16.10.2015, Tiroler Wasserkraft Arena, Innsbruck, AUT, EBEL, HC TWK Innsbruck die Haie vs EC VSV, 12. Runde, im Bild Headcoach Hannu Järvenpää (EC VSV) // during the Erste Bank Icehockey League 12th round match between HC TWK Innsbruck  die Haie and EC VSV at the Tiroler Wasserkraft Arena in Innsbruck, Austria on 2015/10/16, EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Jakob Gruber EXPA

Blitzstart besiegelt Olimpija Pleite in Villach



Teilen auf facebook


Sonntag, 18.Oktober 2015 - 20:13 - Zwei schnelle Tore des Slowenen Ziga Pance waren der Grundstein für einen Villacher Heimsieg über Olimpija Ljubljana. Die Kärntner setzten sich mit 4:1 durch, beendeten ihren kurzen Durchhänger damit und sorgten für die sechste Drachen-Niederlage in Folge. Olimpija somit weiterhin Letzter, die Villacher machen Boden Richtung Mittelfeld gut.

Völlig harmlos agierten die slowenischen Gäste von Beginn an in Villach. Der VSV baute stets Druck auf, erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Tore fielen im ersten Abschnitt trotzdem nur, wenn der Kasten komplett offen war. Und das war binnen zwei Minuten gleich zweimal der Fall. Einmal hebelte Dustin Johner mit einem schnellen Haken die komplette Gäste-Defensive aus und bediente den Ex-Laibacher Ziga Pance, der in der Mitte lauerte (5.), beim zweiten Treffer verwertete selbiger einen schlecht abgewehrten Kreuter-Hammer aus kurzer Distanz (7.). Valentin Leiler hätte in Minute zehn fast auf 3:0 stellen müssen, bei seinem Alleingang reagierte Olivier Roy erstmals glänzend.

Im Mitteldrittel verlor das Spiel zunehmend an Tempo. Villach war zwar feldüberlegen, mehr als ein paar harmlose Schüsse waren aber nicht drinnen. Die Drachen konnten ihre Taktik, das Spiel der Adler zu zerstören ohne selbst initiativ zu werden, glänzend in Erfolg ummünzen. 38 Minuten lang ungefährlich, reichte ein Abfälscher von Andrej Hebar (39.), um JP Lamoureux zu überwinden und mit einem knappen 2:1 in die Pause zu gehen.
In der Pause musste Olivier Roy seinen Arbeitsplatz für den 19-jährigen Tomaz Trelc räumen, der in der Folge zwei Mal hinter sich greifen musste. Markus Schlacher stellte per Blueliner mit seinem ersten Tor seit der Rückkehr nach Villach auf 3:1, was auch die Vorentscheidung in Minute 50 war. Kurz darauf musste VSV-Kapitän Gerhard Unterluggauer mit Verdacht auf einen Knöchelbruch ins LKH-Villach transportiert werden. Trotzdem spielten seine Kollegen unbeirrt weiter nach vorne und kamen durch Rick Schofield, der den Puck nach einem sehenswerten Solo über die Linie stocherte, zum 4:1-Endstand (57.).

EC VSV – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 4:1 (2:0,0:1,2:0)
Tore VSV: Pance (5./7.), Schlacher (50.), Schofield (57.);
Tor OLL: Hebar (39.);

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga