Auslandsösterreicher: Pöck verliert mit Minutemen in dritter Overtime



Teilen auf facebook


Sonntag, 21.März 2004 - 14:09 - Es hat nicht sollen sein .....


Die Massachusetts Minutemen zeigten im Finalspiel gegen die Maine Black Bears eine denkwürdige Vorstellung, mussten sich aber trotz aller Bemühungen - vorallem aufgrund der Leistung des Maine-Goalies - nach 109 gespielten Minuten in der dritten Overtime mit 2:1 geschlagen geben. Thomas Pöck assistierte beim zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleichstreffer.

Es war das drittlängste Spiel in der Geschichte des US-College Hockeys und das längste der Hockey East-Playoffs. Die 16700 Zuschauer im FleetCenter sahen eine unvergessliche Begegnung. Im Mittelpunkt standen beide Torhüter welche mit unzähligen Paraden in den Verlängerungen das Spiel zu einer Marathon-Angelegenheit verwandelten.





Die Spielbestimmende Gestalt auf Seiten der Minutemen war Thomas Pöck. Der Klagenfurter feuerte sagenhafte 14 Schüsse auf das gegnerische Tor. Pöck hatte viele hochkarätige


Einschussmöglichkeiten, darunter auch zwei Hundertzehnprozenter auf den Siegtreffer in der ersten Overtime. Doch der Maine-Goalie wehrte jeden noch so hoffnungsvollen Versuch der Minutemen ab. Mit seinen 2 Toren und 5 Assists führt Pöck die Hockey East-Playoffstatistik überlegen an und wurde daher auch folgerichtig in das Hockey East All-Tournament Team gewählt.





Aus Österreichischer Sicht hat diese Niederlage einen weiteren bitteren Beigeschmack, denn die Minutemen wären wahrscheinlich nur bei einem Turniererfolg für die NCAA-Playoffs qualifiziert gewesen und müssen sich so in den nächsten Wochen auf die Zuschauerrolle beschränken was wiederum Pöcks Chancen auf den Hobey Baker Award empfindlich sinken lassen würde. Die genaue Entscheidung hierzu ist am Sonntag Abend zu erwarten, sollten die Minutemen nicht unter den 16 Playoff-Teams gereiht werden, würde das gestrige Spiel das Ende der großartigen College-Karriere von Thomas Pöck bedeuten.





Die erste frühe Einschussmöglichkeit hatte Massachusetts, doch der vor dem Tor freistehende Thomas Pöck verzog den Schuss direkt auf den Körper des Maine-Goalies. Keine Minute später vergaben die Minutemen einen Breakaway. Nach acht Minuten bekam Massachusetts das erste Powerplay zugesprochen. Im Zuge dieses Powerplays wurde den Minutemen ein Tor wegen Torraumabseits aberkannt. Eine mehr als umstrittene Entscheidung, welche erst nach langen Diskussionen zwischen den Offiziellen bekannt gegeben wurde. Pöck wäre der Vorbereiter des Treffers gewesen. Gegen Ende des Drittels hatte Maine noch die Chance auf den Führungstreffer, doch der Minutemen-Goalie war auf seinem Posten.





Das zweite Drittel brachte Torchancen für beide Teams. Nachdem die Minutemen eine Unterzahlsituation unbeschadet überstehen konnten verwandelten die Black Bears im darauf folgenden Powerplay vier Minuten vor Ende des Abschnitts eine direkt vor dem Tor freiliegende Scheibe zum 1:0 Führungstreffer. Die Minutemen hatten auch im zweiten Drittel einige male die Chance auf den ersten Treffer, doch war der Maine-Goalie am gestrigen Abend immer schneller als der Puck.





Zu Beginn des Schlussabschnitts hatten die Minutemen Glück nicht in Rückstand zu geraten als ein Tor der Black Bears, wegen eines Minutemen-Spielers ohne Helm, nicht gegeben wurde. Massachusetts konnte zwei Powerplays nicht in ein Tor ummünzen und musste sich beim Goalie bedanken nach einem Maine-Breakaway nicht mit 2:0 im Rückstand zu liegen. Gegen Mitte des Drittels hatten die Minutemen neuerlich die Chance im Powerplay doch noch den lange ersehnten Ausgleichstreffer erzielen zu können, und es sollte ihnen auch gelingen. Der Maine-Goalie konnte durch einen präzisen Handgelenksschuss in die rechte obere Ecke endlich bezwungen werden. Pöck bekam einen Assist gutgeschrieben. Da beide Teams in den letzten Minuten keine wirklich zwingenden Torchancen mehr herausspielen konnten ,ging es mit einem Score von 1:1 in die erste Overtime.





Schussbilanz nach regulärer Spielzeit: 37-34 für die Minutemen.





In der Overtime brillierten beide Torhüter mit sensationellen Saves am laufenden Band. Beide spielten die Partie ihres Lebens. Fünf Minuten vor Ende der ersten Overtime hätte Pöck das


Siegtor für die Minutemen erzielen müssen, der Klagenfurter fand innerhalb kürzester Zeit zweimal eine superbe Einschussmöglichkeit vor, doch der Maine-Goalie spielte gestern in einer eigenen Liga und machte mit seinen Reflexen beide Chancen des Klagenfurters zunichte. Massachusetts drängte in den letzten Minuten der Overtime mit allen Kräften auf den Siegtreffer, jedoch ohne Erfolg. Schussbilanz in der ersten Overtime: 19-8 für die Minutemen.





Die zweite Overtime verlief nach einem ähnlichen Muster. Wieder standen die Goalies im Mittelpunkt des Geschehens. Nachdem beide jeweils einen Hundertfünzigprozenter erfolgreich abwehren konnten, flachte gegen Ende der zweiten Overtime das Spielgeschehen etwas ab. Bei den Kontrahenten machten sich nun die Anstrengungen der Monsterpartie langsam aber sicher bemerkbar.





Zu Beginn der dritten Overtime bewahrte der Massachusetts-Goalie mit zwei exzellenten Saves die Hoffnungen der Minutemen auf den Titel. Nach einer vergebenen Einschussmöglichkeit der Minutemen schrammten die Black Bears ganz nah am entscheidenden Treffer vorbei, als der Minutemen-Goalie und Pöck durch die gemeinsamen Anstrengungen den scharfen Schuss aus kurzer Entfernung noch abwehren konnten. Die "Schlacht" um den Conference-Titel nahm dann nach 109 Minuten und 27 Sekunden ein jähes Ende für die Minutemen. Ein Maine-Angreifer konnte einen Rebound erfolgreich im Tor der Minutemen versenken und beendete damit alle Träume von Pöck & Co. ....


Die Zuschauer - vorwiegend auf Seiten der Minutemen - würdigten die Leistungen beider Teams mit stehenden Ovationen! Schussbilanz in der zweiten und dritten Overtime: 19-8 für die Black Bears.





Schussbilanz Gesamt: 64-61 für die Minutemen.





Pöck beendete die Finalpartie gegen die Black mit 14 Torschüssen und einer ausgeglichenen +/- Bilanz. Nach 36 Spielen für die Minutemen hält Pöck bei 16 Toren, 25 Assists, einer +/- Bilanz von +5 und 1.14 PPG. Mit seinen 41 Punkten ist der Klagenfurter der erfolgreichste Verteidiger der Hockey East Conference und der punktebeste Verteidiger College-Overall.





Ergebnisse/Vorschau Hockey East-Conference Final Four:





Freitag (Semifinaltag):





Maine vs. Boston University 1:0


Massachusetts vs. New Hampshire 5:2





Samstag (Finaltag, 3. Platz wird nicht ausgespielt):




Hockey East Championship Game - Maine vs. Massachusetts 2:1 Dritte-OT





Ankündigung in eigener Sache:


Hockeyfans.at wird im laufe der kommenden Woche ein Interview mit Thomas Pöck führen. Der Top-Verteidiger des College-Hockeys gilt als heisser Anwärter auf einen Vertrag bei einem NHL-Team. Man darf daher gespannt sein was der Österreicher über seine Zukunftspläne zu berichten weiß.





titus flavius - chuckw




passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans