24.11.2015, Stadthalle, Villach, AUT, EBEL, EC VSV vs Moser Medical Graz 99ers, 24. Runde, im Bild der Jubel zum 1:0 von Nico Brunner (VSV) und Ryan McKiernan (VSV) // during the Erste Bank Icehockey League 24th round match between EC VSV vs Moser Medical Graz 99ers at the City Hall in Villach, Austria on 2015/11/24, EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Oskar Hoeher EXPA/ Oskar Hoeher

VSV mit Heimshutout gegen Graz



Teilen auf facebook


Dienstag, 24.November 2015 - 21:20 - Zum zweiten Mal in Folge haben die Villacher Adler ein Heimspiel ohne Gegentor absolviert. Nach der bitteren Derbypleite vom Sonntag reichte den Kärntnern heute eine durchschnittliche Leistung gegen schwache Graz 99ers. Die Steirer gingen mit 0:3 unter und beendeten damit ihren Siegeslauf nach zwei Erfolgen schon wieder, verlieren damit den VSV wieder aus den Tabellen-Augen.

Das zweite Packderby der Saison war zugleich auch das direkte Duell zweier Mannschaften, die den eigenen Ambitionen bis dato etwas nachhinken – nämlich das Kräftemessen zwischen dem Tabellenneunten und –zehnten. Der VSV verlor zuletzt zwei Mal, die 99ers siegten ebenso oft. Dennoch traten die Adler vor heimischem Publikum dominant auf, rissen das Spiel vom Eröffnungs-Bully weg an sich. So gelang Ryan McKiernan in der zehnten Minute mit einem satten Hammer von der Blauen Linie auch das verdiente 1:0. Sonst tat sich im relativ tempolosen Eröffnungsdrittel kaum etwas.

Villach war an diesem Abend klar feldüberlegen. Die Gäste machten ihnen diesen Umstand aber nicht allzu schwer. Die beiden Tore im Mitteldrittel – beide von McKiernan aufgelegt – waren klare Indizien für die Grazer Defensivschwäche. In Minute 26 stand man zu weit auseinander und konnte den durchbrechenden Nico Brunner (1. Saisontor) nicht mehr stoppen, der staubtrocken abschloss. Zehn Minuten später wurde Rick Schofield im VSV-Powerplay sträflich alleine gelassen und konnte aus dem Slot unbedrängt zum 3:0-Pausenstand einnetzen.

Der Schlussabschnitt hatte kaum Nennenswertes zu bieten. Villach verteidigte geschickt und arbeitete akribisch daran, dem nominellen Backup-Goalie Lukas Herzog ein Shutout zu verschaffen. Dieses hätte Alexander Feichtner (50.) fast vereitelt, er traf das halbleere Tor aber nicht. Das einzig bittere für die Adler an diesem Abend: Neben Gerhard Unterluggauer, Florian Mühlstein, Ziga Pance und Mark Santorelli ist nun auch Benjamin Petrik verletzt, der im ersten Drittel mit einer Schulterverletzung ausschied.

EC VSV – Moser Medical Graz99ers 3:0 (1:0,2:0,0:0)
Tore VSV: McKiernan (10.), Brunner (26.), Schofield (36.);

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
EC Villacher SV


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga