skylogo.jpg EBEL

Greg Poss: "Wir müssen uns in vielen Bereichen verbessern"



Teilen auf facebook


Mittwoch, 16.November 2016 - 6:15 - Ganz wichtiger Sieg für den KAC gestern gegen Meister Salzburg. Die Rotjacken beendeten ihre Mini-Krise und rangen die Bullen im Shootout nieder. Die Stimmen nach dem Spiel am Pay TV Sender Sky...
David Madlener (EC Klagenfurter AC):
...über den Sieg: „Wir haben brutal stark gekämpft, der Kampf war immer da und das war heute auch der Unterschied, wir wollten es mehr.“

…über seine Rolle im Team: „Wenn der Trainer sagt, dass ich spielen soll, dann versuche ich mein Bestes zu geben, der Rest liegt nicht an mir.“


Thomas Koch (EC Klagenfurter AC):
...über das Ende seiner Torflaute: „Die Spieler haben immer an mich geglaubt und auch viele Menschen außerhalb haben mir die Daumen gehalten und gesagt, wenn das erste kommt, dann kommen gleich ein paar. Das war heute der Fall und ich konnte der Mannschaft helfen. Das war heute ein Mannschaftssieg, alle haben sich reingehauen und wer die Tore schießt ist egal.“

…über die Leistung der Mannschaft: „Es war ein sehr schnelles Spiel, wir wissen, dass Salzburg eisläuferisch sehr gut ist, aber wir haben immer dagegengehalten. Und dann haben wir in den entscheidenden Momenten die Tore geschossen, auch als wir 3:2 hinten waren. Wir haben an den Sieg geglaubt und am Ende ist ein zweiter Extrapunkt herausgekommen.“

…über die aktuelle Situation: „Wir haben eine harte Phase zurzeit, aber wir halten alle zusammen und die Fans stehen auch hinter uns, das ist wichtig. Gemeinsam können wir da auch wieder rauskommen, wir müssen auch aus Niederlagen lernen und besser werden. Heute haben wir den Sieg geholt, aber es geht weiter.“

Mike Pellegrims (Trainer EC Klagenfurter AC):
...über Koch: „Natürlich freut man sich für seinen Spieler, wenn er wieder trifft, aber es zeigt auch seinen Charakter, er gibt nie auf, arbeitet weiter und irgendwann geht die Ketchupflasche auf.“

…über die Moral der Mannschaft: „Es ist nicht das erste Mal, dass die Mannschaft so einen Charakter gezeigt hat, wir sind weitermarschiert und haben am Gameplan festgehalten. Am Ende haben sie es sich verdient.“

…über die Situation des Vereins: „Wir gehen unseren Weg, das ist ein Prozess und die Jungs machen gut mit.“

…über die Leistung der Mannschaft: „Unser Weg in den letzten Spielen hat gestimmt, nur das Resultat war nicht da und heute war es da.“


Dieter Kalt (Sportdirektor EC Klagenfurter AC):
…über das Team: „Unsere Führungsspieler sollten Österreicher sein, das Herz unserer Mannschaft sind Österreicher. Führungsspieler sind die, die vorangehen, wenn es nicht gut läuft, junge Spieler unterstützen und auch Leistung bringen. Aber ich will nicht sagen, dass jeder Ausländer in der Mannschaft der beste Spieler sein muss. Natürlich würden wir uns freuen, wenn jeder sein Potenzial abrufen kann, das ist nicht immer möglich, im Großen und Ganzen sind wir mit den meisten sehr zufrieden. Auch wenn die Resultate vom Ergebnis her nicht so gut waren, die Art und Weise, wie wir uns präsentiert haben, war größtenteils sehr gut, gut oder ok. Zwei Spiele sind nicht so gut gelaufen, das haben wir auch so kommuniziert. Ich erwarte mir von den Österreichern gute Leistungen, wir haben ausgezeichnete Spieler in der Mannschaft, das ist der Kern der Mannschaft und soll die Zukunft des Klubs sein.“

…über die Leistungen der österreichischen Spieler: „Jeder versucht sein Bestes. Wir haben einen guten Charakter, wir kennen die Spieler schon sehr lange, wir wissen woher sie kommen und wie sie denken. Wir wollen ihnen helfen den nächsten Schritt zu machen, für den Klub, persönlich, aber auch für die Ergebnisse. Da muss man eine gewisse Konstanz jedes Spiel bringen, manche sind da schon weiter als andere, aber sie bekommen weiterhin die Chance und das Vertrauen.“

…über die Gesamtsituation des Vereins: „Abgerechnet wird am Ende. Wir haben einen Weg eingeschlagen, natürlich muss man die Fakten auf den Tisch legen und analysieren, aber das heißt nicht, dass ein eingeschlagener Weg nach 19 Spielen, einem Drittel der Saison, wieder verlassen wird, nur weil es mal in einer Phase nicht so läuft. Es gibt immer Gründe, warum etwas nicht läuft, das müssen wir analysieren und dann die richtigen Schlüsse daraus ziehen.“


Greg Poss (Trainer EC Red Bull Salzburg):
...über das Spiel: „Klagenfurt hat eine sehr gute Mannschaft, sie sind sehr stark laufstark und heute war es ein 50:50 Spiel. Wir hatten die 3:2 Führung, leider haben wir in Überzahl nicht so konsequent gespielt, wie wir sollten und dann haben sie kurz nach dem Ende der Unterzahl den Ausgleich geschossen.“

…über die Leistung in Überzahl: „Das war ein Problem heute Abend bei uns, wir haben ein Tor in Überzahl geschossen, aber das war mehr eine Energieleistung und keine richtige Formation. Das muss auch besser sein, wir haben viele Bereiche, in denen wir uns verbessern müssen. In dieser Liga ist es hart zu gewinnen und das sehen wir jetzt.“

…über die Torhüterposition: „Im nächsten Spiel wird wieder Starkbaum spielen. Wenn man gewinnt, dann spielt man weiter und jetzt müssen wir etwas ändern. Das haben wir in den letzten Wochen gemacht und das hat auch gut funktioniert, wenn ein Torwart drei oder vier Mal nacheinander gewinnt, dann wechseln wir auch. Wir haben zwei gute Torhüter und beide müssen spielen.“

Gerhard Unterluggauer (Sky Experte):
...über das Spiel: „Gegen Salzburg ist grundsätzlich jeder Außenseiter, aber der KAC hat in letzter Zeit gut gespielt und heute sind sie mit Punkten belohnt worden, das geht in Ordnung. Sie haben hart gekämpft, sie haben Schüsse geblockt, sie haben einfach gearbeitet für den Sieg. Der KAC hat gut gespielt, sie sind das Tempo von Salzburg mitgegangen und das können nicht viele Mannschaften in der Liga. Deswegen war es ein flottes Spiel, beide Mannschaften hatten gute Chancen und öfter war halt die Stange dazwischen, das war der Unterschied zwischen Sieg und Niederlage.“

…über Koch: „Es erwartet jeder sehr viel von ihm, viele Punkte, viele Tore und wenn man in seiner Situation ist, die Spiele nicht so laufen, wie man sich das vorstellt und dann geht der Knopf auf, das ist perfekt. Dann geht man sicher entspannter in das nächste Spiel.“

…über den KAC: „Sie haben gesehen, dass sie wieder Tore schießen können. Sie haben heute einige Chancen kreiert und es war einfach mal wichtig, dass sie gesehen haben, dass sie den Leader schlagen können. Sie haben wirklich eine sehr gute Partie gespielt, haben viele Sachen richtiggemacht und das ist auch wichtig für die Köpfe der Spieler.“

…über Salzburg: „Sie haben im Penaltyschießen verloren, aber sie wissen wie stark sie sind, das wird keinen großen Schaden hinterlassen.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM