skylogo.jpg EBEL

Mike Pellegrims: "Am Ende können wir mit einem Punkt zufrieden sein"



Teilen auf facebook


Mittwoch, 04.Januar 2017 - 5:47 - Der KAC verliert 2:3 nach Overtime gegen EC Red Bull Salzburg. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

Thomas Koch (EC Klagenfurter AC):
...über das Spiel: „Es war ein gutes Spiel von uns eigentlich, beide Mannschaften haben Chancen gehabt, beide Torhüter haben gut gehalten. Es war das erwartet enge Spiel, aber Salzburg hatte das glücklichere Ende.“

…über sein Tor: „Es war ein Schuss aufs Tor, ich bin auf den Rebound gegangen. Dann war ein Zweikampf, ich bin gecheckt worden und ist er irgendwie von meinem Schuh rein, ich weiß es selber gar nicht mehr. Die Scheibe war auf jeden Fall im Tor und der Schiedsrichter hat auf Tor entschieden und das nehmen wir mit. Ich habe die Scheibe mit dem Schuh getroffen, aber im Zweikampf dort und wenn man reingeschubst wird ist das ein reguläres Tor.“

…über die Tabellensituation: „Wir haben heute einen Punkt geholt, das ist etwas. Wir haben noch einige Spiele vor uns und wenn die vorbei sind, dann schauen wir auf die Tabelle.“


Manuel Ganahl (EC Klagenfurter AC):
…über das Spiel: „Die ganze Mannschaft hat über 65 Minuten sehr gut gearbeitet, wir haben extrem dagegengehalten und gute Chancen herausgespielt, aber wir müssen einfach mit der Effizienz hadern, daran sind wir gescheitert. Trotz der Niederlage haben wir nicht schlecht gespielt, es sind nur ein paar Kleinigkeiten, an denen müssen wir arbeiten und dann schaut es wieder gut aus.“

Mike Pellegrims (Trainer EC Klagenfurter AC):
...über das Spiel: „Wir sind sehr gut gestartet, wir hatten sehr gute Chancen im ersten Drittel, aber es stand 1:0 für Salzburg. Im zweiten Drittel waren wir zu weit weg vom Gegner, aber haben den wichtigen Ausgleich geschossen, dadurch ist der Glauben ein bisschen zurückgekommen. Es war ein komisches Spiel heute, am Ende können wir mit einem Punkt zufrieden sein. Es war nicht so richtig der Schwung und die Aggressivität drin, aber es sind trotzdem immer enge Spiele gegen Salzburg und die Kleinigkeiten entscheiden das Spiel, das ist heute auch passiert.“

…über die Defensivleistung: „Es war sicher eine Steigerung zu sehen, aber das zweite und dritte Tor waren wieder Fehler in der Defensive, das müssen wir noch verbessern.“

…über Duba: „Er war in bestimmten Momenten da, dafür haben wir einen Torwart. Beide Torhüter haben über die Saison gute Leistungen gezeigt und da müssen sie weitermachen.“

Christoph Brandner (Individualtrainer EC Klagenfurter AC):
…über seine Arbeit als Individualtrainer: „Ich bin jetzt beim KAC im Nachwuchs tätig und habe das große Glück mit Nachwuchsspielern arbeiten zu können, U16 aufwärts zurzeit. Für einen jungen Spieler ist es sehr schwierig ins Profigeschäft einzusteigen, meine Aufgabe besteht darin die Jungs dorthin ein bisschen individueller zu begleiten. Es sind sicher einige Spieler da, aber auch die Vereine müssen schauen, dass die Spieler schon mit 18, wenn sie rauskommen, Eiszeit bekommen. Natürlich sind einige noch nicht so weit, aber wenn man da wie wir mit dem Farmteam ansetzt, dann ist der Schritt zur EBEL vielleicht nicht mehr so groß.“

…über seine weitere Trainerkarriere: „Ich möchte jetzt erst einmal die A-Lizenz fertigmachen, der Kurs ist wahrscheinlich Mitte Juni fertig. Dann wird man weiterschauen, ich habe keine großartigen Ambitionen bis jetzt irgendwo Head Coach zu sein, mir gefällt das ganz gut auf individueller Ebene zu arbeiten. Aber vielleicht später einmal.“

John Hughes (EC Red Bull Salzburg):
...über das Spiel: „Das war auf jeden Fall ein wichtiger Sieg. Wir sind hierhergekommen um zu gewinnen, aber nach dieser Partie sind wir auch sehr müde.“

Thomas Raffl (EC Red Bull Salzburg):
...über das Spiel: „Es war ein harter Kampf, es war heute von Anfang an einfach nicht unser Spiel, alle waren körperlich nicht so präsent wie sonst immer. Aber wir haben über den defensiven Kampf vorne die eine oder andere Chance genutzt und das hat heute Gott sei Dank gereicht.“

Greg Poss (Trainer EC Red Bull Salzburg):
...über das 2:1 für den KAC: „Das ist immer eine schwere Entscheidung, ich wünschte man würde alle Tore erlauben, die vom Schlittschuh kommen, auch wenn es getreten ist. Dann hätten wir diese ganze Diskussion nicht und mehr Tore, das würde jeden glücklicher machen.“

…über das Spiel: „Es war ein ziemlich flottes Spiel. Wir haben ein paar zu viele Chancen zugelassen, dann hat Gracnar hervorragend gehalten. Wir sind immer drangeblieben bis wir die zwei Punkte verdient gewonnen haben.“

…über Gracnar: „Er strahlt sehr viel Ruhe aus, er kommt weit raus bei den Schüssen, um die Winkel zu verkürzen. Man spürt sein Selbstvertrauen seit Monaten, heute haben wir ihn unbedingt gebraucht. In der ersten Hälfte der Saison haben wir beiden Tormännern die Chance gegeben, beide haben viel gespielt. Jetzt ist die Zeit im Jahr, in der wir schon ein bisschen mehr auf Sieg spielen, obwohl Starkbaum auch ein sehr guter Tormann mit hervorragenden Qualitäten ist. Aber Gracnar hat die Nase vorne momentan.“

…über Duelle gegen den KAC: „Ein Sieg gegen Klagenfurt ist immer groß, das war das vierte Duell dieses Jahr, drei Mal ging es in die Verlängerung und wahrscheinlich ist es nicht das letzte Mal, dass wir dieses Jahr gegen sie spielen. Sie haben eine sehr gute Mannschaft, sie sind schnell und es macht Spaß gegen sie zu spielen.“

Gerhard Unterluggauer (Sky Experte):
...über das Spiel: „Der KAC hat meiner Meinung nach die besseren Chancen gehabt, sie haben wirklich sehr hart gearbeitet und haben ein bisschen Pech gehabt bei der Chancenverwertung, aber man muss auch sagen, dass Gracnar eine überragende Partie gespielt hat. Salzburg hatte sehr viele Scheibenverluste im eigenen Drittel, der KAC hatte wirklich sehr viele Chancen. Aber unter dem Strich war es ein sehr schönes Spiel, sehr offensiv, sehr schnell. Mit ein bisschen Glück geht das Spiel anders aus, viel höher.“

…über das 2:1 für den KAC: „Mit dem Videobeweis kann man sich das anschauen, man sieht, dass es offensichtlich eine Fehlentscheidung war, das darf in so einer Situation nicht passieren. Er hat probiert die Scheibe vorzukicken zum Schläger und hat auch probiert sie reinzuschieben mit dem Schläger, das war super gemacht von ihm, er hat nur den Schläger nicht mehr vorgebracht. Aber es war eine richtig schlechte Entscheidung in einer brutalen Situation, das sollte normal nicht vorkommen.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga