Titelmitfavorit Innsbruck hat die Eiszeit eingeläutet



Teilen auf facebook


Dienstag, 17.August 2004 - 17:55 - In der Erste Bank Eishockey Liga wird es langsam aber sicher ernst. Die Teams der höchsten Spielklasse Österreichs starten ihre Intensivphase in der Vorbereitung auf die neue Saison. So auch der HC Innsbruck, der gestern erstmals in der neuen Eishalle trainieren konnte!Beim Trainingsprogramm des Tommy Samuelsson ist in den letzten Tagen zwar so manchem Innsbrucker Eishockeycrack das Lachen vergangen. Aber gestern, am Montag den 16. August 2004, gab es dennoch fast nur strahlende Gesichter beim HC Tiroler Wasserkraft Innsbruck. Denn seit diesem Tag gehört nicht nur die eislose Zeit der Vergangenheit, an sondern auch die Konditionsschinderei im Freien.



Endlich hat der HCI eine Heimstätte, die sich sehen lassen kann, die Tiroler Wasserkraft Arena. Am Vormittag hatten TIWAG-General Bruno Wallnöfer, Landessportreferent Hannes Gschwendtner und Bürgermeisterin Hilde Zach in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste die neue, die kleine, rund 3200 Zuschauer fassende Eishalle auf "Tiroler Wasserkraft Arena" getauft. Am Abend zogen dann Unterluggauer, Mössmer und Co. erstmals ihre Kreise am Eis.



"Ein erhebendes Gefühl, eine tolle Arena, die Problemchen die sich bei der Inbetriebnahme eines solchen Neubaues ergeben, werden die Verantwortlichen bestimmt in den Griff bekommen!", urteilten die Spieler fast einhellig und auch Samuelsson schwärmte - "da sind wir fast verpflichtet permanent Feuerwerke zu zünden", schmunzelte der beim Anblick der Halle keineswegs kühle Schwede.



Bis Freitag steht nun intensives Eistraining auf dem Programm, am 20. steigt dann schon das erste Testspiel beim SB Rosenheim (Oberliga Süd), ehe am Sonntag der Bundesligist Bad Tölz (mit dem Ex-Innsbruck Regan) die Haie empfängt. Am 28. August steigt dann im Rahmen des 10 Jahr-Jubiläums der große Schlager gegen die Kölner Haie.



Stimmen zum Trainingsauftakt: Patrick Mössmer: "Eigentlich sind wir alle von der neuen Halle überrascht. Selbstverständlich gibt es noch das eine oder andere was fehlt. Ich bin froh, endlich wieder am Eis trainieren zu dürfen!".


Gerhard Unterluggauer: "Die Kabine wirkt noch etwas zu kalt. Das ist unser Arbeitsplatz und da müssen wir noch das eine oder andere verbessern. Aber alle bemühen sich und in spätestens einer Woche sollte der normale Arbeitsalltag beginnen können. Aber ich sehr positiv überrascht!."


Tommy Samuelsson: "Eine neue Halle zu eröffnen ist immer etwas besonderes. Da fühlst du dich für einen Moment wie ein kleines Kind. Neue Halle, neue Kabinen, neues Team. Es herrscht Aufbruchstimmung und ich hoffe wir können diese Euphorie nützen und auch den Zuschauern ein neues Eishockeygefühl vermitteln."



(HC Innsbruck)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga