Thomas Pöck gewinnt Wahl zum Auslandsösterreicher des Jahres



Teilen auf facebook


Dienstag, 13.April 2004 - 23:20 - Es war eine knappe Entscheidung, welche von Fachjournalisten und Fans in der grössten Eishockeywahl Österreichs getroffen wurde. Am Ende setzten sich auf den ersten drei Plätzen unter den besten Auslandsösterreichern jene drei Spieler durch, die in der vergangenen Saison den Sprung in die NHL geschafft haben. Ganz oben landete aber der Shooting Star der Saison: Thomas Pöck.

Hockeyfans.at Auslandsösterreicher des Jahres: Thomas Pöck
Rang 2: Christoph Brandner, Rang 3: Reinhard Divis
Ein Kopf an Kopf Rennen gab es in der Hockeyfans.at Eishockeywahl der Kategorie "Auslandsösterreicher". Am Ende setzte sich Thomas Pöck nur knapp vor Christoph Brandner durch, Reinhard Divis, der erste Österreicher, der es in die NHL und dann auch in ein Play Off Spiel geschafft hat, wurde Dritter.


Thomas Pöck ist ganz klar der Shooting Star unter den österreichischen Eishockeycracks in diesem Jahr. Seit dem Start von Hockeyfans.at begleiteten wir den gelernten Stürmer durch seine Nordamerikakarriere, doch in dieser Saison gelangen ihm der Durchbruch und damit auch in allen anderen Medien die verdienten Schlagzeilen.



Für die Massachusetts Minutemen konnte der Österreicher in 37 Spielen nicht weniger als 25 Assists und 16 Tore machen. Mit diesen 41 Scorerpunkten war er mannschaftsintern praktisch in allen Offensivkategorien führend - als Verteidiger! Er wurde in der Hockey East Meisterschaft in das All Star Team gewählt, gelangte bis ins Finale um den Hobey Baker Award und beendete seine Karriere bei der UMass mit insgesamt 102 Punkten an der sechsten Stelle in der Schulgeschichte!



Als er mit seinen Minutemen aus der Collegemeisterschaft ausschied, schien auf den ersten Blick alles wie erwartet zu laufen. Die WM in Tschechien rief, doch plötzlich rief noch jemand anderes nach ihm: praktisch über Nacht wurde aus dem College Spieler ein NHL Verteidiger! Binnen weniger Stunden reiste Pöck nach New York, unterzeichnete einen NHL Vertrag und stand auch sofort unter Top Stars wie Jagr oder Holik am Eis. Als ob das nicht genug gewesen wäre, schaffte Thomas Pöck gleich in seiner ersten NHL Partie sein erstes Tor und wurde sofort zum fixen Bestandteil einer Mannschaft der New York Rangers, die in Zukunft grosse Stücke auf den Österreicher setzt. Er beendete seine Kurzssaison bei den Rangers mit 6 Spielen, in denen er 2 Tore und 2 Assits für sich verbuchen konnte.



Im Hockeyfans.at Interview gab sich Pöck, der Sohn des aktuellen österreichischen Nationalteamtrainers, betont zurückhaltend. Dennoch wird der Weg des Verteidigers wieder in Richtung NHL führen, wenn er nach der Sommerpause nach Nordamerika zurückkehrt. Vorausgesetzt, es gibt keinen Lockout. Auch wenn es vor allem in der Defensivarbeit noch einiges zu verbessern gibt, Thomas Pöck ist ein weiterer Beweis, dass man es auch als junger Österreicher binnen kürzester Zeit in die NHL schaffen kann.




Am Donnerstag folgt zum Abschluss der Auswertung der Hockeyfans.at Eishockeywahl das Ergebnis der Erste Bank Eishockey Liga.

passende Links:

nhl.com