Wieder einmal ein Bollwerk im  Tor der Innsbrucker: Claus Dalpiaz,  Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Innsbruck bleibt auch gegen Linz ungeschlagen



Teilen auf facebook


Sonntag, 26.September 2004 - 20:10 - Der große Meisterfavorit bleibt in der Erste Bank Eishockey Liga weiterhin ohne Punkteverlust! Der HC Innsbruck schlug in der dritten Runde den Superfund BW Linz und bleibt damit Tabellenführer, während die Linzer ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten.Die Innsbrucker Haie sind weiterhin das Non Plus Ultra der Erste Bank Eishockey Liga: drei Spiele, drei Siege und damit mit dem Punktemaximum von 6 Zählern Tabellenführer der Liga.



Daran konnten auch die Black Wings aus Linz nichts ändern, obwohl sie knapp 27 Minuten die Partie gegen die Tiroler sogar beherrschten, einem Sieg entgegenzusteuern schienen. Mit einer massiven Abwehr und guten Kontern brachten die Linzer den Gastgeber in der neuen Innsbrucker Eishockeyarena gehörig ins Schwitzen.



Das erste Drittel stand im Zeichen zweier ähnlich agierender Defensivmannschaften, doch die Oberösterreicher hatten mehr vom Spiel und die klareren Torchancen. Immer wieder standen die beiden Torhüter im Mittelpunkt und es war Pavel Nestak, der auch nach 80 Minuten Erstligahockey in dieser Saison ohne Gegentreffer blieb.



Die Linzer gingen sogar psychologisch wichtig in der letzten Minute des ersten Abschnitts in Führung. Es war Reid Simonton, der die Oberösterreicher im Power Play in Front schoss und somit eine zufriedene erste Pause für die Black Wings einläutete.



Auch das zweite Drittel begann wie das erste endete. Die Tiroler im Vorwärtsgang, aber immer wieder mit Ungenauigkeiten, die zu gefährlichen Kontern führten. Es lief nichts wirklich zusammen bei den Haien und so nahm Trainer Samuelsson eine Auszeit - nach 27 Minuten!



Von dieser kamen die Haie dann völlig verändert zurück, nützten gleich ihre erste Chance und kamen durch einen Präzsisionknaller von Sedlak in der 28. Minute zum Ausgleich. Die Innsbrucker nutzten dabei einen Wechselfehler der Linzer und nach schönem Pass von Unterluggauer auf die gegnerische blaue Linie beendete der Tscheche Sedlak die Torsperre von Pavel Nestak.



In weiterer Folge bekamen die Innsbrucker Oberwasser und wurden dabei von den Gästen sogar noch unterstützt. Die Black Wings schwächten sich selbst durch Strafzeiten und wurden bei einer 5 gegen 3 Überzahl bestraft. Zwar waren die beiden Strafen für die Linzer gerade abgelaufen, als Unterluggauer den Schweden Norfeldt perfekt in Szene setzte, doch dass die Scheibe bereits bei gleicher Anzahl an Spielern fiel, war allen egal!



Mit einem 2:1 trumpften die Haie nun auf, spielten exakt jene Taktik, mit der sie in der Vorbereitung schon ungeschlagen geblieben waren. Gute Defensive und mit Steilpässen schnell vor das gegnerische Tor. Zwar brachte das im Mitteldrittel keinen weiteren Erfolg, doch der letzte Abschnitt geriet dann zum Freudenfest.



Die Oberösterreicher kamen zu Beginn des letzten Abschnitts zu mehreren Power Plays, ließen sogar eine 5 gegen 3 Überzahl ungenützt und wurden dafür bestraft. Es waren zwei Minuten, die über den endgültigen Sieg der Haie entschieden. In der 45. Minute sorgte der Mann des Abends, Gerhard Unterluggauer, selbst für das 3:1. Mit einem Handgelenksschuss bezwang er Nestak von der blauen Linie, wobei dem Tschechen die Sicht durch den kreuzenden Norfeldt verstellt war.



Exakt 114 Sekunden später war dann die Vorentscheidung gefallen. Der Linzer Verteidiger Ignatjevs verlor an der Mittellinie die Scheibe an Martin Hohenberger und der Stürmer vollendete das Break alleine gegen Nestak laufend zum 4:1.



Auch in weiterer Folge waren die Haie die bessere Mannschaft. Die Black Wings konnten ihre Anfangs gezeigte Defensivstärke nicht mehr ausspielen und wurden von den Tirolern nun beherrscht. Am Ende konnten die Oberösterreicher sogar noch froh sein, nicht noch höher verloren zu haben und die neue Eishalle in Innsbruck blieb weiterhin fest in Tiroler Hand!



Fazit:
Auch wenn sie phasenweise nicht überzeugten, die Innsbrucker Haie stellten einmal mehr unter Beweis, dass sie in dieser Saison nicht mehr am Ende der Tabelle beenden wollen. Die Tiroler benötigten zwar einige Zeit und etwas Glück, um die Linzer Abwehr zu knacken, gewannen am Ende aber verdient.



Mann des Abends war für die Tiroler Verteidiger Gerhard Unterluggauer mit zwei Assists und einem Tor. Der Nationalspieler kurbelte von hinten gehörig an und sorgte mit seinen präzisen tiefen Pässen immer wieder für Gefahr.



Die Black Wings werden mit der Erkenntnis nach Hause fahren, dass ein gutes Drittel in Innsbruck nicht reicht. Durch zu viele Strafen und Fehlern vor allem im zweiten Abschnitt brachte man sich um ein gutes erstes Drittel und einen möglichen Punktgewinn. Bester Mann bei den Oberösterreicher war einmal mehr Pavel Nestak im Tor.



Auffällig bei den Linzer ist weiterhin, dass im Spiel nach vorne noch immer viel Stückwerk geboten wird. Kaum zusammenhängende Aktionen werden gezeigt, dafür steht die Verteidigung sehr gut.



Die Innsbrucker sind somit weiterhin Tabellenführer der Liga und die Linzer werden sich nun wie erwartet eher an den hinteren Tabellenregionen orientieren müssen.



HC TWK Innsbruck - EHC Superfund Black Wings Linz 4:1 (0:1, 2:0, 2:0)
Zuschauer: 2.800
Referees: Bogen M.; Falkner R., Stocker M.
Tore: Sedlak Z. (27:00 / Unterluggauer G.), Nordfeldt H. (31:55 / Unterluggauer G., Sedlak Z.), Unterluggauer G. (44:12 / Hohenberger M., Nordfeldt H.), Hohenberger M. (46:04) resp., Simonton R. (19:03 / Lukas P., Salfi K.)
Goalkeepers: Dalpiaz C. (60 min. / 26 SA. / 1 GA.) resp. Nestak P. (60 min. / 29 SA. / 4 GA.)
Penalty in minutes: 12 resp. 16




Die Kader:
Innsbruck: Kaspitz R., Pusnik A., Divis R., Hohenberger M., Schlögl H., Müller T., Schwitzer L., Sedlak Z., Zetterberg P., Nordfeldt H., Dalpiaz C., Gottardis F., Stern F., Mellitzer A., Klimbacher S., Schwitzer F., Rahm N., Unterluggauer G., Johansson T.



BW Linz: Steinmayr P., Lukas P., Harand C., Eichberger T., Holzleitner A., Strobl D., Teppert A., Kniebügel P., Salfi K., Szücs M., Huber M., Obermayr G., Nestak P., Mayer M., Mayr M., Simonton R., Privoznik G., Mana M., Posmyk M., Ignatjevs V., Elick M.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga