Nationalteam: Österreich verschenkt gegen Italien Sieg und verliert



Teilen auf facebook


Freitag, 06.Februar 2004 - 21:43 - Einen Fehlstart verzeichnete die zweite Garnitur von Team Austria zum Auftakt des EIHC Turniers in Villach. Die Mannschaft von Trainer Pöck lag gegen Italien fast die gesamte Spielzeit in Front, bekam 2 Minuten vor Schluss den Ausgleich und verlor schliesslich in der Verlängerung gegen Angstgegner Italien.

Italien bleibt Angstgegner der Österreicher
Bis in die Overtime musste das Team Austria im ersten Spiel der Skoda Euro Ice Hockey Challenge in Villach gehen, genützt hat es nicht viel: Österreich verliert nach dem Treffer von Luca Rigoni (64.) mit 2:3 und liegt nach dem ersten Spieltag hinter Slowenien und Italien auf dem 3. Tabellenplatz.



Es war ein ausgeglichenes Spiel, in dem Österreich eine schnelle Führung herausspielen konnte: Chris Harand netzt mit einem Slapshot von der blauen Linie bereits in der 6. Minute zum 1:0 ein. Doch das Team Austria kann sich nie Luft verschaffen, die Italiener setzen auf ein absolut defensives Spielsystem, auf das sich die Gastgeber erst in der zweiten Spielhälfte einstellen können. "Ein schweres Spiel, besonders für unsere vielen jungen Spieler", analysierte Kapitän Gerhard Unterluggauer. "Einige waren sehr nervös." Ein Debütant schlug sich aber tapfer: Harald Ofner erzielte den neuerlichen Führungstreffer zum 2:1, nachdem Philippe Lakos ideal zur Mitte gepasst hatte.



Nach einem Abwehfehler musste Österreich in der 58. Spielminute den Ausgleich hinnehmen, das bedeutete gleichzeitig Verlängerung. Und da machte Italien bereits nach zwei Spielminuten den Sack zu: Luca Rigoni spielt den ansonsten fehlerfreien Goalie Patrick Machreich mit einem Haken gekonnt aus und rettet zwei Punkte für Italien. Machreich wurde auch zum "Spieler des Abends" der Österreicher gewählt: "Sicher freue ich mich über die Auszeichnung. Lieber wäre mir aber gewesen, wenn wir gewonnen hätten!"




Teamtrainer Herbert Pöck zeigte sich angetan von der Leistung seines jungen Teams: "Wir haben Italien nicht allzu viele Chancen gelassen. Für die nächsten beiden Spiele nehmen wir uns vor, mehr nach vorne zu gehen und uns im Angriffsdrittel festzusetzen. Da hat heute nicht nach Wunsch geklappt." Morgen trifft Österreich auf die Niederlande, am Sonntag auf Slowenien.



Österreich - Italien 2:3 nV (1:0, 1:1, 0:1, 0:1)
Tore:
05:41: 1-0 Christoph Harand Stefan Herzog)
26:47: 1-1 Manuel DE TONI (Luca RIGONI; Patrick BONA)
28:12: 2-1 Harald Ofner Philippe Lakos; Marco Pewal)
57:10: 2-2 Roland RAMOSER (Vezio SACRATINI)
64:01: 2-3 Luca RIGONI
Strafen: 10:10 Minuten