Auslandsösterreicher: Assist für Pöck, Minutemen verlieren erneut



Teilen auf facebook


Sonntag, 07.März 2004 - 16:08 - Auch das zweite Aufeinandertreffer der University of Massachusetts und der University of Northeastern brachte für die Huskies das bessere Ende. Die Minutemen dominierten das Spiel und griffen unentwegt an, mussten sich jedoch aufgrund der desaströsen Chancenauswertung knapp mit 3:2 geschlagen geben. Thomas Pöck verzeichnete einen Assist.

Massachusetts agiert in der Defensive und Offensive zu unkonzentriert, anders sind die letzten Partien der Minutemen nicht zu erklären. Denn während man die eigenen Chancen zu oft leichtsinnig vergibt, werden dem Gegner durch individuelle Fehler in der Abwehr die Tore förmlich geschenkt. Im Vergleich zum Freitag zeigten sich die Minutemen zwar erheblich verbessert, doch um in den Playoffs erfolgreich bestehen zu können müssen die noch vorhandenen Fehlerquellen unbedingt abgestellt werden.





Massachusetts drängte von der ersten Sekunde an vor 5100 Zuschauern im Mullins Center auf den Führungstreffer. Die Minutemen vergaben aber, darunter auch Thomas Pöck, in fast schon gewohnter Weise Großchance um Großchance. Wobei aber auch angemerkt werden muss, dass der Huskies-Goalie momentan in absoluter Topform agiert. Mitte des Drittels eröffnete sich für die Hausherren ein 4-on-2 Breakaway welcher aber zum ärger der Fans nach sehr schönem Passspiel stümperhaft vergeben wurde. 41 Sekunden vor Ende des Drittels war es ausgerechnet Captain Thomas Pöck, welcher durch einen Fehlpass zum Gegner das 1:0 für die Gäste einleitete. Die Huskies gingen mit ihrem ersten Schuss (!!) des Spiels in Führung. Schussbilanz nach dem ersten Drittel: 15-1 für die Minutemen ...





Zu Beginn des zweiten Drittels mussten die Minutemen eine Unterzahlsituation überstehen ehe sie einige Minuten später selbst ihre erste Powerplaymöglichkeit zugesprochen bekamen. Doch die einzige gefährliche Aktion war ein Schlagschuss von Thomas Pöck welcher vom Goalie problemlos entschärft wurde. Nach sieben Minuten im zweiten Abschnitt erhöhten die Gäste mit ihrem zweiten Schuss (!!) aufs Tor den Score auf 2:0. Massachusetts setzte nun alles daran so schnell wie möglich den Anschlusstreffer zu erzielen, konnte aber die sich ihnen bietenden Chancen einfach nicht verwerten.





Die Hoffnungen der Minutemen sanken apprupt, als Northeastern nach wenigen Sekunden im dritten Drittel, begünstigt durch einen Fehler der Minutemen, mit dem 3:0 den Vorsprung weiter ausbauen konnte. Nach fünf Minuten gelang den Minutemen durch ein Powerplaytor zum 3:1 der lang ersehnte erste Treffer in der Serie gegen die Huskies. Thomas Pöck wurde ein Assist gutgeschrieben. Eine Sekunden später nutzten die Minutemen ein neuerliches Powerplay zur Freude der Fans zum 3:2 Anschlusstreffer. Das Spiel war somit wieder offen und die Hausherren setzten alle Hebel in Bewegung um doch noch den Ausgleichstreffer erzielen zu können. Doch auch die Herausnahme des Goalies zwei Minuten vor Schluss brachte nichts mehr ein. Massachusetts blieb somit ein wichtiges Erfolgserlebnis in Blickrichtung der Playoffs verwehrt.





Für Senior Thomas Pöck war es das letztes Regular Season-Spiel im College.





Schussbilanz: 39-15 (!) für die Minutemen.





Pöck beendete die Partie gegen die Terriers mit 4 Torschüssen, einer +/- Bilanz von -2 und 2 Strafminuten. Nach 33 Spielen für die Minutemen hält Pöck bei 14 Toren, 20 Assists einer +/- Bilanz von -1 und 1.03 PPG. Mit seinen 34 Punkten ist der Klagenfurter der erfolgreichste Verteidiger der Hockey East Conference und auch weiterhin der punktebeste Verteidiger College-Overall.





In den am nächsten Wochenende stattfindenden Hockey East Conference-Playoffs spielen die Minutemen eine Best-of-Three Heimserie (3 Spiele) gegen die Mass.-Lowell River Hawks. Das erste Spiel findet am Donnerstag statt.





titus flavius - chukw

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans