08.01.2016, Eisstadion Liebenau, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs EC VSV, 41. Runde, im Bild Markus Schlacher (EC VSV) und Daniel Woger (Moser Medical Graz 99ers) // during the Erste Bank Icehockey League 41st Round match between Moser Medical Graz 99ers and EV VSV at the Ice Stadium Liebenau, Graz, Austria on 2016/01/08, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Erwin Scheriau EXPA/ Erwin Scheriau

99ers ringen Villach nach Penalties nieder



Teilen auf facebook


Freitag, 08.Januar 2016 - 21:38 - Zweite Niederlage in Folge für den VSV, zum zweiten Mal in Serie im Penalty Schießen. Die Kärntner mussten sich den Graz 99ers mit 1:2 beugen, halten sich aber noch in den Top 6. Für Graz wichtige zwei Punkte im Bestreben, Rang 9 in der Tabelle noch anzugreifen.

Während für Graz das Erreichen von Platz neun und damit einiger Bonuspunkte für die untere Zwischenrunde höchste Priorität hat, ist der VSV mitten im harten Kampf um einen Top-6-Platz. Weil zu Kapitän Gerhard Unterluggauer und dem gesperrten Brock McBride auch noch Florian Mühlstein (Saisonende nach Schulterverletzung) und Nico Brunner ausfielen, war man aber mit lediglich fünf Verteidigern in zu den zuvor zweimal siegreichen Grazern gereist. Dafür feierte der 18-jährige Christoph Kromp, Sohn von VSV-Legende Wolfgang, sein Debüt im Dress der Blau-Weißen. Diese waren, ob der vielen Umstellungen, zu Beginn indisponiert. Graz konnte im strafenlosen Anfangsdrittel nach Belieben kombinieren. Jonas Almtorp scheiterte binnen fünf Minuten zweimal aus aussichtsreicher Position an JP Lamoureux. Die Adler wurden nach 19 Minuten erstmals initiativ. Da fanden Rick Schofield und Dustin Johner nach Solos in Sebastian Dahm ihren Meister.

Das erste Tor des Abends gelang den Grazern. Fünf Minuten waren nach der Pause gespielt, da setzte Daniel Woger das Spielgerät – nach mustergültigem Poulsen-Pass – ins lange Kreuzeck. Dies schien die Villacher munter gemacht zu haben, die sich nun langsam an das Grazer Tor anpirschten. Eine dreiminütige Drangperiode, in der sowohl Stefan Bacher, Dustin Johner als auch Benjamin Petrik Sitzer ausließen, finalisierte Rick Schofield mit einem wuchtigen Flachschuss ins lange Eck (34.). Mit 1:1 ging es auch in die Kabinen.

Beide Teams wagten sich im Schlussabschnitt nicht übermäßig aus der Deckung, Fehler wurden vermieden. Erst in den letzten drei Minuten ging der stets etwas feldüberlegene VSV richtig in die Offensive, zeigte großen Siegeswillen. Dahm war aber stets zur Stelle, rettete sein Team in die Overtime. Weil in dieser Evan Brophey einmal an Lamoureux (63.) und einmal an der Querlatte (66.) scheiterte, musste ein Shootout entscheiden, in dem Philip DeSimone zweimal staubtrocken einnetzte und den Bonuspunkt eintütete.

Moser Medical Graz99ers – EC VSV 2:1 n.P. (0:0,1:1,0:0, 0:0)
Tore G99: Woger (25.), DeSimone (entscheidender Penalty);
Tore VSV: Schofield (34.);

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
EC Villacher SV


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga