28.12.2015, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC VSV, 36. Runde, im Bild Benjamin Petrik (EC VSV) , Rafael Rotter (Vienna Capitals) und Nathan Lawson (Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 36th round match between UPC Vienna Capitals and EC VSV at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2015/12/28. EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Villach fordert Vizemeister Vienna Capitals



Teilen auf facebook


Donnerstag, 25.Februar 2016 - 15:50 - Im Vorjahr setzten die Vienna Capitals in den Play Offs zum Lauf bis ins Finale an, heuer wartet gleich zum Auftakt eine ganz große Hürde. Der VSV hat die Wiener schon vor zwei Jahren im Viertelfinale eliminiert und will das auch in dieser Saison wiederholen.

Die UPC Vienna Capitals haben sich für den EC VSV als Viertelfinalgegner entschieden. Auch 2013/14 pickte Wien in der ersten Playoff-Runde Villach, damals kam mit 1:4-Siegen das Aus. Heuer wollen Jonathan Ferland und Co. Revanche und ins Halbfinale einziehen. In Wien baut man auf den Heimvorteil. Zu Hause gewann die Truppe von Jim Boni im Jahr 2016 acht von neun Spielen, zuletzt feierte der Vizemeister zwei Heimsiege! „Unsere Fans werden zum sechsten Feldspieler. Wir müssen gegen Villach die beste Leistung abrufen“, weiß Headcoach Jim Boni, der die Stärken des Gegners kennt: „Eine der Stärken des VSV ist ihre Geschlossenheit. Aber die haben wir auch. Schon die ganze Saison! Weiters haben sie sich in der Verteidigung verstärkt und in JP Lamoureux einen sehr starken Goalie.“

Der EC VSV geht mit breiter Brust ins Viertelfinalduell mit Wien. Die Adler konnten mit dem Gewinn der Qualifikationsrunde viel Selbstvertrauen tanken, gewannen in der Zwischenrunde acht von zehn Spielen, ihre beiden Niederlagen mussten die Kärntner erst nach Ende der regulären Spielzeit hinnehmen. In der Abwehr haben Gerhard Unterluggauer und Co. zuletzt Beton angerührt, kassierten in den letzten zehn Spielen klar die wenigsten Gegentore (15). Auch an Wien haben die Adler gute Erinnerungen, sie gewannen dort das letzte Aufeinandertreffen Ende Dezember in der Overtime. Im Saisonduell steht es 2:2. „Der Pick ist eine Auszeichnung für uns, es zeigt dass andere Teams Respekt vor uns haben. Ich bin komplett überrascht, dass Wien uns genommen hat. Wien ist ein guter Gegner für uns, wir sind zwar der klare Außenseiter und spielen mit einer jungen hungrigen Truppe gegen eine toughe Top-Mannschaft mit gutem finanziellen Background, aber das Playoff hat eigene Regeln und wir werden alles geben“, so Headcoach Greg Holst.

Mit Jim Boni (2005) und Greg Holst (2006) werden beide Teams von ihrem letzten Meistertrainer betreut. Auch in Bozen (Tom Pokel, 2014), Linz Rob Daum, 2012) und Salzburg (Daniel Ratushny, 2015) setzt man auf jenen Headcoach, der den Klub zuletzt zum Titel führte.

Fr, 26.02.2016: UPC Vienna Capitals – EC VSV (19:40 Uhr, ServusTV und LAOLA1.tv live)
Referees: TRILAR, ZRNIC, Hofstätter, Rakovic.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals
EC Villacher SV


Quelle:red/Erste Bank Liga