Auslandsösterreicher: Pöck führt Minutemen ins Hockey East-Finale



Teilen auf facebook


Samstag, 20.März 2004 - 15:29 - Massachusetts schrieb am gestrigen Abend Geschichte. Das erste Mal seit ihrem Bestehen schafften es die Minutemen das Hockey East-Finale zu erreichen. Dabei bot das Team aus Amherst eine fulminante Aufholjagd und bezwang die New Hampshire Wildcats nach einem 0:2 Rückstand noch mit 5:2. Thomas Pöck war mit 2 Scorerpunkten (1 Tor, 1 Assist) maßgeblich am triumphalen Erfolg der Minutemen beteiligt.

Die 17600 Zuschauer im ausverkauften FleetCenter von Boston standen natürlich von Beginn an auf der Seite der Minutemen und sie sahen ein spannendes und mitreissendes Spiel, denn während in der ersten Hälfte der Partie die Wildcats das Spiel dominierten und mit 2:0 in Führung lagen, erzielte die Mannschaft um Pöck in den verbleibenden 30 Minuten fünf Tore in Folge und konnte die Begegnung damit noch zu ihren Gunsten drehen.





Pöck feierte in der gestrigen Partie ein Jubiläum. Dem Senior-Captain der Minutemen gelang mit dem Treffer zum 4:2 sein 100. Scorerpunkt im College Hockey. Er bleibt mit seiner gestrigen Vorstellung ein heisser Anwärter auf den Hobey Baker Award. Die Minutemen spielen heute Abend gegen die zu favorisierende Mannschaft aus Maine um den Conference-Titel.





Das Spiel brachte von Beginn an leichte Vorteile für die Wildcats. Die Mannschaft aus New Hampshire agierte vor dem Tor entschlossener und ging, nachdem sie eine Powerplaymöglichkeit ungenutzt ließen, nach knapp 14 Minuten durch einen verwerteten Rebound mit 1:0 in Führung. Die Wildcats hatten in der Folge weitere gute Möglichkeiten um den Vorsprung noch im ersten Drittel auf zwei Tore vergrößern zu können, doch sollte ihnen im ersten Abschnitt kein Tor mehr gelingen. Kurz vor der Drittelpause hatten die Minutemen durch einen Breakaway noch die Chance auf den Ausgleichstreffer, welche aber ebenfalls ungenutzt blieb.





New Hampshire gelang früh im zweiten Drittel, nämlich nach drei Minuten, der Treffer zur 2:0 Führung. Kurz darauf hatten die Wildcats erneut die Chance in Überzahl vorzeitig eine Entscheidung herbei zu führen, doch die von Pöck angeführte Unterzahlformation der Minutemen zeigte eine solide Leistung und ließ keinen Powerplaytreffer der Wildcats zu. Mitte des Drittels begann sich das Spiel zu drehen. Die Minutemen fanden langsam aber sicher zu ihrem gewohnt starken Offensivspiel. Nach elf gespielten Minuten gelang den Mannen aus Amherst durch einen abgefälschten Schlagschuss schließlich der vielumjubelte Anschlusstreffer zum 2:1. Massachusetts hatte in den letzten Minuten des Drittels noch zwei Powerplaymöglichkeiten, konnte diese aber nicht nutzen.





Massachusetts hatte zu Beginn des Schlussdrittels eine kritische Phase zu überstehen. Zwei aneinander folgende Powerplays für die Wildcats konnten die Minutemen teilweise nur mit sehr viel Glück (Stangentreffer) ohne Gegentreffer überstehen. Nach sieben Minuten wurde es das erste Mal richtig laut im FleetCenter, als die Minutemen durch eine herausragende Einzelleistung den 2:2 Ausgleichstreffer erzielen konnten. Gute fünf Minuten vor Ende der Partie gelang den Minutemen der 3:2 Führungstreffer, als die vor dem Wildcats-Tor freiliegende Scheibe von einem Massachusetts-Angreifer erfolgreich über die Linie geschoben wurde. Jetzt schaltete sich auch der im bisherigen Spielverlauf vorwiegend mit Defensivaufgaben beschäftigte Thomas Pöck in die Offensive ein. Massachusetts gewann ein Face-Off, ein Minutemen-Angreifer passte zu Pöck, welcher den Puck per Schlagschuss unhaltbar zum vorentscheidenden 4:2 ins Netz befördern konnte. Die Freude im FleetCenter kannte nun keine Grenzen mehr, durch die frenetischen Anfeuerungen wurden die Minutemen förmlich zum Sieg getragen. Knappte zwei Minuten vor Ende der Partie stellten die Minutemen per Empty Net-Treffer - Pöck bereitete den Treffer vor - den 5:2 Endstand her. Mit der Schlusssirene "versank" das FleetCenter in einer kollektiven Jubelstimmung.





Schussbilanz: 33-29 für die Minutemen.





Pöck beendete die Semifinalpartie gegen die Wildcats mit 2 Torschüssen (0-1-1) und einer +/- Bilanz von +3 (!). Nach 35 Spielen für die Minutemen hält Pöck bei 16 Toren, 24 Assists, einer +/- Bilanz von +5 und 1.14 PPG. Mit seinen 40 Punkten ist der Klagenfurter der erfolgreichste Verteidiger der Hockey East Conference und auch weiterhin der punktebeste


Verteidiger College-Overall.





Heute Abend geht im FleetCenter von Boston geht das Hockey East Championship-Spiel von statten.








Ergebnisse/Vorschau Hockey East-Conference Final Four:





Freitag (Semifinaltag):





Maine vs. Boston University 1:0


Massachusetts vs. New Hampshire 5:2





Samstag (Finaltag, 3. Platz wird nicht ausgespielt):




Hockey East Championship Game - Maine vs. Massachusetts








Hockey East Regular Season-Awards





2003-04 Hockey East All-Stars - First Team





Steve Saviano F, New Hampshire


Ryan Shannon F, Boston College

Tony Voce F, Boston College


Thomas Pöck D, Massachusetts


Stephen Wood D, Providence


Jim Howard G, Maine





titus flavius - chuckw

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans