Auslandsösterreicher: Pöck erreicht mit Minutemen HE-Finalturnier



Teilen auf facebook


Samstag, 13.März 2004 - 11:46 - Massachusetts ist im Hockey East Finalturnier! Aufgrund einer soliden Leistung der Minutemen mussten sich die Mass.-Lowell River Hawks auch im zweiten Spiel der Best-of-Three Serie mit 3:1 geschlagen geben. Thomas Pöck blieb ohne Scorerpunkte.

Gerade zur rechten Zeit scheinen die Minutemen ihre Form wieder gefunden zu haben. Mit zwei anspruchsvollen Performances konnten die Mannen um Thomas Pöck die Viertelfinalserie gegen den Lokalrivalen aus Lowell, zur Überraschung vieler, ohne Probleme für sich entscheiden.





Am kommenden Wochenende geht es für die Minutemen in Boston weiter, hier treffen sie im Zuge des Hockey East Final-Four auf die nach diesem Wochenende drei anderen noch verbleibenden Teams (die drei weiteren Viertelfinalserien sind noch nicht entschieden), welche sich dann im K.O.-System den Conference-Titel ausspielen.





Massachusetts versuchte von Beginn an in der Offensive entscheidende Akzente zu setzen und sollte auch nach gut zehn Minuten dafür belohnt werden. Die Minutemen gingen durch einen Schlenzer aus kurzer Entfernung mit 1:0 in Führung. Nur 32 Sekunden später war die Freude der Fans aber wieder verflogen, denn die Gäste aus Lowell konnten einen Rebound erfolgreich im Netz der Hausherren zum 1:1 unterbringen. Zwischenzeitlich konnte sich Pöck bei seinem Goalie bedanken. Der Klagenfurter leitete durch einen Fehlpass einen Breakaway ein, der Hawks-Angreifer fand aber im Goalie der Minutemen seinen Meister. Die verbleibenden zwei Minuten des ersten Drittels mussten die Minutemen in Unterzahl überstehen, das Powerplay der Hawks brachte aber keine gefährlichen Schüsse hervor.





Die Minutemen hatten früh im zweiten Abschnitt die Möglichkeit durch eine 4x3 Situation wieder die Führung zurück zu erobern, im Zuge dieser konnte aber unter anderem auch Thomas Pöck die Chance zum Führungstreffer nicht nutzen. Doch Massachusetts blieb am Drücker und brachte die Hawks-Defensive konstant in Bedrängnis. Nach zwölf Minuten gingen die Hausherren durch einen verdeckten Schuss mit 2:1 in Führung. Lowell fand in der Folge einige gute Ausgleichsmöglichkeiten vor, nachdem aber der Goalie der Minutemen immer auf seiner Position war, blieben die Bemühungen ohne Torerfolg.





Mit dem knappen Vorsprung ging es in das zweite Drittel. Die erste Hälfte des Schlussabschnitts wurde von vielen Zweikämpfen und Fehlpässen dominiert, Torraumszenen waren daher eher Mangelware. Fünf Minuten vor Ende der Partie gelang den Minutemen durch einen verwerteten Turnover der wichtige und entscheidende Treffer zum 3:1. Die Hawks versuchten nun verzweifelt so schnell wie möglich noch den Anschlusstreffer zu erzielen und nahmen schlussendlich zwei Minuten vor Ablauf der Spielzeit - zugunsten des sechsten Feldspielers - auch noch ihren Goalie vom Eis. Doch die Minutemen-Verteidigung hielt den Angriffsbemühungen ohne Problem stand und Massachusetts ging so verdient mit 3:1 als Sieger vom Eis.





Schussbilanz: 24-23 für die Minutemen.





Pöck beendete die zweite Playoffpartie gegen die River Hawks mit 1 Torschuss und einer +/- Bilanz von +1. Nach 35 Spielen für die Minutemen hält Pöck bei 15 Toren, 23 Assists einer +/- Bilanz von +3 und 1.09 PPG. Mit seinen 38 Punkten ist der Klagenfurter der erfolgreichste Verteidiger der Hockey East Conference und auch weiterhin der punktebeste Verteidiger College-Overall.





Die Minutemen bestreiten am Freitag in Boston ihr Hockey East Semifinalspiel.





titus flavius - chuckw

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans