das etwas bessere Team aber es reichte wieder einmal nur zu einen Punkt. Zwar war die Abwehrleistung von Darcy Werenka und Gerhard Unterluggauer wieder besser, jedoch werden sie damit nicht glücklich sein. Luggi wieder mit minus eins (Saison -13!!!) und Werenka mit zwei Minuten wegen Halten des gegnerischen Stockes konnten daher auch keine positiven Akzente setzen. Mit der Vorabeit zum Anschlußtreffer konnte diese Akzente aber Martin Ulrich setzen. Der Abwehrhühne spielte konstant und möchte nun endgültig die ersten acht Plätze bald erreicht haben. Die Wild Wings müssen nun zu den Berlin Eisbären reisen und in der Hauptstadt versuchen Punkte zu entführen.

Weitere Ergebnisse:

Augsburg Panthers - Iserlohn Roosters 4:2 (0:1,1:0,3:1)

Kölner Haie - Eisbären Berlin 2:3 (1:0,1:2,0:1)

Kassel Huskies - Nürnberg Ice Tigers 3:0 (3:0,0:0,0:0)

geschrieben von Alex ein Capitalist